Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Talk
761 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Talk
Für alle Themen, die Euch am Herzen liegen.

Welchen Zweck erfüllt der Deutsche Bauernverband e.V.

#
Welchen Zweck erfüllt der Deutsche Bauernverband e.V.
Gesellschafter der QS Qualität und Sicherheit GmbH:

Deutscher Raiffeisenverband e. V. (für die Futtermittelwirtschaft)
Deutscher Bauernverband e. V. (für die Landwirtschaft)
Verband der Fleischwirtschaft e. V. (für die Schlacht- und Zerlegebetriebe)
Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e. V. (für die Verarbeitungsindustrie)
Handelsvereinigung für Marktwirtschaft e. V. (für den Lebensmitteleinzelhandel)

Laut einer Meldung in Top-agrar vom 21.07.2018 akzeptiert Q-S auch dänische Ferkel, die für die blutige Kastration eine Lokalanästhesie mit Procainhydrochlorid erhalten hatten.
Die Lokalanästhesie mit Procainhydrochlorid, gleichgültig ob in 1- oder 2-prozentiger Lösung , erfüllt nicht die Anforderungen einer Schmerzausschaltung nach arzneirechtlichen Vorschriften gemäß § 5 Abs. 1 Satz 6 TierSchG.
Der Geschäftsführer von QS Qualität und Sicherheit GmbH Hermann-Josef Nienhoff sagte in der Pressemitteilung vom 19.04.2018:„[...] Auch Sauenhalter im Ausland, die ihre Tiere an Schweinemäster im QS-System liefern, müssen ab 2019 die Anforderungen des deutschen Tierschutzgesetzes erfüllen. Außerdem dürfen im Q-S-System Schweinefleisch und Schlachtschweine auch aus dem Ausland nur dann vermarktet werden, wenn auch die Ferkel, die ab 2019 geboren werden, und chirurgisch kastriert werden, nach den Anforderungen des deutschen Tierschutzgesetzes behandelt werden.“

Warum trägt der DBV e.V. den Beschluß der QS Qualität und Sicherheit GmbH lt. Top-agrar-Meldung mit?


Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ burgilali #
burgilali schrieb:

Gesellschafter der QS Qualität und Sicherheit GmbH:

Deutscher Raiffeisenverband e. V. (für die Futtermittelwirtschaft)
Deutscher Bauernverband e. V. (für die Landwirtschaft)
Verband der Fleischwirtschaft e. V. (für die Schlacht- und Zerlegebetriebe)
Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e. V. (für die Verarbeitungsindustrie)
Handelsvereinigung für Marktwirtschaft e. V. (für den Lebensmitteleinzelhandel)

Laut einer Meldung in Top-agrar vom 21.07.2018 akzeptiert Q-S auch dänische Ferkel, die für die blutige Kastration eine Lokalanästhesie mit Procainhydrochlorid erhalten hatten.
Die Lokalanästhesie mit Procainhydrochlorid, gleichgültig ob in 1- oder 2-prozentiger Lösung , erfüllt nicht die Anforderungen einer Schmerzausschaltung nach arzneirechtlichen Vorschriften gemäß § 5 Abs. 1 Satz 6 TierSchG.
Der Geschäftsführer von QS Qualität und Sicherheit GmbH Hermann-Josef Nienhoff sagte in der Pressemitteilung vom 19.04.2018:„[...] Auch Sauenhalter im Ausland, die ihre Tiere an Schweinemäster im QS-System liefern, müssen ab 2019 die Anforderungen des deutschen Tierschutzgesetzes erfüllen. Außerdem dürfen im Q-S-System Schweinefleisch und Schlachtschweine auch aus dem Ausland nur dann vermarktet werden, wenn auch die Ferkel, die ab 2019 geboren werden, und chirurgisch kastriert werden, nach den Anforderungen des deutschen Tierschutzgesetzes behandelt werden.“

Warum trägt der DBV e.V. den Beschluß der QS Qualität und Sicherheit GmbH lt. Top-agrar-Meldung mit?


Damit dir die Themen, die dir so am Herzen liegen nicht ausgehen.
10
 
@ burgilali #
Frag ihn!
4
 
#
Damit in D die Möglichkeit im Sinne der Gleichberechtigung auch kommen kann?
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
1
 
@ burgilali #
Weil er nicht so "Naiv" ist wie du. Auf der einen Seite ist er der Verfechter der Kastration und auf der anderen Site würde er diese Methode ablehnen.

Du bist auch einer wie unsere großen Medien. Ferkelkastration reicht dir nicht aus, um die Sensationslust zu erhöhen muß man "blutige" Kastration schreiben, sonst würde dieses Thema keine "Alte" Sau interessieren.
6
 
@ 240236 #
240236 schrieb:

Weil er nicht so "Naiv" ist wie du. Auf der einen Seite ist er der Verfechter der Kastration und auf der anderen Site würde er diese Methode ablehnen.

Du bist auch einer wie unsere großen Medien. Ferkelkastration reicht dir nicht aus, um die Sensationslust zu erhöhen muß man "blutige" Kastration schreiben, sonst würde dieses Thema keine "Alte" Sau interessieren.


Deine Sprache zeigt Deine Bildung(-sferne).
0
 
@ burgilali #
Bildung ist aber nicht gleich Intelligenz.

Es gab und gibt die Bestgebildesten und intelligentesten Leute und im praktischen Leben haben sie nichts auf die Reihe gebracht. Der Grat zwischen Intelligenz und Wahnsinn ist einfach nicht groß.
3
 
@ 240236 #
Müsst ihr immer wieder über das von ihm hingehaltene Stöckchen springen?
Ignoriert ihn einfach. Wenn keiner mehr mit ihm spielt kann er mit sich selbst "Katz und Maus" spielen bzw. seine kruden Theorien ausleben.
Gruß und Waidmannsheil
Wildschütz

Waidgerechte Jagd, zu der ich mich bekenne, ist ehrliches Handwerk.

Ich bin verantwortlich für das was ich schreibe, aber nicht für das was du verstehst bzw. verstehen willst..
4
 
@ 240236 #
Bildung ist aber nicht gleich Intelligenz.

Es gab und gibt die Bestgebildesten und intelligentesten Leute und im praktischen Leben haben sie nichts auf die Reihe gebracht. Der Grat zwischen Intelligenz und Wahnsinn ist einfach nicht groß.

Und ich vermute, den Begriff "Mehrheitsentscheidung" gefällt ihm auch gar nicht, wenn es nicht nach seinem Sinne ist. Davon gehe ich nämlich bei QS aus, und dass man sonst Probleme mit der EU bekommen würde, schliesslich gelten deutsche Gesetze nur in Deutschland.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Und ich vermute, den Begriff "Mehrheitsentscheidung" gefällt ihm auch gar nicht, wenn es nicht nach seinem Sinne ist. Davon gehe ich nämlich bei QS aus, und dass man sonst Probleme mit der EU bekommen würde, schliesslich gelten deutsche Gesetze nur in Deutschland.


Eine Mehrheitsentscheidung zuungunsten deutscher Ferkelerzeuger ist wahrscheinlich.

Allerdings kann QS keine Gesetze machen. QS kann allenfalls firmeneigene Standards setzen, die nur für Teilnehmer am QS-System gelten. D.h. QS hätte sein Versprechen aus der Pressekonferenz vom 19.04.2018 einhalten und dänischen Kastraten, die keine Lokalanästhesie nach deutschem Recht erhalten den Zugang zum QS-System verwehren können. Probleme mit der EU wären nicht zu erwarten gewesen, weil es sich um firmeneigene Standards gehandelt hätte, die keinen allgemeingültigen Charakter besitzen, wie es Gesetze tun.

Da ca. 80% der deutschen Schweinemäster dem QS-System angeschlossen sind, hätte ein entsprechender Standard für die Mastferkel aus DK durchaus Wirkung gehabt.

Diese Chance hat der DBV vertan.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang