Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Ackerbau
1368 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Ackerbau
Maschinen für Bodenbearbeitung, Saat, Düngung, Pflanzenschutz.

Frage zu EM und Komposttee

Dieser Beitrag wurde vom Thema "Direct(strip) drill" abgetrennt: Neues Thema
#
Frage zu EM und Komposttee
hallo community,heute mal ne Frage zu EM und Komposttee.Setzt ihr es ein und gibt es gewogene Ergebnisse der Varianten?Vielleicht auch Erfahrungen mit Plocher etc. Danke für Antworten

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ lexifa #
lexifa schrieb:

hallo community,heute mal ne Frage zu EM und Komposttee.Setzt ihr es ein und gibt es gewogene Ergebnisse der Varianten?Vielleicht auch Erfahrungen mit Plocher etc. Danke für Antworten

Satire sollte man mit kennzeichnen , oder ist die Frage tatsächlich ernst gemeint
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
2
 
@ jw #
Hallo an alle,gemeint sind (EM)effektive Mikroorganismen und der Verwandte Komposttee.Allerdings ist der Satire Ansatz auch nicht schlecht.Grüsse allenthalben
0
 
#
Von "Komposttee" habe ich noch nichts gehört, aber mit EM habe ich schon in verschiedenen Bereichen gute Erfahrungen gemacht. Je nachdem wo damit geputzt wurde, kippe ich es zur Rohrreinigung in die Toilette oder draußen an die Blumen. (Sie gedeihen ganz gut. Aufgrund des säuerlichen Geruchs hätte ich die Brühe aber nie mit "Tee" in Verbindung gebracht.)

Werden die Mikroorganismen für dem "Komposttee" speziell zubereitet?

Freundliche Grüße

amaria

0
 
#
Was überall wirken soll hat gar keine Wirkung.

Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
0
 
#
Der "Plocher" kommt wieder ganz groß! Er kann Gülle zu Güllehumus weiterentwickeln
und schon ist das Problem mit dem Gülleausbringen und alle anderen Probleme gelöst.
0
 
#
Nachdem bei uns in der Gegend eine Firma EM-Töpferwaren herstellt und meine Frau interessiert war , hab ich ein wenig Reklame durchsucht und meiner Frau gezeigt. Sie ist nicht mehr interessiert. Sie glaubt nicht daß Mikroorganismen und 1200-1300 Grad zusammenpassen.

Auszug aus Beschreibungen unterschiedlicher Hersteller:

Die graue EM Keramik vom K-Typ wird bei 1200-1300° C gebrannt und ist deshalb hart und nahezu unbegrenzt haltbar. Sie wirkt hauptsächlich durch elektromagnetische Resonanzschwingung und infrarote Strahlung, die für ein stabiles regeneratives und antioxidatives Milieu sorgen. Von Zeit zu Zeit sollte man die graue Keramik gründlich säubern und in der Sonne oder unter Infrarotlicht trocknen lassen. Um graue Keramik zu reinigen und aufzuladen, kann sie auch über Nacht in EM·1 oder EM·A eingelegt werden.

Kommt das Wasser in Kontakt mit dem antioxidativen Energiefeld des Kruges, verändert sich die elektr. Leitfähigkeit und die Oberflächenspannung. Das Redoxpotential des Wassers wird verringert. Umso niedriger der Redoxwert des Wassers ist, umso größer ist die Reduktionskraft. Ihr Trinkwasser erhält die Fähigkeit, Elektronen abzugeben und dadurch freie Radikale im Körper zu neutralisieren. Wassercluster (=Zusammenballungen von Wassermolekülen durch Wasserstoffbrückenbindungen) brechen auf. Dadurch wird die Oberfläche des Wassers vergrößert. Je größer die Oberfläche des Wassers, umso mehr kann es Schlacken aus dem Körper ausschwemmen.

Sie ist doch wieder sicher, daß der Mond mehr Einfluß hat, als alle die 'Wundermittel' - incl. Globuli und Warzenabbeten.
A married man should forget his mistakes. There's no use in two people remembering the same thing!

Doing nothing is very hard to do, you never know when you're finished

I wake up every day planning to be productive and then a voice in my head says ‘Ha-ha good one!’ and we laugh and laugh and take a nap.
0
 
@ maxp #
maxp schrieb:

Was überall wirken soll hat gar keine Wirkung.

Die Igel, die ich gerade zur Pflege habe, wissen das nicht. Sie trinken lieber Wasser, in dem Keramikröllchen gelegen haben.

Als ich Keramikpipes geschenkt bekommen habe, hätte ich dem Schenker den oben zitierten Satz nicht um die Ohren hauen wollen - und wie gesagt, ich habe mittlerweile einige gute und sehr gute Erfahrungen mit Mikroorganismen gemacht. Aber deswegen trage ich weder mit "Informationen" versehene Armbänder noch einen entsprechendem Ring durch die Nase.

Frauen sollten vielleicht seltener auf ihre Männer hören und einfach mal die Dinger ausprobieren, falls ihnen eine Firma und einzelne Produkte von jemandem empfohlen wurde, auf dessen Urteil sie vertrauen. Übrigens setzen etliche Bauern Mikroorganismen in ihren Betrieben ein. Und Bauern haben wahrlich nicht den Ruf, sie seien esoterisch überkandidelt.
0
 
@ maxp #
maxp schrieb:

Was überall wirken soll hat gar keine Wirkung.


Sollte man so unvermessen sein und sagen, wenn alles nicht stimmt, kann jede Veränderung nur positiv sein?
Selbst der glaube kann helfen.

In den seltensten Fällen gehen Veränderungen nur mit der Zugabe eines Produktes einher. I.d.R. gibt es im Versuchszeitraum zumindest eine intensivere Beobachtung, bzw Betreuung. Und schon sind wir wieder bei Huhn und Ei. Was ist Ursache und was ist Wirkung.

0
 
@ amaria #
amaria schrieb:
Die Igel, die ich gerade zur Pflege habe, wissen das nicht. Sie trinken lieber Wasser, in dem Keramikröllchen gelegen haben.
Das hängt imho
eher damit zusammen, dass sich an den "Pipes" einige Bakterien und ALGEN besser halten als im mit Sagrotan gereinigten Wassernäpfchen ...
Meine Katzen saufen auch lieber die " Grüne Brühe " aus den
Blumentopf-Untersetzern als das abgekochte Leitungswasser

Aber wenn du an EM`s und (spezielle beworbene Milchsäure-)Bakterien glaubst,
die so locker Temperaturen über 1.000°C wegstecken ...

Mit ein paar (immer im Trinknapf verbleibenden) Blähton-Perlen oder porösen (z.B. Sandstein-)Steinchen klappt das auch mit der Algen-Impfkultur -
Oder du googelst mal "Raschigringe" ... hat was mit Oberflächenvergrößerung zu tun ...
O.K. ... sind halt keine speziellen "Pipes" ,
die auch "positive Strahlung" abgeben



1
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang