Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1277 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Gülle

« zurück 1 ... 10 11 12 13 14 ... 19 weiter »
@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:

Hallo obermaischbach,
welche " Schmarotzer " denn ?
Ich kenne keine Schmarotzer die sind doch alle vergiftet von den Herbizieden der Landwirtschaft.
Ansonsten benennen dann sieht man wessen geistes du bist!
MfG
MIchael


du bist scheinbar auf beiden Augen blind
weil du nicht siehst,was bei uns im Sozialstaat schief läuft
oder bist du auch Nutznießer davon ?
den Buhmann in der Landwirtschaft sehen um das eigene schlechte Gewissen
und Fehlverhalten zu unterdrücken ist der derzeitige Mainstream
was man auch aus deinen Beiträgen permanent herauslesen kann
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 14.04.19 um 18:20 Uhr.
@ obermainsbach #
Hallo obertmainsbach,
einfach die angeblichen "Schmarotzer " benennen dann merkt jeder wie du bist !
Aber Stellung beziehen können Feiglinge einfach nicht !
Die behaupten immer die anderen sind es . Gott sei dank sind die Zeiten vorbei!
Fehlverthalten mus ich nicht unterdrücken , falls dein Ferhalten ok ist benenn die Schmarotzer .
Allerdigs keiner muß sich selbst belasten !

Mfg
Michael
0
 
@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:

Hallo tyr,
wer hat gesagt ,dass die vernichtung von lebensmitteln nur an der Landwirtschaft liegen?
Aber was kaum einen Wert hat wird eher vernichtet !
MfG
Michael


In Deutschland hat die Vernichtung des Grund der ständigen Verfügbarkeit, und ist in den Endverbraucherpreisen des Handels mit kalkuliert, solltest Du als BWLer eigendlich wissen.
Die Landwirtschaft als Urproduzent hat darauf keinen Einfluss.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör..
Doch wer zufrieden und vergnügt, sieht zu, daß er auch welchen kriegt.
(W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:

Hallo Kasparow,
jeder Landwirt darf seinen Gewinn maximieren wenn er ,dass aus eigener Kraft tut wenn ein großer Teil
aus staatlichen Leistungen kommt nicht !
jeder kleine Handwerker muß sein Einkommen zu 100% erwirtschaften !
Einige hundert Kühe ,oder Schweine oder 1000sende von Hühnern ist doch mehr als zweifelhaft
und das untertstützen wir noch ob wohl die umweltbelastung dadurch enorm ist !
Wenn etwas schlecht ist sollte man es ändern .
MfG
Michael


Was bedeutet für Dich in diesem Zusammenhang, den Gewinn maximieren?
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör..
Doch wer zufrieden und vergnügt, sieht zu, daß er auch welchen kriegt.
(W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ holzbockjager #

Wenn es dir unangenehm ist , dann antwortest du nicht , oder wie ? Also nochmal : Wieviel ha hast du an Blühfläche anlegen lassen ?
Wieviel " deines Einkommens verwendest du für die "Weltrettung" ?

holzbockjager schrieb:

Hallo Kasparow,
jeder Landwirt darf seinen Gewinn maximieren wenn er ,dass aus eigener Kraft tut wenn ein großer Teil
aus staatlichen Leistungen kommt nicht !
In klein strukturierten Gebieten wird das nicht so viel ausmachen ! Was sollen die LW deiner Meinung nach machen ?? Das Geld verweigern ? Glaubst du dass sich die Masse mit den Almosen wohl fühlt ? Wir hätten auch lieber einen angemessenen Preis für unsere Produkte !
Wie sieht denn deine Traum -LW aus ?

jeder kleine Handwerker muß sein Einkommen zu 100% erwirtschaften !
Auch wir würden das gerne und das ging ja auch gut vor den globalen Weltmärkten !
Mit kleinen Handwerker meinst du wen ? Den Gas-Wasser-mann, den Elektriker, den Kaminkehrer, Bodenleger ? ? Machst du dir um die wirklich Sorgen ? Ich nicht , die haben samt Lieferauto ( es muss ja nicht neu sein ) keine 20 T € an Betriebsmittel dabei und verlangen zw 50 und 150 € (reicht das noch ?) die Stunde !! Denen reicht es schon am Freitag Mittag , dann ist nämlich Schluss ! ich bitte dich , das sind einfach keine Vergleiche .

Bei ner Schreinerer, Metzgerei oder Bäckerei sieht es wieder anders aus (Kapitaleinsatz ) .

Einige hundert Kühe ,oder Schweine oder 1000sende von Hühnern ist doch mehr als zweifelhaft
und das untertstützen wir noch ob wohl die umweltbelastung dadurch enorm ist !
Jetzt geht es wieder um Umwelt ?? Wenn die Güllefläche gross genug ist , dann ist das von dem her ok ? Mir gehts mehr ums Tierwohl ! Ja das unterstützt die Politik und die wollen das auch so , wenn nicht , dann würden die das doch nicht zulassen , oder ? Es ist politisch so gewollt , warum prangerst du die Bauern an ? Wie würdest du es handhaben wenn du heute LW wärst ? ( Komm bitte nicht mit den Blühflächen an, das zahlt niemand , und wenn , sollen dann die Lebensmittelrohstoffe alle vom Ausland kommen, ist das deinem Sinn ? ) )


Wenn etwas schlecht ist sollte man es ändern .
Das ist eine Frage der Sichtweise : Die Politik wird das für gut befinden , sonst würden die es ja nicht machen . Es geht um möglichst billige , ja richtig billige Lebensmittel und um die Überwachung von möglichst wenigen Betrieben .
Ich persönlich finde es absolut falsch wenn wie bei uns das Fleisch zur Ramschware geworden ist . Hie rgehört schon lange eingeschritten .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 14.04.19 um 19:21 Uhr.
@ Kasparow #
hallo kasparow,
habe selbst Blühfächen angelegt auf eigenem Grund . Desweiteren wildäcker etc. Wasserflächen für Molche etc. und das Ganze sogar ohne Vergütung !
Ramschware wird es erst du die Methode der Produktion ! Es gibt Betriebe die artgerecht halten schlachen und natürlich auch andere Preise aufrufen !

Mfg
michael
0
 
@ tyr #
Hallo tyr,
falls du auf Stütze verzichtest und eine entsprechende Qualität dem Markt zur Verfügung stellst, wird
der erziehlte Preis entsprechend sein .
Falls das nicht funktioniert ist sicher das Produkt falsch.
mfg
Michael
0
 
@ holzbockjager #
Es wird das und so produziert was der Markt verlangt. Wenn ökologische Maßnahmen honoriert werden dann kann das auch umgesetzt werden. Das kann kaum mit den Tätigkeiten eines Hobbyjägers verglichen werden. Auch wenn jeder im Forst froh ist, wenn er einen solchen vernünftigen hat. Die Jäger echauffieren sich zurecht über undifferenzierte Anschuldigungen, deshalb dürfen das wir viehhaltenden Landwirte auch tun.
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
0
 
@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:

Hallo tyr,
falls du auf Stütze verzichtest und eine entsprechende Qualität dem Markt zur Verfügung stellst, wird
der erziehlte Preis entsprechend sein .
Falls das nicht funktioniert ist sicher das Produkt falsch.
mfg
Michael


Das sind reine Sprechblasen. Typisch BWLer übrigens^^
In der landwirtschaft gibt es keine "falschen" Produkte, es sind seit Jahrtausenden immer die selben, Stichpunkt Urproduktion.
Der Lebensmittelmarkt wird von einer Handvoll großer Konzerne beherrscht, die allein auf Grund der Höhe der Nachfrage bestimmen können, was sie unter Qualität versteht.
der Produzent hat nur die Möglichkeit sich dem zu beugen, eine Niesche zu finden, oder aufzugeben.
Nieschen haben den Nachteil, das sie furchbar eng, und meistens auch noch zeitgeist geprägt sind, also für Einzelne eine klasse Sache, für die Masse an Produzenten aber nicht tauglich.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör..
Doch wer zufrieden und vergnügt, sieht zu, daß er auch welchen kriegt.
(W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:

Hallo Seebauer,
du bist anscheinend einer der wenigen derer die auch schon lesen können !
Bin Rentner und arbeite in der Jugendbildung.
MfG
Michael

Bei der Antifa oder Peta?
0
 
« zurück 1 ... 10 11 12 13 14 ... 19 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang