Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Schweine
321 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Schweine
Für Fragen rund um die Schweinehaltung

Wie werden wir ab dem 1. Januar 2019 ebergeruchsfreies Fleisch produzieren?

Dieser Beitrag wurde am 17.09.18 um 07:02 vom Autor gelöscht.
@ burgilali #
"Schweine sind aber keine Menschen!"
Genau das ist der Unterschied. Schweine würden niemals neugeborenen männlichen Menschenbabys ohne Betäubung die Hoden herausschneiden. Wenn überhaupt!

Aber Schweine haben keinerlei Problem damit, eine Maus oder ein anderes kleines Tier ohne Betäubung und sachgerechter Tötung zu verspeisen.
Uns stimmt wieder: die Schweine würden die Hoden nicht herausschneiden sondern höchstens abbeissen, wenn man sie liesse...
0
 
@ burgilali #
stimmt; aber eine Zulassung für den Menschen bedeutet noch nicht die Anwendungserlaubnis bei Tieren, die der Lebensmittelgewinnung dienen.

Gerade dieser Umstand macht mir bedenken: Warum ist es beim Menschen zugelassen aber nicht bei lebensmittelliefernden Tieren?
Jetzt einmal unabhängig davon, dass man eine Zulassung erst beantragen muss.
In anderen Ländern scheinen die Wirkstoffe aber zugelassen zu sein, auf für lebensmittelliefernde Tiere.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Gerade dieser Umstand macht mir bedenken: Warum ist es beim Menschen zugelassen aber nicht bei lebensmittelliefernden Tieren?
Jetzt einmal unabhängig davon, dass man eine Zulassung erst beantragen muss.
In anderen Ländern scheinen die Wirkstoffe aber zugelassen zu sein, auf für lebensmittelliefernde Tiere.

Mann kann damit länger
Eber kann danach nicht mehr


Zwischenfrage von einem Außenstehenden:
Die längerfristige Schmerzbehandlung mit Metacam bleibt aber, oder? Weil die lokale Betäubung wirkt ja nicht ewig. Ich halte das in der Praxis auf jeden Fall für die beste Lösung. Der aktuelle rechtliche Rahmen muss ja nicht so bleiben, wenn es auch aus wissenschaftlicher Sicht gute Gründe dafür gibt. (Dr. Randt / TGD, ...)


Lg
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
1
 
@ maxp #
maxp schrieb:

Mann kann damit länger
Eber kann danach nicht mehr


Zwischenfrage von einem Außenstehenden:
Die längerfristige Schmerzbehandlung mit Metacam bleibt aber, oder? Weil die lokale Betäubung wirkt ja nicht ewig. Ich halte das in der Praxis auf jeden Fall für die beste Lösung. Der aktuelle rechtliche Rahmen muss ja nicht so bleiben, wenn es auch aus wissenschaftlicher Sicht gute Gründe dafür gibt. (Dr. Randt / TGD, ...)


Lg


Die Linderung des postoperativen Schmerzes nach der Kastration bleibt. Es ist jedoch keine längerfristige Schmerzbehandlung, weil das Medikament spätestens nach drei Tagen verstoffwechselt ist.
Der aktuelle rechtliche Rahmen bleibt bestehen, wie die heutige Abstimmung des Plenums des Bundesrates zugunsten der neugeborenen männlichen Ferkel gezeigt hat
0
 
@ altilla #
[quote]altilla schrieb:

Gerade dieser Umstand macht mir bedenken: Warum ist es beim Menschen zugelassen aber nicht bei lebensmittelliefernden Tieren?
weil der Mensch nicht zu den für den menschlichen Genuß bestimmten Nahrungsmitteln gehört.
0
 
#
es ist eh paradox, dass beim Menschen eine lokale Betäubung, ohne nachfolgende Schmerzbehandlung erlaubt ist......z.Bsp. nachdem eine Fleischwunde genäht wurde, während dessen eine Ferkelkastration medikamentös nachbehandelt werden muss.
0
 
#
Der Mensch nimmt schon die Ibu wenns weh tut. Das Schwein hat ja selbst keine Wahl, also sollte das Medikament verabreicht werden.

Ist halt ein Witz, dass in D nicht erlaubt sein soll, was im EU-Ausland geht.
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
0
 
@ maxp #
maxp schrieb:

Der Mensch nimmt schon die Ibu wenns weh tut. Das Schwein hat ja selbst keine Wahl, also sollte das Medikament verabreicht werden.

Ist halt ein Witz, dass in D nicht erlaubt sein soll, was im EU-Ausland geht.

Aber ein schlechter!
0
 
@ maxp #
maxp schrieb:

Der Mensch nimmt schon die Ibu wenns weh tut. Das Schwein hat ja selbst keine Wahl, also sollte das Medikament verabreicht werden.

Ist halt ein Witz, dass in D nicht erlaubt sein soll, was im EU-Ausland geht.


Das ist kein Witz, sondern Ausdruck für ein Mindestmaß an ethischem Umgang mit Tieren.
Wir haben in Deutschland den ethischen Tierschutz im Grundgesetz verankert.
Die Immunokastration ist in Belgien und in Deutschland erlaubt!
0
 
« zurück 1 ... 68 69 70 71 72 ... 97 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang