Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rind
1846 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Rind
Die Kuh macht "Muh" und Kühe machen Mühe

Stundensatz Landtechnik

« zurück 1 ... 15 16 17 18 19 ... 21 weiter »
#
Ist ja schon interessant, wer 'nachgeworfenes' Geld auffängt und für was auch immer verwendet oder in der heutigen Zeit noch 'moralisches Wohlverhalten' haben möchte.

Aber was hat das mit den Stundensätzen in der Landtechnik zu tun - war halt schon immer so, daß eine Firma, die sich als Premiumhersteller sieht, sich auch bei den Stundensätzen meistens im Premiumbereich wiederfindet, heißt ein Kundendienst bei Porsche kostet mehr als eines bei Ford
A married man should forget his mistakes. There's no use in two people remembering the same thing!

Doing nothing is very hard to do, you never know when you're finished

I wake up every day planning to be productive and then a voice in my head says ‘Ha-ha good one!’ and we laugh and laugh and take a nap.
0
 
@ jw #
Das ist wieder eine sinnlose neiddiskussion, um die Regentage zu füllen.
Scheinbar hat die Akademimimi wieder Ausgang.
„ der hat was bekommen, wo bei mir die zugangsbedingungen nicht passen“.Ich glaube dir aufs Wort, das du deinen Kunden aus moralischen Gründen immer nur das wirklich nötigste abknöpfst. Dazu brauch ich dich nicht mal kennen.

Wenn solche unnötigen geldverschleuderungsmaßnahmen betrieben werden, hält sich in keinem Wirtschaftsbereich wer zurück. Und den Landwirten will man es vorwerfen.
2
 
@ nurich #
Bin deiner Meinung.
0
 
@ 2011 #
Da steht ganz klar das , das es für Landwirte sei die in Liquiditätsengpässe geraten waren und ein darlehen zur Sicherung der Liquidität aufgenommen haben!
Wenn kein Liquiditätsengpass vorliegt, oder das Geld für z.B. Schlepperkauf ... verwendet wurde, würde ich sehr sehr still sein!

Hm, wenn man es darauf anlegt, kann man problemlos einen Liquiditätsengpass produzieren. Dann ist eben der Schlepper ganz dringend zu ersetzen etc.
0
 
@ Gyllekologe #
Du solltest Jura studieren, dann machst du dir weniger Gedanken über Moral sonder mehr über Gesetzeslücken, die du maximal bestens für die Nutzen kannst.

Am Ende war diese Liquiditätsbeihilfe auch nichts anderes als ein mäßig gemachtes Gesetz, dass viele für sich genutzt haben, obwohl es nicht nötig war, weil es einfach Lücken hatte.

Was hat das mit den Stundensätzen zu tun? Mir ist wieder eingefallen, dass sich ein Bekannter, der in der Landmaschinenbranche arbeitet, sich stets über die schlechte Zahlungsmoral einzelner Landwirte beklagt. Bei manchen fehlt es eben ständig an Liquidität.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Du solltest Jura studieren, dann machst du dir weniger Gedanken über Moral sonder mehr über Gesetzeslücken, die du maximal bestens für die Nutzen kannst.

Am Ende war diese Liquiditätsbeihilfe auch nichts anderes als ein mäßig gemachtes Gesetz, dass viele für sich genutzt haben, obwohl es nicht nötig war, weil es einfach Lücken hatte.

Ich sag mal so, das Liquiditätsprogramm ist meiner Ansicht nach unter dem Motto „shut up and take my money“ kreiert worden. Nach Gesetzeslücken musste man nicht suchen und nach Moral wurde nicht gefragt.

JW hat mich dazu gebracht über den moralischen Aspekt nachzudenken. Ich hoffe jemand kann mir noch erklären, worin der moralischen Unterschied liegt zwischen einem Kuhplatz der gebaut wurde, zu einem Kuhplatz der jetzt gebaut wird.


Was hat das mit den Stundensätzen zu tun? Mir ist wieder eingefallen, dass sich ein Bekannter, der in der Landmaschinenbranche arbeitet, sich stets über die schlechte Zahlungsmoral einzelner Landwirte beklagt. Bei manchen fehlt es eben ständig an Liquidität.

Oder an Moral, wer weiß das schon?
1
 
@ nurich #
nurich schrieb:

Wenn solche unnötigen geldverschleuderungsmaßnahmen betrieben werden,


Man kann Geld nicht verschleudern! Selbst "unsinnig" erscheinende Ausgaben, sind für eine Seite immer noch höchst sinnvoll. Geld wechselt seinen Besitzer und erfüllt damit der Wirtschaft/ dem Staat gegenüber einen Zweck. Damit will ich nicht behaupten, dass diese ldw. Hilfsprogramme wirklich sinnvoll sind. Die Elbphilharmonie als auch der BER, sind letztlich kleine Konjunkturprogramme.
1
 
@ Gyllekologe #
Ich hoffe jemand kann mir noch erklären, worin der moralischen Unterschied liegt zwischen einem Kuhplatz der gebaut wurde, zu einem Kuhplatz der jetzt gebaut wird.

Ein Kuhplatz, der mit der Quote gebaut wurde, aber mit der Absicht, ihn nach der Quote erst voll zu produzieren ist sicher nicht anders zu bewerten, als einer, der nachder Quote gebaut wurde. Bei Kuhplätzen, die vor sagen wir mal 2000 gebaut wurden, sieht das "moralisch" anders aus, da war das System ein anderes.
0
 
@ DWEWT #
Die Elbphilharmonie als auch der BER, sind letztlich kleine Konjunkturprogramme.

Beim BER ist das fragwürdig, denn schliesslich soll der Gewinn machen (was wahrscheinlich niemals der Fall sein wird ), die Elbphilharmonie war schon von Anfang an als Konjunkturprogramm und Verlustgeschäft geplant, es ist nur ein großeres Programm geworden als geplant.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Bei Kuhplätzen, die vor sagen wir mal 2000 gebaut wurden, sieht das "moralisch" anders aus, da war das System ein anderes.

Dem würde ich zustimmen. Nur für solche Betriebe waren die Programmbedingungen denkbar ungeeignet. Wer nach 20 Jahren seinen Stall nicht weitest gehend abbezahlen und ein kleines Polster für schlechte Zeiten anlegen konnte, dem wird ein Kredit, den er in 6 Jahren zurückzahlen muss nichts nützen.
0
 
« zurück 1 ... 15 16 17 18 19 ... 21 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang