Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Talk
757 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Talk
Für alle Themen, die Euch am Herzen liegen.

Welchen Zweck erfüllt der Deutsche Bauernverband e.V.

@ burgilali #
Eine Mehrheitsentscheidung zuungunsten deutscher Ferkelerzeuger ist wahrscheinlich.

Allerdings kann QS keine Gesetze machen. QS kann allenfalls firmeneigene Standards setzen, die nur für Teilnehmer am QS-System gelten. D.h. QS hätte sein Versprechen aus der Pressekonferenz vom 19.04.2018 einhalten und dänischen Kastraten, die keine Lokalanästhesie nach deutschem Recht erhalten den Zugang zum QS-System verwehren können. Probleme mit der EU wären nicht zu erwarten gewesen, weil es sich um firmeneigene Standards gehandelt hätte, die keinen allgemeingültigen Charakter besitzen, wie es Gesetze tun.

Da ca. 80% der deutschen Schweinemäster dem QS-System angeschlossen sind, hätte ein entsprechender Standard für die Mastferkel aus DK durchaus Wirkung gehabt.

Diese Chance hat der DBV vertan.

Du zitierst doch dauernd die Gesetze. Dann zeig mal das Gesetz auf, dass erlaubt, dass QS ausländische Ferkelerzeuger, die nach ihren Landes-Gesetzen arbeiten, diskriminieren darf, weil deutsche Gesetze anders sind. Oder alternativ Gerichtsurteile. Da wird nicht nur die EU (wegen Binnenmarkt) sondern auch das Kartellamt ein Auge darauf haben.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Du zitierst doch dauernd die Gesetze. Dann zeig mal das Gesetz auf, dass erlaubt, dass QS ausländische Ferkelerzeuger, die nach ihren Landes-Gesetzen arbeiten, diskriminieren darf, weil deutsche Gesetze anders sind. Oder alternativ Gerichtsurteile. Da wird nicht nur die EU (wegen Binnenmarkt) sondern auch das Kartellamt ein Auge darauf haben.


Ist es eine Diskriminierung britischer Autohersteller, wenn sie ihre Fahrzeuge für den deutschen Markt linksgesteuert bauen müssen?

Im Rahmen der freien Marktwirtschaft steht es der QS frei Standards für ihr System aufzustellen.
Wir werden bei uns niemanden mit dem Tode bestrafen, weil dies in China üblich ist.
Fleisch von Tieren, die Wachstumshormone erhalten haben darf nicht nach Deutschland eingeführt werden, weil bei uns die Gabe von Wachstumshormonen an Rinder verboten ist.
Ob das Kartellamt diesen Vorgang beachtet hätte ist zweifelhaft, weil nur QS eine deutsche Firma ist und die dänischen Ferkelerzeuger nicht in die Zuständigkeit des deutschen Kartellamts fallen.

Der Binnenmarkt ist nicht beeinträchtigt, weil die Einfuhr dänischer Kastraten, die keine Lokalanästhesie nach deutschem Recht erhalten haben nicht verboten ist. Lediglich QS hätte solche Ferkel abgelehnt.

Bedenken auf EU-Ebene hätten erst bei der Bundesregierung vorgebracht werden müssen. Ob und bis es dann zu Maßnahmen gekommen wäre bleibt dahingestellt; es wäre zwischenzeitlich erst mal viel Zeit vergangen.

Ich verstehe nicht, warum der Beschluß der QS-GmbH zum Nachteil der deutschen Ferkelerzeuger hier verteidigt wird.

Leider spricht einiges dafür, dass genau das eintritt, was befürchtet wurde; nämlich dass deutsche Ferkelerzeuger aufgeben, weil sie nicht mit den dänischen Kastraten konkurrieren können.
Das zu verhindern hatte der DBV e.V. bei QS eine einmalige Chance, die er leider verpaßt hat.
0
 
#
Sollte es dir entgangen sein, das QS fällt aber in die Zuständigkeit der deutschen Kartellbehörden und Hormonfleisch ist in der ganzen EU nicht erlaubt.
1
 
@ burgilali #
Der Binnenmarkt ist nicht beeinträchtigt, weil die Einfuhr dänischer Kastraten, die keine Lokalanästhesie nach deutschem Recht erhalten haben nicht verboten ist. Lediglich QS hätte solche Ferkel abgelehnt.

Bedenken auf EU-Ebene hätten erst bei der Bundesregierung vorgebracht werden müssen. Ob und bis es dann zu Maßnahmen gekommen wäre bleibt dahingestellt; es wäre zwischenzeitlich erst mal viel Zeit vergangen.

Das gerade du so argumentierst, überrascht mich doch.

Du verlangst also nichts anderes, als dass QS sich gegen die Regelungen des Binnenmarktes sträuben soll und einfach darauf warten soll, bis die EU das verbietet.

Und auf der anderen Seite beschimpfst du Landwirte, sie würden die Tierschutzgesetze nicht einhalten und verlangst, sie müssten unter allen Umständen rechtskonform handeln. Also so, wie du es dir vorstellst.

Warum sollten sich die Landwirte nicht auf deinen Standpunkt bezüglich der EU stellen und sagen: ich bestimme, was rechtskonform ist und warte einfach ab, bis ein Gericht kommt und es mir verbietet?

Schöne Doppelmoral hast du schon.
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Sollte es dir entgangen sein, das QS fällt aber in die Zuständigkeit der deutschen Kartellbehörden und Hormonfleisch ist in der ganzen EU nicht erlaubt.


QS GmbH fällt natürlich in die Zuständigkeit des deutschen Kartellrechts. Als Standard im QS-System nach deutschem Recht kastrierte Ferkel zu verlangen ist rechtskonform. Ob das Kartellamt tätig wird ist zweifelhaft; sonst müßte es auch bei anderen Standards im QS-System tätig geworden sein.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Sollte es dir entgangen sein, das QS fällt aber in die Zuständigkeit der deutschen Kartellbehörden und Hormonfleisch ist in der ganzen EU nicht erlaubt.


Durch die Immunokastration entsteht kein Hormonfleisch, sonst wäre diese Methode nicht erlaubt in der EU, weil -wie Du selbst sagst- Hormonfleisch in der EU verboten ist.
0
 
@ burgilali #
QS GmbH fällt natürlich in die Zuständigkeit des deutschen Kartellrechts. Als Standard im QS-System nach deutschem Recht kastrierte Ferkel zu verlangen ist rechtskonform. Ob das Kartellamt tätig wird ist zweifelhaft; sonst müßte es auch bei anderen Standards im QS-System tätig geworden sein.

Das QS-System behauptet ja von sich, es setze nur die gesetzlichen Standards um und schaffe keine neuen. Die Audits etc. prüfen nur die gesetzlichen Standards und dokumenieren deren Einhaltung - offiziell.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Das QS-System behauptet ja von sich, es setze nur die gesetzlichen Standards um und schaffe keine neuen. Die Audits etc. prüfen nur die gesetzlichen Standards und dokumenieren deren Einhaltung - offiziell.


Warum QS "dänische Procain-Ferkel akzeptiert- so die Überschrift bei top-agrar- weiß ich nicht. Auf meine Anfrage habe ich bis heute noch keine Antwort. Ich persönlich finde das Verhalten von QS falsch - insbesondere nach der Presseverlautbarung vom 19.04. 2018.
0
 
@ burgilali #
Warum QS "dänische Procain-Ferkel akzeptiert- so die Überschrift bei top-agrar- weiß ich nicht. Auf meine Anfrage habe ich bis heute noch keine Antwort. Ich persönlich finde das Verhalten von QS falsch - insbesondere nach der Presseverlautbarung vom 19.04. 2018.

Halte uns bitte auf dem laufenden, wie QS antwortet!
0
 
#
[www.blmedien.de] Wie viel wird da von den Futter bei den Bauern ankommen? Bei dem Fuhrpark?
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang