Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Wetter, Klima und Umwelt
Forum: Wetter, Klima und Umwelt
Da wird es uns heiß und kalt...

Das Wunder von Mals - Biolandwirtschaft in Südtirol

@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:

hallo varminter,
bei deinem gesegneten alter kann deine ernährung nicht nur schlecht gewesen sein, obwohl
am anfang deiner tage sicher keiner an bio dachte und der mangel verwaltet werden musste.
wünsche dir noch viele gesunde jahre mit freude jagd und allem was dir spass macht.
waidmannsheil
michael


Danke für die frommen Wünsche.

Komme aus einer langlebigen Familie und nachdem der Grossonkel noch mit 94 erfolgreich jagern ging, hoffe ich, dass ich es schaffe, die Veggis noch a paar Jahr zu ärgern.

WMH

Varmi
Die Freiheit der Wölfe bedeutet den Tod der Lämmer.
ÖXIT - wir kommen!!!
4
 
#
Und warum sollen sie Bio kaufen wenn Konvi Essen von der Zusammensetzung her genau so gesund ist !

Oft genug ist das ungesunde dass zuviel an Zucker oder Fett drin ist und der Mensch einfach nicht mehr soviel arbeiten muß damit er das verbrennen kann.
Dann halt die ab 50 nach Südtirol zum wandern gehen (dem milden Klima und der Pfunde wegen) und sich an der Pfl.Spritze stören.
4
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Und warum sollen sie Bio kaufen wenn Konvi Essen von der Zusammensetzung her genau so gesund ist !

Oft genug ist das ungesunde dass zuviel an Zucker oder Fett drin ist und der Mensch einfach nicht mehr soviel arbeiten muß damit er das verbrennen kann.
Dann halt die ab 50 nach Südtirol zum wandern gehen (dem milden Klima und der Pfunde wegen) und sich an der Pfl.Spritze stören.


Sicher nicht wegen der Gesundheit oder der Qualität. Und ich sehe konventionelle Ernährung auch nicht als am Essen sparen..
Ich selber bin einfach nur nicht bereit für eine. Stempel, und weil jemand für eine Art der Produktion mehr aufwenden will. Dafür auch mehr zu zahlen, für mich sehe ich im Produkt keinen Vorteil, sonder bio als eine gut funktionierende vermarktungsstrategie.
Aber wer Bio Fordert, der sollte das auch kaufen.
diese Lippenbekenntnisse sind unser großes Problem. Egal ob es bei bio - konventionell ist, oder ob es um den billig Einkauf beim Discounter geht, Oder den Besuch bei unseren fastfood Größen. Ich sage immer: keiner geht hin, aber voll ist es dort immer
Hier wäre mehr Ehrlichkeit wünschenswert
6
 
@ nurich #
nurich schrieb:
[...]
Aber wer Bio Fordert, der sollte das auch kaufen.
diese Lippenbekenntnisse sind unser großes Problem. Egal ob es bei bio - konventionell ist, oder ob es um den billig Einkauf beim Discounter geht, Oder den Besuch bei unseren fastfood Größen. Ich sage immer: keiner geht hin, aber voll ist es dort immer
Hier wäre mehr Ehrlichkeit wünschenswert

Meine Rede seit Jahren und das grosse Problem: Der Geldbeutel möchte nicht halten was der Mund fordert. Solange das nicht klappt, wird's keine nachhaltige (!) Veränderung geben.
2
 
@ ran1 #
ran1 schrieb:

...wenn die Ware um ein Gutes teurer im Laden liegt, verrottet sie, weil von den 75% vielleicht 10% bereit sind, mehr zu bezahlen.....
Lauter Gutmenschenaugenauswischerei.


Dann muss der billige Müll eben aus den Regalen verschwinden...
Denn: so billig ist der Müll ja nicht, rechnet man die Kollateralschäden mit ein die eine solche "Malbouffe" verursacht.

0
 
@ Darky #
Darky schrieb:

... Die Rechtssicherheit ist ein hohes Gut!...


Und wie steht es um mein Recht auf sauberes Trinkwasser, das Recht um meine Gesundheit?
Das Recht des Einzelnen auf Unversehrtheit wiegt doch wohl mehr als Industrieinteressen?!

Also ich kenne genug Kranke durch Agrarindustrie und Pestizide
0
 
@ The_Fox #
The_Fox schrieb:

Das ist längst geschehen. Das Referendum fand im September 2014 statt, im Mai 2016 wurde es vom Landgericht Bozen für ungültig erklärt.

siehe Wikipedia


In USA und auch bei uns sind jetzt Krebspatienten vor Gericht gezogen gegen Glyphosat und haben gewonnen. Die Folgekosten können jetzt die Kassen zahlen, also die Allgemeinheit.

Jetzt hast du also 2 Urteile welche in ihrer Wirkung gegensätzlich sind...

0
 
@ luxnigra #
hallo luxnigra,
must nur für bein entsprechendes einkommen sorgen , dann klagt mann/ frau auf hohem level.

bis dahinn sind sehr viele gezwungen den müll zu essen !
mfg
michael
1
 
@ nurich #
nurich schrieb:

Sicher nicht wegen der Gesundheit oder der Qualität. Und ich sehe konventionelle Ernährung auch nicht als am Essen sparen..
Ich selber bin einfach nur nicht bereit für eine. Stempel, und weil jemand für eine Art der Produktion mehr aufwenden will. Dafür auch mehr zu zahlen, für mich sehe ich im Produkt keinen Vorteil, sonder bio als eine gut funktionierende vermarktungsstrategie.
Aber wer Bio Fordert, der sollte das auch kaufen.
diese Lippenbekenntnisse sind unser großes Problem. Egal ob es bei bio - konventionell ist, oder ob es um den billig Einkauf beim Discounter geht, Oder den Besuch bei unseren fastfood Größen. Ich sage immer: keiner geht hin, aber voll ist es dort immer
Hier wäre mehr Ehrlichkeit wünschenswert



Ich gehe schon mal gern zu einem Fastfood Restaurant. Jetzt sogar noch lieber weil Fleisch und andere Produkte aus der Region verwendet werden. Zwischendurch ist schon o.k. Übrigens sind die Restaurants ab Mittag brechend voll. Auch Abend sind sie gut gefüllt.
1
 
@ luxnigra #
luxnigra schrieb:

In USA und auch bei uns sind jetzt Krebspatienten vor Gericht gezogen gegen Glyphosat und haben gewonnen. Die Folgekosten können jetzt die Kassen zahlen, also die Allgemeinheit.

Jetzt hast du also 2 Urteile welche in ihrer Wirkung gegensätzlich sind...

USA ja, aber hier ging es nicht darum das Glyphosat Krebs erzeugt. Nur darum das sie keine Warnung auf die Verpackung geschrieben hat. Übrigens habe ich keine seriöse Quelle gefunden das es wirklich durch dieses Mittel ausgelöst wurde. Auch wird Bayer in Berufung gehen. Das ist ihr gutes Recht.
In Deutschland ist mir kein Fall bekannt. Auch ist glücklicherweise unsere Rechtslage nicht so bescheuert wie in den USA. Sonst hätte wir keine Firmen mehr in Deutschland.
1
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang