Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Schweine
Forum: Schweine
Für Fragen rund um die Schweinehaltung

Wie werden wir ab dem 1. Januar 2019 ebergeruchsfreies Fleisch produzieren?

1 2 3 ... 53 weiter »
#
Wie werden wir ab dem 1. Januar 2019 ebergeruchsfreies Fleisch produzieren?
Eine Ferkelkastration mit Lokalanästhesie durch den Landwirt wird in nächster Zeit nicht möglich sein. Es gibt keinen arzneilichen Wirkstoff, der eine Schmerzausschaltung nach den arzneimittelrechtlichen Vorschriften für die Ferkelkastration bewirkt. Es gibt auch noch keine Rechtsverordnung, die Inhalt und Ablauf eines Sachkundelehrgangs zum Thema Lokalanästhesie für Landwirte regelt.
Als Alternativen bleiben die Ferkelkastration durch den Landwirt nach Vollnarkose beim Ferkel durch den Tierarzt. Entweder als Injektionsnarkose oder nach Umwidmung durch Inhalationsnarkose.
Oder die biologisch-homöopathische Kastration männlicher Jungschweine durch den Mäster.

Jetzt sind Ideen gefragt.

Schlagwörter dieses Themas: arzneimittel, ferkelkastration, immunokastration, inhalationsnarkose, injektionsnarkose, tierarzt, umwidmung, vollnarkose, hinzufügen »

0
 
@ burgilali #
KB und die Spermien vorher aufbereiten, wie z. B. in der Forellenzucht - da gibt es fast nur noch kleine Forellen-Mädchen
1
 
#
Da werden die Eberferkel halt geschreddert wie bei den Küken. Schon ist das Problem gelöst!
0
 
@ 0 #
das war von mir nicht als Scherz gemeint, es ist ein gängiges Verfahren in der Fischzucht.
deinen "Scherz" find ich nicht so recht witzig
0
 
@ fuchsjaegerin #
Sexing ist bei Schweinen noch in der Erforschung und nächstes Jahr leider noch nicht zu haben.
0
 
@ fuchsjaegerin #

vielleicht gibt es das auch für Schweine !

Gesextes Sperma !
0
 
@ 0 #
0 schrieb:

Da werden die Eberferkel halt geschreddert wie bei den Küken. Schon ist das Problem gelöst!


Das Kükenschreddern steht vor dem Aus. Die automatisierte Geschlechtserkennung im Ei steht ganz kurz vor der Praxiseinführung.
Das Ferkelschreddern ist keine Option, weil es tierschutzwidrig ist.
0
 
#
Wieso geruchsfrei?

Man wollte Eber, dann sollen auch Eber auf den Teller.

Der Verbraucher muss zu spüren bekommen was er gefordert hat.

Bei den Pestiziden klappts ja schon. Jeden Tag stehen mehr und jüngere Menschen in der Zeizung, welche an Krebs gestorben sind.
4
 
@ fuchsjaegerin #
fuchsjaegerin schrieb:

das war von mir nicht als Scherz gemeint, es ist ein gängiges Verfahren in der Fischzucht.
deinen "Scherz" find ich nicht so recht witzig

Hallo fuchsjaegerin!
Dumme Frage/blöde Antwort. Ist doch logisch was gemacht wird. Entweder "illegal" Kastriert, oder es gibt viele Spanferkel. Frage mich echt warum solcher Schwachsinn beschlossen wird. Nur so als vorbeuge ich habe keine Schweine und komme auch ohne Schweinefleisch/Wurst aus. Idiotisch finde ich es trotzdem.
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Hallo fuchsjaegerin!
Dumme Frage/blöde Antwort. Ist doch logisch was gemacht wird. Entweder "illegal" Kastriert, oder es gibt viele Spanferkel. Frage mich echt warum solcher Schwachsinn beschlossen wird. Nur so als vorbeuge ich habe keine Schweine und komme auch ohne Schweinefleisch/Wurst aus. Idiotisch finde ich es trotzdem.


Die Kastration bleibt legal. Illegal ist nur der Verzicht auf die gesetzlich vorgeschriebene Betäubung, die ja ohne weiteres durchführbar ist. Der Verzicht auf die Betäubung wird spätestens bei der Schlachtung auffallen und als Straftat von der Staatsanwaltschaft sanktioniert werden.
1
 
1 2 3 ... 53 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang