Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rind
1821 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Rind
Die Kuh macht "Muh" und Kühe machen Mühe

Welches Medikament bei welcher Krankheit?

Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.11.18 um 23:00 Uhr.
@ Lumpimaus #
Lumpimaus schrieb:

Was findest du daran unprofessionell?
Ich weiß jetzt nicht wo das Problem liegt? Zumal top agrar ja so ein Sonderheft erstellt hat es aber vergriffen ist.
Ich denke jetzt nicht das ich also die einzigste bin wo sich dafür interessiert.
Und wie gesagt ich habe jetzt schon viele junge Tierärzte bei mir auf dem Betrieb gesehen die haben den besten Abschluss gemacht und haben theoretisch echt ein super wissen nur leider in der Praxis taugen sie absolut nichts ich weiß echt nicht was man den in sieben Jahren Studium Zeit beibringt aber definitiv nicht das was sie benötigen.
Sorry wenn jemanden diese Aussage stört aber dies ist nun einfach meine Meinung


Aber, @lumpimaus! Wie käme ich denn dazu?
Un_konventionell_ - also nicht auf dem bekannten, allgemein üblichen Weg, habe ich gemeint.

Ich bin der festen Überzeugung, daß es zu Deiner Verantwortung als Halterin gehört, Dir möglichst viele Kenntnisse über die wünschenswerten Haltungsbedingungen und möglichen Krankheiten Deiner Tiere anzueignen. Und wenn Dir da die Liste hilft - was könnte ich da aussetzen?

Ich habe nicht kritisiert, kann Dir aber leider nicht zu dieser Liste verhelfen.
Du könntest den Verlag anschreiben und/oder die üblichen Verkaufsportale durchforsten.
Ich hoffe, Du wirst bald fündig.

edit: ich habe gerade in Deiner Angelegenheit gestöbert:
Top agrar Ratgeber "Die 50 häufigsten Rinderkrankheiten"

Billa
1
 
@ Lumpimaus #
hallo lumpimaus,
dass es ohne tierarzt kein medikament gibt glaubt dir seit der globalisierung niemand mehr.
und leute die evtl. noch medikamente "vom letzten mal " haben machen mir angst!
villeicht sparst du gern am tierarzt deren leistungen hast du hier ja geschildert leider
können sich die betroffenen nicht äussern !
googelst du auch wenn du bzw deine kinder krank sind und behandelst dann weil du schlechte erfahrung mit dem hausarzt hattest ?
mfg
michael
1
 
@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:

macht mir als verbraucher angst !

mfg
michael

Das ist scheinheilig!!!!

Die Existenznöte der Erzeuger dur die niedrigen Erzeugerpreise sind dir egal. Daß du einen Computer und ein Handy benutzt in dem "seltene Erden" /(die für viele Produkte benötigt werden), die meist mit Kinderarbeit abgebaut werden, das ist dir egal. Diese Reihe könnte ich noch länger fortführen.

Daß ein jeder Betrieb an allen Ecken und Enden zu sparen versucht, das ignorierst du einfach mit deiner Aussage. Dies ist die Folge von den niedrigen Erzeugerpreisen.

Sobald es vielleicht einen selber betrifft hat man Angst, wenn es nicht mich oder vor meiner Haustüre, so daß ich es nicht sehe, so ist mir alles egal. Hauptsache mir geht es gut. So nach dem Motto: Lieber Gott, verschon mein Haus und zünd fünf andere an.
0
 
#
Wieso Angst?
90% der Tätigkeiten eines Tierarzt kann ein Angelernter. Gibt in Zukunft eh immer weniger.

Aber klar ist jeder froh einen Kompetenten zu haben wenns denn brennt.
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
0
 
@ maxp #
Die Aussage passt aber auf die meisten Berufe, den Landwirt eingeschlossen. Meist sind es aber nicht diese 90% die die Qualität ausmachen, sondern die max 10 obendrauf, die entscheiden ob ein gutes oder weniger gutes Ergebnis raus kommt.
1
 
@ 240236 #
hallo 240236,
jeder selbständige trifft entscheidungen, ausrichtung der prduktion etc.
keiner wird gezwungen in die massenproduktion einzusteigen !
handwerken bekommen weniger hilfen wie die landwirtschaft.
aber das stöhnen über die marktpreise geht seit jahren was ist passiert ?
schon mal gehört angebot und nachfrage regulieren den preis!
wenn die produktpalette eines handwerkers nicht verkaufbar ist....
dann scheidet er aus dem markt aus.
es war mir nicht bekannt das landwirte ohne ausbildung in tiermedizin
einfach so probieren dürfen was helfen könnte ,dass um kosten zu sparen .

mfg
michael
0
 
@ maxp #
hallo maxp,
wegen der evtl. falsch dosierten / verabreichten mittel.
der rückstände in wasser fleisch etc.!

mfg
michael
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 10.11.18 um 09:48 Uhr.
@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:
[...]
es war mir nicht bekannt das landwirte ohne ausbildung in tiermedizin
einfach so probieren dürfen was helfen könnte ,dass um kosten zu sparen .

mfg
michael

Dürfen sie auch nicht, sofern es sich um verschreibungspflichtige Medikamente handelt.
1
 
#
Die Diagnose stellt ja eh der Tierarzt, was Voraussetzung für die Abgabe ist. Aber was spricht dagegen wenn der Landwirt Teile der handwerklichen Tätigkeiten selbst übernimmt. Ist ja im Krankenhaus mit der Arbeitsteilung zwischen Arzt und Krankenschwester auch nicht anders.
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
0
 
@ maxp #
hallo maxp,
nach anweisung des arztes kein problem ! wegen kostendruck selbst experimentieren
NEIN ! es ging darumm das der tierarzt ja nicht wirklich von nöten sei!

mfg
michael
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang