Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Schweine
Forum: Schweine
Für Fragen rund um die Schweinehaltung

Wie werden wir ab dem 1. Januar 2019 ebergeruchsfreies Fleisch produzieren?

@ altilla #
altilla schrieb:

Das sollte uns aber massiv zu denken geben: für lebensmittelliefernde Tiere ist es verboten, aber beim Menschen darf es direkt eingesetzt werden?!? Da kann man sich nur noch voller Entsetzen wundern, dass lebensmittelliefernde Tiere von Staat stärker geschützt werden als Kinder!

Oberflächliche Wirkung? Na, so oberflächlich ist das Präputium auch nicht, kannst ja selbst bei dir mal
ausprobieren....


EMLA-Creme ist frei verkäuflich.
Wenn der Mensch es bei sich einsetzt, ist er selbst verantwortlich. Für die Gesundheit der Verbraucher sorgt der Staat in unserem Auftrag durch Gesetze. Arzneimittel, die bei lebensmittelliefernden Tieren angewandt werden brauchen eine Zulassung. Sie werden u.a. auf die Rückstandsbildung geprüft. Außerdem liegt es im Ermessen des Lizenzinhabers, ob er eine Zulassung für Tiere bzw. für lebensmittelliefernde Tiere beantragt.
Außerdem ist die ELAM-Salbe für die Kastration grundsätzlich untauzglich, weil der Wirkstoff nicht bis zu den Samensträngen, die durchgeschnitten werden vordringt.
0
 
@ 240236 #
240236 schrieb:

Lasst doch diesen Dö...l. Der ist es gar nicht wert, daß man Zeit verschwendet. Hat die Klugheit sowieso Schöpflöffelweise aufgenommen. Dem sind doch die Landwirte egal. Das wichtigste ist ihm: er hat recht. Der kann nur Paragraphen lesen, sonst nichts.

Mir ist es egal, wenn der Staat, noch länger braucht bis er was beschließt, dann habe ich noch länger Zeit die bisherige BEWÄHRTE Praxis anzuwenden. Ob das ab Neujahr verboten ist oder nicht, das interessiert mich nicht. Das nenne ich : kollektiver ungehorsam


Dein kollektiver Ungehorsam kann dazu führen, dass ab 01.01.2019 Fleisch von Deinen Schweinen nicht verkehrsfähig ist, wegen Irreführung des Verbrauchers.
0
 
@ burgilali #
burgilali schrieb:

EMLA-Creme ist frei verkäuflich.
Wenn der Mensch es bei sich einsetzt, ist er selbst verantwortlich. Für die Gesundheit der Verbraucher sorgt der Staat in unserem Auftrag durch Gesetze. Arzneimittel, die bei lebensmittelliefernden Tieren angewandt werden brauchen eine Zulassung. Sie werden u.a. auf die Rückstandsbildung geprüft. Außerdem liegt es im Ermessen des Lizenzinhabers, ob er eine Zulassung für Tiere bzw. für lebensmittelliefernde Tiere beantragt.
Außerdem ist die ELAM-Salbe für die Kastration grundsätzlich untauzglich, weil der Wirkstoff nicht bis zu den Samensträngen, die durchgeschnitten werden vordringt.

Ohne irgendeine Ahnung, frag ich mich ob das wirklich untersucht wurde,
und mit welcher Untersuchungsmethode.
0
 
@ burgilali #
Aus Sang der Linde: "Wer die meisten Suenden hat,
Fühlt als Richter sich und höchster Rat,"
Prophezeiungen sind bei den ein und anderen nicht sonderlich beliebt, aber der Teil passt ganz trefflich zu Dir!
0
 
@ burgilali #
Der Verbraucher täuscht mich auch: Er sagt, daß er mehr Geld für Lebensmittel ausgeben würde und kaufen tut er dann das Sonderangebot.
2
 
@ burgilali #
Wird ja beim Mann off-label auch in der Region verwendet ;) :D
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
0
 
@ SchweineFranz #
wahrscheinlich damit die weiblichen Neuveterinäre schön im warmen Amt sitzen und AUA sowie die Praxis kontrollieren und mit ihrem studiumwissen gängeln könnem wie es gemacht werden muss.
1
 
@ michel_77 #
Oh die weibl, Veterinäre sind durchaus unterwegs und eher unnachgiebiger.
Zumindest hab ich sie so kennenglernt.

Auf dem Vetrinäramt sind halt viel weibl. weil das besser zur Mutterschaftspause passt,
ist doch auch OK, überall sonst ist es nicht so einfach.
Ist so eine Tierärztin schwanger, dann fehlt sie sofort nacdem der Test positiv ausgefallen ist.
0
 
@ burgilali #
EMLA-Creme ist frei verkäuflich.
Wenn der Mensch es bei sich einsetzt, ist er selbst verantwortlich. Für die Gesundheit der Verbraucher sorgt der Staat in unserem Auftrag durch Gesetze. Arzneimittel, die bei lebensmittelliefernden Tieren angewandt werden brauchen eine Zulassung. Sie werden u.a. auf die Rückstandsbildung geprüft. Außerdem liegt es im Ermessen des Lizenzinhabers, ob er eine Zulassung für Tiere bzw. für lebensmittelliefernde Tiere beantragt.
Außerdem ist die ELAM-Salbe für die Kastration grundsätzlich untauzglich, weil der Wirkstoff nicht bis zu den Samensträngen, die durchgeschnitten werden vordringt.

Ganz so einfach ist es nicht, jedes Arzneimittel für den Menschen bzw. deren Wirkstoff braucht auch eine Zulassung.
0
 
« zurück 1 ... 66 67 68 69 70 ... 93 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang