Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ackerbau
1374 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ackerbau
Maschinen für Bodenbearbeitung, Saat, Düngung, Pflanzenschutz.

Situation in Feld und Flur

@ altilla #
altilla schrieb:

Auch bei uns lechtzt der Boden, gerade auf den leichteren Standorten, nach Regen!
Aber es bleibt wohl unbeständig ohne besonderen Regenfälle.

Und nicht zu unterschätzen ist das Unwetterrisiko! Wen es trifft hat Probleme. Wer nicht Versichert ist Zweimal!
0
 
#
Pünktlich zum "Siebenschläfer" stellt sich die Großwetterlage um auf "trocken und warm",
für die nächsten sieben Wochen. Nicht so gut für die späten Gebiete, wo der Weizen und
die So-Gerste erst blüht. Aber immerhin hat der Mais jetzt die Farbe gewechselt von Gelb-Grün
auf Dunkel-Grün.
0
 
#
Hier ist alles bestens, Gras mehr als im Jahr zuvor, Getreide noch besser als letztes Jahr ,
Mais ist 2 Wochen hintendrane da sind wir mal gespannt wie der sich bis Fahnenschieben entwickelt,
wo nicht all zu viel Blödsinn am säen/spritzen gemacht wurde da explodiert er momentan.
Obst total verschieden, nach einer Ernte wie letztes Jahr (zuviel) halt weniger, was kein Schaden sein dürfte.
Wasser ist noch genug im Boden, wird natürlich bei 38 Grad auch weniger.
Die Rinder die draußen sind die suchen unter Tags den Schatten und machen Siesta.

Alles wäre locker, Freibad ; aber halt der Wald, Katastrophe auf Sicht......................
0
 
#
Noch ist bei uns auch alles top! genau wie du beschrieben. Selbst der Raps,
wo zeitweise etwas schwächer aussah, hat alles kompesiert. Unglaublich, wie
toll und kräftig er jetzt draußen steht. Aber bei uns kommt die entscheidende
Phase erst noch und unsere Böden sind nicht die Besten wenn es ums
"Wasser speichern" geht. Flachgründig, steinig bzw kiesig, ausser unsere
Kartoffelböden. Da geht es etwas länger.
0
 
#
schön das bei euch alles wächst,hier im nördlichen niedersachsen ist es immer noch zu trocken.das schlimmste ist aber die mäuseplage im augenblick.2ter schnitt hat nur ein drittel vom normalen ertrag gebracht. bei mir haben die mäuse 15 ha (von 40ha grünland aufgefressen).die pferdeleute die jetzt den ersten schnitt zu heu machen wollten hat es noch schlimmer getroffen,weil die mäuse nichts vom gras nachgelassen haben.das letzte jahr war hart,dieses wird noch schlimmer....
0
 
#
Heute war Schweißdrüsenprüfung Teil1. Hab mich mächtig in Zeug gelegt! Der Regen der letzten Woche wird in Wachstum umgesetzt. Wasserreserven sind im Boden dürftig. Bleibt das Wetter 7 Wochen wird wohl ein arbeitsarmer Sommer werden! Gerste kann man beim reifen zusehen. Mais dürfte 1 Meter am 1.7 locker überwachsen haben.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 27.06.19 um 00:46 Uhr.
@ 0 #
0 schrieb:

Heute war Schweißdrüsenprüfung Teil1. Hab mich mächtig in Zeug gelegt!
Was hast du gemacht ? Lass raten , alle Kühe einzeiln umgelegt zum Austreten der Euter ?


Der Regen der letzten Woche wird in Wachstum umgesetzt. Wasserreserven sind im Boden dürftig. Bleibt das Wetter 7 Wochen wird wohl ein arbeitsarmer Sommer werden

Um was geht es ? Das Giesen der Felder mittels Gieskanne ?

Mais dürfte 1 Meter am 1.7 locker überwachsen haben.
Was jammerst dann ? Ist doch alles ok . Die guten Bestände haben das doch jetzt "schon "
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kasparow #
Nun das Austreten der Kühe wäre im Schatten gegangen. Ich saß in einen Arbeitsgerät, welches vorne durch einen Motor Wärme abstrahlte und von unten durch das Getriebe geheizt wurde.
[de.wikipedia.org] ist für heuer nicht ganz optimal. Voraussichtlich wird die Hängematte wieder ins stöhnen kommen!
Es ist der Fakt, daß der Mais ganz plausibel im Istzustand ist, genauso wie Fakt ist daß eine zweiwöchige Regenfront jetzt gebraucht würde. Sollte es mit den Kolben nicht ganz so gut werden, haben wir wenigsten was, das man die Tieren vorlegen kann!
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Ich saß in einen Arbeitsgerät, welches vorne durch einen Motor Wärme abstrahlte und von unten durch das Getriebe geheizt wurde.


So lange man in Fahrt ist finde ich geht das ja noch . Tür auf Fenster auf , Fahrtwind ...... auszuhalten .
Aber an der Sonne irgendwelche körperlichen Arbeiten , das sollte man jetzzt vermeiden .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kasparow #
Kasparow schrieb:

So lange man in Fahrt ist finde ich geht das ja noch . Tür auf Fenster auf , Fahrtwind ...... auszuhalten .
Aber an der Sonne irgendwelche körperlichen Arbeiten , das sollte man jetzzt vermeiden .

Beim Walzen mit 3-5 Km/H reicht es mal gerade für die angewärmte Motorluft in die Glaskabine. Bei günstigen Wind bekommt man noch eine Prise Abgase gratis dazu. Wäre aber ein interessantes Forschungsprojekt, ob mit offenen Scheiben und Abluft oder geschlossenen Scheiben in praller Sonne da die erfrischende Variante darstellt?
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang