Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rind
1839 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Rind
Die Kuh macht "Muh" und Kühe machen Mühe

Blauzungenkrankheit Impfung?

#
Blauzungenkrankheit Impfung?
Hallo möchte gern wissen wer jetzt bei euch aus aktuellem Anlass seine Tiere gegen Blauzungenkrankheit impfen lässt?
Ich habe vor gut 8 Jahren schon Mal geimpft aber außer das ich ein Haufen Mastitsfälle im Stall hatte habe ich keinen Nutzen in der Impfung gesehen!
Nur eben jetzt meinte der TA das es doch sehr wichtig sei
Du weist nicht wofür Du lebst? Wofür willst Du dann sterben...

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Lumpimaus #
Lumpimaus schrieb:

Hallo möchte gern wissen wer jetzt bei euch aus aktuellem Anlass seine Tiere gegen Blauzungenkrankheit impfen lässt?
Ich habe vor gut 8 Jahren schon Mal geimpft aber außer das ich ein Haufen Mastitsfälle im Stall hatte habe ich keinen Nutzen in der Impfung gesehen!
Nur eben jetzt meinte der TA das es doch sehr wichtig sei


Hatte vor 8 Jahren auch riesen Probleme mit Euterentzündungen und reihenweise impfgeschädigte Kälber die so lebensschwach waren, daß sie sich kaum auf den Beinen halten konnten.
Finanziell hat mich das ganze einen hohen vierstelligen Betrag gekostet.
Dafür hat mein Tierarzt ne ganze Stange zusätzlich verdient.
Auf die Probleme angesprochen, meinte er nur, daß es bei anderen Betrieben keinerlei Probleme gegeben hätte.
Hahaha
Da muß jetzt viel passieren bevor ich wieder impfen lasse.
1
 
#
Ich kann nur die Aussage bestätigen, das der Tierarzt relativ leicht ne ordentliche
Stange Geld zusätzlich verdient. Hab ihm mal den Stundensatz vorgerechnet, wenn
alles gut vorbereitet und fixiert ist. Da würden selbst IT-Spezialisten vor Neid erblassen.
Wir impfem schon immer, einfach weil wir im Ernstfall, wie z.B. jetzt für unsere HF-Bullenkälber
keinen Platz haben. Es gab bisher weder weniger Milch, auch nicht mehr Mastits oder so.
Und vielleicht hätte es den einen oder anderen Abgang auch so begeben. Wichtig ist
meiner Meinung nach, das mit Ruhe und ohne Hektik geimpft wird.
2
 
#
Die oben beschriebenen Probleme nach der Blauzungenimpfung kann ich nicht bestätigen.
Ich habe nach der Impfung weder eine erhöhte Mastitisrate noch lebensschwache oder totgeborene Kälber gehabt. Allerdings waren die Tierarzt- und Impfstoffkosten beträchtlich, so dass ich im letzten Jahr darauf verzichtet habe, was sich jetzt als Nachteil erweisen könnte.
www.hof-euler.de
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 04.01.19 um 15:28 Uhr.
@ ostimo #
Die Lage ist nicht mit der vor 10 Jahren vergleichbar. Nicht nur die geimpften sondern die erkrankten Tiere litten erheblich und wurden sehr schwer krank. Ich kenne betroffene Milchviehhalter aus NRW; die eine furchtbare Zeit im Stall hatten.
Der neue Blauzungenfall aus BW ist nicht klinisch aufgefallen sondern bei einer Blutuntersuchung wurde das Virus entdeckt. Seither ist BW jedenfalls Sperrgebiet - für mindestens zwei Jahre. Kälber, die von Kühen mit einem wirksamen Impfschutz geboren wurden und innerhalb der ersten sechs Lebensstunden von ihren Muttertieren Kolostralmilch bekommen haben, können innerhalb von Deutschland in ein BTV-8-freies Gebiet verbracht werden.
Die Impfung ist also notwendig, damit man die Bullenkälber vom Hof bekommt. Ansonsten bleibt nur der Weg in BW einen Mäster zu finden oder selbst zu mästen und zu vermarkten. Letzteres ist kein leichtes Unterfangen, denn so viele Mäster gibt es in BW nicht.
Die Gedanken sind frei !
0
 
#
Also höre ich hier heraus das impfen doch sinnvoll ist, nun gut ich selber habe Fleckvieh mit ein paar Holstein RB ich behalte alles selber bis auf die wenigen Holstein Bullen Kälber
Wenn ich den Tiere welche ich verkaufen möchte Blutproben nehme und sie frei sind kann ich sie trotzdem aus dem Sperrbezirk verkaufen....
Nun gut werde Mal abwarten
Danke schon Mal im voraus für die Infos
Du weist nicht wofür Du lebst? Wofür willst Du dann sterben...
0
 
@ Kartoffelbluete #
Kartoffelbluete schrieb:

Hab ihm mal den Stundensatz vorgerechnet, wenn
alles gut vorbereitet und fixiert ist. Da würden selbst IT-Spezialisten vor Neid erblassen.
ird.

Und darauf hat er bestimmt gesagt dass er sich nach der GOT richten muss , ja die pöse pöse GOT .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
#
Genau so! und ist nicht einmal dabei rot geworden.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 05.01.19 um 17:46 Uhr.
@ ostimo #
Hatte vor 8 Jahren auch riesen Probleme mit Euterentzündungen und reihenweise impfgeschädigte Kälber die so lebensschwach waren, daß sie sich kaum auf den Beinen halten konnten.
Finanziell hat mich das ganze einen hohen vierstelligen Betrag gekostet.

Laut Aussage unseres Kreisveterinärs etwa 2012 war der Impfstoff von 2008 qualitativ nicht ausgereift und es gab vielfältige Probleme auf Betrieben.

Interessant war, dass es Betriebe mit massiven Problemen gegeben hat und welche, die keine Probleme hatten. Man hat das nie richtig untersucht, weil kein Interesse daran bestand und man 2008/2009 felsenfest behauptet hat, der Impfstoff sei toll, obwohl damals nicht mal regulär zugelassen. Erst Jahre später, siehe oben, hat man dann so langsam zugegeben, das es doch nicht ganz so war.

Edit: Verweis auf anderes Thema zur Blauzunge [agrarheute.landlive.de]
0
 
#
Die Blauzungenkrankheit breitet sich weiter aus. Da wundert man sich:

[www.topagrar.com]

Jetzt im Winter von Südbaden nach Rheinland-Pfalz? Welche Superman-Gnitzen sind das?
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang