Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Medien
479 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Medien
TV, Magazine, Bücher, Videos, Internet...

Petition “Gemeinnützigkeit von PETA abschaffen” gestartet

« zurück 1 ... 4 5 6
#

Tierschutz an und für sich ist ja nicht grundsätzlich schlecht. Aber der Fanatismus ist das Problem. Leider erkennt er den Fehler nicht.
2
 
@ burgilali #
Dieses Verhalten erinnert mich stark an die landwirtschaftliche Berufsvertretung. Lautstark jammern um Gelder einzusammeln bei den Politikern, aus Steuermitteln. Die Spenden stammen dagegen aus dem was die Menschen sich erarbeitet haben.

Ich weiss zwar nicht, wo in dem Land, wo du lebst die Steuermittel herkommen, aber hier in Deutschland haben das die Menschen auch erarbeitet.
Und da man jede Spende an einen gemeinnützigen Verein von der Steuer absetzen kann, ist das mit dem hart erarbeiten auch nur teilweise richtig. Aber immer weiter mit dem Blödsinn, ein paar Unbedafte glauben immer alles.
0
 
@ stramax #
Und die Spendensammler des Nabu ließen in ihrem Projekt "wilde Weide" 20 Tiere, z.T. Kühe buchstäblich verhungern.....von Spenden, aus dem, was sich die Menschen erarbeitet haben....pfui Teufel, kann ich da nur sagen.

Einen Link dazu gibt es hier...
[www.agrarheute.com]

Niemand fühlte sich wirklich zuständig.
0
 
#
21.242
0
 
#

Was mir bei son manchen Tierschutz u. Gnadenhöfen auffällt.
Die Organisation, Entscheidungsfragen usw. ist ist sehr vertikal und stark abgegrenzt.
Eher stark im Gegensatz zu dem was im grünen Lager vorherscht !
0
 
@ Heiliger_Aloisius #
Eher stark im Gegensatz zu dem was im grünen Lager vorherscht !

Du meinst vorgibt, denn auch dort herrscht eher hierarchische Ordnung, wie bei vielen Organisationen und Gruppen oder Parteien genauso.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Einen Link dazu gibt es hier...
[www.agrarheute.com]

Niemand fühlte sich wirklich zuständig.




Diese Vorkommnisse werden von burghallali gerne unter den Tisch gekehrt.
Wenn es bei Umweltverbänden, mit Tierschutz auf den Fahnen geschrieben, zu solchen Fällen von echter Tierquälerei, verhungern lassen ist Tierquälerei, kommt gehört sofort der Passsus Gemeinnützigkeit entzogen.
Vor wenigen Jahren gab es schon mal das Vorkommnis dass Heckrinder des Nabu verhungerten.
1
 
@ fritzle #
Hallo fritzle,
pseudo -Tierschützer wie er eregen sich nur wenn es um Eberfleisch und Ringelschwänze geht!
Wenn dir oder einem anderen ,dass pasiert wäre Tierhaltungsverbot aufmärsche vor deinem Haus,
bedrohung deiner Familie etc..
Aber ein Lanwirt ist ja auf die Gesundheit seiner Tiere angewiesen ! Der lebt nicht von Spenden !
Er überlegt wie und wo er Tiere hält so ist das Recht recht unterschiedlich leider!
mit freundlichen Grüßen
Michael
1
 
@ fritzle #
Diese Vorkommnisse werden von burghallali gerne unter den Tisch gekehrt.
Wenn es bei Umweltverbänden, mit Tierschutz auf den Fahnen geschrieben, zu solchen Fällen von echter Tierquälerei, verhungern lassen ist Tierquälerei, kommt gehört sofort der Passsus Gemeinnützigkeit entzogen.
Vor wenigen Jahren gab es schon mal das Vorkommnis dass Heckrinder des Nabu verhungerten.

Ja und nein. Wenn ein Ortsverein murks baut, dann kann schon die bundesweite Organisation nicht dafür in Haftung genommen werden. Aber sie müsste was gegen den Ortsverein unternehmen.
Bei PETA ist es etwas anders: Dieser Verein, bestehend nur aus wenigen Mitgliedern in Deutschland und einigen Mitarbeitern, stinkt von oben herab und macht Aussagen, die völlig inakzeptabel sind, z. B. Haferbeck, dass er bei einer ehemaligen Ministerin die Ställe kontrollieren will.
Hier müsste eigentlich sogar Bundespräsident Steinmeier mit einer Rede eingreifen, der mal in anderen Fällen sagte: Nur der Staat ist für Strafverfolgung zuständig.
So eine Amtsanmaßung von PETA muss geradezu die Politik auf den Plan rufen. Aber hier scheint man auf diesem Auge gerne blind zu sein.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 19.05.19 um 15:44 Uhr.
@ altilla #
hallo altilla,
natürlich ist auch die Spitze des Vereins verantwortlich ! Es mus doch sichergestellt werden ,dass ähnliche Porjekte kontolliert und unabhängig bewertet werden . Bei VW musste auch der Konzern haften wobei
viele sicher nichts wussten . Managment auch von hauptamtlichen Vereinsmeiern führt zu Verantwortung
die man nicht ohne Kontrolle auf ehrenamtliche übertragen kann . Die sagen ja auch bei Ihrem Manager-
gehalt nicht, das spende ich, finde eine entsprechende Stellenbeschreibung und und Haftung derer die
das managen sehr wichtig! NABU - Manager sind doch nicht automatisch Bessermenschen!

MfG
Michael
0
 
« zurück 1 ... 4 5 6
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang