Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1297 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Gülle

@ Schnuckenbock #
Hallo Schnuckelbock,
besser die Medikamente gehen durch Kläranlagen als direkt auf den Acker aus der Tiermedizin.
Bitte nicht Äpfel mit Kartoffeln Vergleichen und wenn bitte auch die Mengen!
MfG
Michael
0
 
@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:

hallo atlas35,
im Voralpenland wird auch nicht die menge Gülle ausgebracht !Die Feldchen sind ja auch eher klein !
Da hat keiner 70 Ha Mais am Stück.
Mfg
Michael

Seid ihr realitätsfern......Es ist doch Sch….egal, ob das Feld 2ha, oder 50 ha groß ist. Jetzt rechne mal....lt. Düngeverordnung dürfen 170 kg N aus Gülle ausgebracht werden. Das sind max, 50m³ je ha oder 5mm auf den m². Was wird da ertränkt, schließlich vermischt sich die Gülle bei der Einarbeitung mit Erde in der obersten Krume.
Auch auf die Wiesen darf die selbe Menge ausgebracht werden, verteilt sich halt auf 4-5 Schnitte, also 1 mickriger mm.
Ist es jetzt besser, den N aus vorhandenem organischem Dünger flächig zu verteilen,
oder einen mit erheblichem Energieaufwand hergestellten Dünger zu streuen?
Dann müssen wir die Tierhaltung abschaffen, und ALLE vegetarisch essen.
Ihr müsst halt dann fleissiger die Schweinchen bejagen, damit einige wenige Auserwählte einen Sonntagsbraten bekommen, und nicht auf LL Bauernbashing betreiben.
3
 
@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:

Hallo Schnuckelbock,
besser die Medikamente gehen durch Kläranlagen als direkt auf den Acker aus der Tiermedizin.
Bitte nicht Äpfel mit Kartoffeln Vergleichen und wenn bitte auch die Mengen!
MfG
Michael

Mach dich nicht lächerlich. Was für einen Schmarrn schreibst du eigentlich? Mach dich mal schlau, wieviel Medikamente in der Tiermedizin im Vergleich zur Humanmedizin verbraucht werden.....und in der Kläranlage wird von dem ganzen Zeugs nix rausgefiltert. Das landet entweder im Vorfluter, oder im Klärschlamm. Darum fährt bei uns niemand mehr diesen Dreck auf die Felder.
1
 
@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:

Hallo Schnuckelbock,
besser die Medikamente gehen durch Kläranlagen als direkt auf den Acker aus der Tiermedizin.
Bitte nicht Äpfel mit Kartoffeln Vergleichen und wenn bitte auch die Mengen!
MfG
Michael

Das ist ja wohl totaler Quatsch, was aus der Kläranlage kommt, geht in die Verbrennung oder aber
direkt ins Wasser.
Dann gibt es so gut wie kein Antibiotika in der Gülle, ja wirklich, kann dir gerne unseren Ordner vom Tierarzt zeigen, strammer Tierbesatz 2,5-3 GV je ha.
Haben Rinder für andere kann ich nicht sprechen, Haupteinsatzgebiet der Antibiotika, trockenstellen der Kühe, sonst sehr wenig, im Bedarfsfall nur mit Tierarzt, weil der nicht´s rausrückt.
Zudem kommt die Gülle oben auf die Fläche also nicht ins Wasser, oder verbrannt in die Luft.

Und dann das Hauptargument der Mensch konsumiert direkt ein Großteil der Antibiotika und sonstiger
medizinischen Produkte.
Geh mal in deinem Dorf durch wer alles was nimmt, kann auch bei mir hier im Haus durchgehen,
mehr als im Stall.
Braucht eine Kuh zuviel wird sie geschlachtet, der Mensch..................
Bei der Mast braucht´s kaum was wird sie richtig gemanagt.
Die Auflagen sind extrem, geben wir was zum Schlachten, dann muß jedesmal einen Zettel unterschreiben, 8 Tage nach Ablauf
der Wartezeit.
3
 
@ atlas35 #
atlas35 schrieb:

Seid ihr realitätsfern......Es ist doch Sch….egal, ob das Feld 2ha, oder 50 ha groß ist. Jetzt rechne mal....lt. Düngeverordnung dürfen 170 kg N aus Gülle ausgebracht werden. Das sind max, 50m³ je ha oder 5mm auf den m². Was wird da ertränkt, schließlich vermischt sich die Gülle bei der Einarbeitung mit Erde in der obersten Krume.
Auch auf die Wiesen darf die selbe Menge ausgebracht werden, verteilt sich halt auf 4-5 Schnitte, also 1 mickriger mm.
Ist es jetzt besser, den N aus vorhandenem organischem Dünger flächig zu verteilen,
oder einen mit erheblichem Energieaufwand hergestellten Dünger zu streuen?
Dann müssen wir die Tierhaltung abschaffen, und ALLE vegetarisch essen.
Ihr müsst halt dann fleissiger die Schweinchen bejagen, damit einige wenige Auserwählte einen Sonntagsbraten bekommen, und nicht auf LL Bauernbashing betreiben.

jetzt wollen wir doch wieder vom Ideal zur harten Wirklichkeit zurückkommen.
Niemand macht hier Bauernbashing - Kritik ist kein Bashing.
Hier wird die Gülle ausgebracht wenn die Lagerkapazität erschöpft ist, oder um Kapazitäten frühzeitig frei zu machen.
Da wird die Brühe sogar im Hochsommer am Sonntagmorgen versprüht.
Jetzt zu deinen Rechenbeispielen .. Du gestattest das ich mich gerade darüber amüsiere
Wer soll das kontrollieren oder gar zur Anzeige bringen?
Die Balkonbiologen?
Was raus muss kommt raus - das was auf der Fläche liegt kommt nicht mehr zurück ins Fass.

0
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Das ist ja wohl totaler Quatsch, was aus der Kläranlage kommt, geht in die Verbrennung oder aber
direkt ins Wasser.
Dann gibt es so gut wie kein Antibiotika in der Gülle, ja wirklich, kann dir gerne unseren Ordner vom Tierarzt zeigen, strammer Tierbesatz 2,5-3 GV je ha.
Haben Rinder für andere kann ich nicht sprechen, Haupteinsatzgebiet der Antibiotika, trockenstellen der Kühe, sonst sehr wenig, im Bedarfsfall nur mit Tierarzt, weil der nicht´s rausrückt.
Zudem kommt die Gülle oben auf die Fläche also nicht ins Wasser, oder verbrannt in die Luft.
.

sag mal, du musst alle ausser Dir für reichlich einfältig halten!
Die Gülle kommt oben auf die Fläche und nicht ins Wasser
ah ja!
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 07.04.19 um 15:33 Uhr.
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:


Zudem kommt die Gülle oben auf die Fläche also nicht ins Wasser, oder verbrannt in die Luft.

it.

dazu fällt mir ein Witz ein
Ein saarländischer Lkw-Fahrer kommt in der Eifel an eine Brücke mit zu geringer Durchfahrthöhe.
Der Fahrer stapft um den Lkw und kratzt sich am Grind.
Da kommt ein alter Eifler und fragt nach dem Problem.
Der Fahrer erklärt seine Lage..und das der Lkw 3cm zu hoch sei.
Der Eifler sagt: Junge da geh hin und lass entsprechend Luft aus den Reifen und dann passt es.
Da antwortet der Saarländer empört: Luft aus den Reifen? Oben! Oben, hab ich das Problem - nicht an den Reifen
0
 
@ Valsorey #
Valsorey schrieb:

jetzt wollen wir doch wieder vom Ideal zur harten Wirklichkeit zurückkommen.
Niemand macht hier Bauernbashing - Kritik ist kein Bashing.
Hier wird die Gülle ausgebracht wenn die Lagerkapazität erschöpft ist, oder um Kapazitäten frühzeitig frei zu machen.
Da wird die Brühe sogar im Hochsommer am Sonntagmorgen versprüht.
Jetzt zu deinen Rechenbeispielen .. Du gestattest das ich mich gerade darüber amüsiere
Wer soll das kontrollieren oder gar zur Anzeige bringen?
Die Balkonbiologen?
Was raus muss kommt raus - das was auf der Fläche liegt kommt nicht mehr zurück ins Fass.


Hast du eigentlich Ahnung, was wir alles aufzeichnen müssen, und was und wie kontrolliert wird? anscheinend nicht.....oben, oben ist das Problem.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 07.04.19 um 16:02 Uhr.
@ atlas35 #
atlas35 schrieb:

Hast du eigentlich Ahnung, was wir alles aufzeichnen müssen, und was und wie kontrolliert wird? anscheinend nicht.....oben, oben ist das Problem.

Richtig! Oben ist das Problem.
Kannst Du Dir vorstellen das es auch Lösungen ohne Gülle gibt?
MIT Rindern !
0
 
@ Valsorey #
Valsorey schrieb:

Richtig! Oben ist das Problem.
Kannst Du Dir vorstellen das es auch Lösungen ohne Gülle gibt?
MIT Rindern !

Die scheissen und schiffen nicht?????
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang