Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Wetter, Klima und Umwelt
Forum: Wetter, Klima und Umwelt
Da wird es uns heiß und kalt...

Das Wunder von Mals - Biolandwirtschaft in Südtirol

@ luxnigra #
Dann muss man aber tiefer ansetzen... es kann doch nicht sein, das Mittel erlaubt sind und dann jedes Kuhdorf seine eigenen Gesetze macht, die dann vom nächst höheren Gericht wieder gekippt werden....das ist lächerlich und Werbung auf Kindergarten Niveau.

Und wenn der Verbraucher nun einmal zur großen Mehrheit die dann fälligen Preise nicht zahlen will, muss das über die Steuer passieren.
Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!
0
 
@ luxnigra #
luxnigra schrieb:

Dann muss der billige Müll eben aus den Regalen verschwinden...
Denn: so billig ist der Müll ja nicht, rechnet man die Kollateralschäden mit ein die eine solche "Malbouffe" verursacht.

Und wie soll das passieren? Wenn wir Deutsche den "Müll" nicht produzieren, dann wird er eben importiert
0
 
@ luxnigra #
luxnigra schrieb:

Und wie steht es um mein Recht auf sauberes Trinkwasser, das Recht um meine Gesundheit?
Das Recht des Einzelnen auf Unversehrtheit wiegt doch wohl mehr als Industrieinteressen?!

Also ich kenne genug Kranke durch Agrarindustrie und Pestizide

Und ich habe schon Tschernobyl geschädigte gesehen und du nutzt immer noch Strom? Was ist mit unserer Luft?
0
 
@ luxnigra #
bist du einer von denen?
0
 
@ Doptrebo90 #
Doptrebo90 schrieb:

Und wie soll das passieren? Wenn wir Deutsche den "Müll" nicht produzieren, dann wird er eben importiert

Dieses armseelige Totschlagargument hören wir schon seit 50 Jahren. Erstens ist D und EU in Milch und Fleisch einer der Hauptbeschicker des Weltmarktes, und zweitens muss eine klare Herkunfts- und Produktionskennzeichnung dann den Verbrauchern ermöglichen, diesen "Import-Müll" zu erkennen. Wir hätten dann jedenfalls eine bessere Argumentationsgrundlage für höhere Preise.
1
 
@ Miche #
Ach argumentieren können und tun die Bauern doch schon lange, nur interessiert das keinen. Und ich bezweifele das das sich durch fortschreitenden Kennzeichenwahn und Importe ändern würde.
0
 
@ nurich #
nurich schrieb:

Ach argumentieren können und tun die Bauern doch schon lange, nur interessiert das keinen. Und ich bezweifele das das sich durch fortschreitenden Kennzeichenwahn und Importe ändern würde.


Anscheinend sind es aber nicht die besten Argumente
0
 
@ holzbockjager #
wer sind deiner meinung nach " DIE MEISTEN " ? junge familien mit 2 kindern und veinem verdiener oder
die rentner die einen ganz normalen beruf hatten , deren miete mehr als ein drittel rente frisst?
gut das du geld bewusst ausgeben kannst ! die meisten normal bzw gerigverdiener geben ihr geld
ZWANGHAFT aus strom miete kleidung auto um überhaupt arbeiten zu können treibstoff und luxus
ist eher wenig drinn ! kino theater konzert ist bei denen nur selten drinn.
aber nur die einteilung machts !

Dann haben die Grünen ja noch einiges an Arbeit vor sich, damit sich die "Agrarwende" überhaupt die Bevölkerung leisten kann.
0
 
@ luxnigra #
Und wie steht es um mein Recht auf sauberes Trinkwasser, das Recht um meine Gesundheit?
Das Recht des Einzelnen auf Unversehrtheit wiegt doch wohl mehr als Industrieinteressen?!

Wenn dem so wäre, dann hätte man schon längst Rauchen (Tabakrauch etc.) und Alkohol verboten, ebenso Autos etc.
Da warte ich noch auf das "Wunder von Mals"!
Gibt es eigentlich schon eine rauchfreie Gemeinde?????
0
 
@ Miche #
Dieses armseelige Totschlagargument hören wir schon seit 50 Jahren. Erstens ist D und EU in Milch und Fleisch einer der Hauptbeschicker des Weltmarktes, und zweitens muss eine klare Herkunfts- und Produktionskennzeichnung dann den Verbrauchern ermöglichen, diesen "Import-Müll" zu erkennen. Wir hätten dann jedenfalls eine bessere Argumentationsgrundlage für höhere Preise.

Das ist zu kurz gedacht: Wir importieren, wir exportiern.
Beispiel Honig: Selbstversorgungsgrad ca. 30 %. Ist der Honigpreis deutschen Honigs wesentlich höher als ausländichens?
Beispiel Eier: Selbstversorgung ca. 70 %, sind ausländische Konsumeier billiger als deutsche und werden nicht gekauft? Verarbeitungseier stammen heute noch aus ausgestalteter Käfighaltung, in D verboten und die Produkte werden auch noch gekauft.
Die Realität straft diese Vorstellungen lügen.
1
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang