Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Wetter, Klima und Umwelt
Forum: Wetter, Klima und Umwelt
Da wird es uns heiß und kalt...

Das Wunder von Mals - Biolandwirtschaft in Südtirol

1 2 3 ... 7 weiter »
#
Das Wunder von Mals - Biolandwirtschaft in Südtirol

Früher lebten die meisten Menschen in einem sehr engen Kontakt mit der Natur. Die Landwirte produzierten im Einklang mit der Natur. Diese in dem Naturzusammenhang eingebettete Landwirtschaft hat Landschaften geschaffen, die wir heute als harmonisch und gesund ansehen.

In Südtirol möchte ein ganzes Dorf gerade diesen Weg gehen.… unglaubliche 76 % der Bevölkerung entscheiden sich schließlich bei einer Volksabstimmung in Mals für ein Pestizidverbot auf dem Gemeindegebiet.

Alexander Schiebel tourt mit seinem gleichnamigen Dokumentarfilm »Das Wunder von Mals« seit März 2018 durch Deutschland und Österreichdem.

Mehr Infos, Trailer und Termine gibt es auf wundervonmals.com bzw. www.realfictionfilme.de/filme/das-wunder-von-mals/index.php?id=128.

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

1
 
@ Filly #
Filly schrieb:

Früher lebten die meisten Menschen in einem sehr engen Kontakt mit der Natur. Die Landwirte produzierten im Einklang mit der Natur. Diese in dem Naturzusammenhang eingebettete Landwirtschaft hat Landschaften geschaffen, die wir heute als harmonisch und gesund ansehen.

In Südtirol möchte ein ganzes Dorf gerade diesen Weg gehen.… unglaubliche 76 % der Bevölkerung entscheiden sich schließlich bei einer Volksabstimmung in Mals für ein Pestizidverbot auf dem Gemeindegebiet.

Alexander Schiebel tourt mit seinem gleichnamigen Dokumentarfilm »Das Wunder von Mals« seit März 2018 durch Deutschland und Österreichdem.

Mehr Infos, Trailer und Termine gibt es auf wundervonmals.com bzw. www.realfictionfilme.de/filme/das-wunder-von-mals/index.php?id=128.

Mach bei uns eine Umfrage, dann fällt sie nicht anders aus.....nur....wenn die Ware um ein Gutes teurer im Laden liegt, verrottet sie, weil von den 75% vielleicht 10% bereit sind, mehr zu bezahlen.....
Lauter Gutmenschenaugenauswischerei.
8
 
#
Selbst ich als Bio glaube nicht, das dieses Verbot rechtlich haltbar ist. Wie kann eine kleine Gemeinde Mittel verbieten, die in der EU nun einmal erlaubt sind? Die Rechtssicherheit ist ein hohes Gut! Wenn die Gemeinde den Bauern das als freiwillige Leistung gegen Bezahlung anbietet wäre das was anderes, aber einfach ein Verbot aus dem Hut zaubern, das der rechtlichen Grundlage entbehrt...ich denke das kippt die erste Instanz..
Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!
8
 
@ Filly #
Glaub ich schon, wenn die gesamte Bevölkerung abstimmen darf und nicht nur die Bauern, die Fragen entsprechend gestellt werden, und man weiß, dass da ohnehin nicht vielzu holen ist.

Bei uns hier z.T der Schwarzwald, wo großflächig Biobauern zu Hause sind weil es für sie keinen all zu großen
Unterschied macht, bis auf das Weihnachtsgeld.
3
 
@ Filly #
Filly schrieb:

Früher lebten die meisten Menschen in einem sehr engen Kontakt mit der Natur. Die Landwirte produzierten im Einklang mit der Natur. Diese in dem Naturzusammenhang eingebettete Landwirtschaft hat Landschaften geschaffen, die wir heute als harmonisch und gesund ansehen.

In Südtirol möchte ein ganzes Dorf gerade diesen Weg gehen.… unglaubliche 76 % der Bevölkerung entscheiden sich schließlich bei einer Volksabstimmung in Mals für ein Pestizidverbot auf dem Gemeindegebiet.

Alexander Schiebel tourt mit seinem gleichnamigen Dokumentarfilm »Das Wunder von Mals« seit März 2018 durch Deutschland und Österreichdem.

Mehr Infos, Trailer und Termine gibt es auf wundervonmals.com bzw. www.realfictionfilme.de/filme/das-wunder-von-mals/index.php?id=128.


Der Link funktioniert bei mir nicht , dennoch habe ich eine Meinung zu deinem Post !
Was glauben sie 76% zu denen du dich sicher auch zählst, das der Maisanbau dadurch ein Stück umweltverträgliche r wird ? Gerade in der beschriebenen Region wird das Gegenteil der Fall sein aber diese Wahrheit will niemand hören .
das bessere ist der feind des guten
1
 
@ Darky #
Darky schrieb:
aber einfach ein Verbot aus dem Hut zaubern, das der rechtlichen Grundlage entbehrt...ich denke das kippt die erste Instanz..


Das ist längst geschehen. Das Referendum fand im September 2014 statt, im Mai 2016 wurde es vom Landgericht Bozen für ungültig erklärt.

siehe Wikipedia
Wohlan!
Voran ans Werk ihr Schergen!
Sollt im Schatten euch verbergen!
Die fiesesten der Fallen ölen!
Und pflichtbewusst die Gäste quälen!
Hau Allen auf die Finger drauf!
Und pass auf deine Schätze auf!
EHRBAR! - Lass den Gegner sein!
Du selbst sei FIES und auch GEMEIN!
1
 
@ The_Fox #
Aber das wird im Dokumentarfilm vermutlich nicht erwähnt. Und jeder naive deutsche schaut auf die Musterregion
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 04.11.18 um 21:17 Uhr.
@ nurich #
nurich schrieb:

Aber das wird im Dokumentarfilm vermutlich nicht erwähnt.


Du kannst dir die Videos auf denen der Film basiert auf Youtube ansehen. Ich hab kurz reingeschaut und war nach den Szenen von Pflanzenschutzmitteleinsatz unterlegt mit bedrohlicher Hintergrundmusik und betont sorgenvollem Kommentar bereits bedient.

Youtube - Das Wunder von Mals
Wohlan!
Voran ans Werk ihr Schergen!
Sollt im Schatten euch verbergen!
Die fiesesten der Fallen ölen!
Und pflichtbewusst die Gäste quälen!
Hau Allen auf die Finger drauf!
Und pass auf deine Schätze auf!
EHRBAR! - Lass den Gegner sein!
Du selbst sei FIES und auch GEMEIN!
1
 
@ stripptiller #
Es geht nicht um Mais, sondern um Äpfel in der Südtiroler Ortschaft Mals. Ein Interessenkonflikt zwischen Tourismus und intensiven Obstanbau.
Harry Frankfurt: Wer Lügen (Fakes) verbreitet, respektiert die Wahrheit noch insoweit, als er ihre Aufdeckung fürchtet. Dem Bullshitter ist dies dagegen egal geworden.
0
 
@ Tuxo #
Tuxo schrieb:

Es geht nicht um Mais, sondern um Äpfel in der Südtiroler Ortschaft Mals. Ein Interessenkonflikt zwischen Tourismus und intensiven Obstanbau.

Danke für die Info ,
Wird Zeit das ich Mal wieder dem Optiker meines Vertrauens einen Besuch abstatte
das bessere ist der feind des guten
0
 
1 2 3 ... 7 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang