Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1278 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

CSU will mit Steuerprivileg für Landwirte Bauland mobil machen

#
CSU will mit Steuerprivileg für Landwirte Bauland mobil machen
Servus,das stand bei uns heute in der Zeitung.Ich hoffe nur,das ihr alle,wie ich Standhaft bleibt und trotz evtl. finanziellen und steuerlichen Vorteilen nichts verkauft.
Erstens schon deshalb,damit was für den Arten und Bienenschutz ,sowie gegen den Flächenverbrauch getan wird und nicht alles zubaut,was auch der Düngebilanz gut tut.
Zweitens,nur weils die Politik will,da wären wieder mal die sonst oft störenden wieder mal Bauern gefragt.
Drittens ,soll doch der Bienenvolksbegehrenunterschreiber bauen wo der Pfeffer wächst,aber nicht bei euch und bei mir vor der Haustüre.Das sind nämlich die ersten,wenns das schönes ruhiges wohnen auf dem Lande geht.
Viertens ,zum Erhalt unseres schönen ländlichen Raumes,den es nicht mehr gibt,wenn jede Baulücke vollgestopft wird von den Geiern von Bauträgern und Immobilienmaklern.Ein heute noch wirtschaftender erfolgreicher Landwirt ist doch finanziell so aufstellt,das er keinen Grund mehr verkaufen muß damit der Hof umgeht,außer er kann Bauland gegen Ackerland tauschen,das macht natürlich Sinn.

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

5
 
@ Blasi #
Blasi schrieb:

Servus,das stand bei uns heute in der Zeitung.Ich hoffe nur,das ihr alle,wie ich Standhaft bleibt und trotz evtl. finanziellen und steuerlichen Vorteilen nichts verkauft.
Erstens schon deshalb,damit was für den Arten und Bienenschutz ,sowie gegen den Flächenverbrauch getan wird und nicht alles zubaut,was auch der Düngebilanz gut tut.
Zweitens,nur weils die Politik will,da wären wieder mal die sonst oft störenden wieder mal Bauern gefragt.
Drittens ,soll doch der Bienenvolksbegehrenunterschreiber bauen wo der Pfeffer wächst,aber nicht bei euch und bei mir vor der Haustüre.Das sind nämlich die ersten,wenns das schönes ruhiges wohnen auf dem Lande geht.
Viertens ,zum Erhalt unseres schönen ländlichen Raumes,den es nicht mehr gibt,wenn jede Baulücke vollgestopft wird von den Geiern von Bauträgern und Immobilienmaklern.Ein heute noch wirtschaftender erfolgreicher Landwirt ist doch finanziell so aufstellt,das er keinen Grund mehr verkaufen muß damit der Hof umgeht,außer er kann Bauland gegen Ackerland tauschen,das macht natürlich Sinn.


Der Kommunismus ist im Anmarsch.
Enteignungen wegen Bienen und Insekten.
Angedachtes Volksbegehren für Enteignungen bei Wohnraum und Mieten usw.
Ausdehnung von Güllesperrzeiten, Verschärfung Dünge und Dokumentationsrecht.
Total schwachsinnige Handhabung bei Blauszungenproblem.
Das schlimmste ist aber, dass Politiker mit gesunden Menschenverstand langsam die absolute Minderheit darstellen.
Siehe CSU
Der Franz-Josef würde sich im Grabe umdrehen wenn er seine Politik Enkel sehen könnte.
1
 
@ Blasi #
Da könnte man doch ernsthaft auf die Idee kommen ein Endlager für radioaktiven Müll zu bauen, damit man von den ganzen dummstudiereten endlich mal ruhe bekommt. Hat schon jemand den Gesetzestext von der Bienenrettung gelesen, und was da alles als Biotop ausgewiesen werden soll? Wer das tut, der/die soll sich setzen!
0
 
@ ostimo #
ostimo schrieb:

Der Kommunismus ist im Anmarsch.
Enteignungen wegen Bienen und Insekten.
Angedachtes Volksbegehren für Enteignungen bei Wohnraum und Mieten usw.
Ausdehnung von Güllesperrzeiten, Verschärfung Dünge und Dokumentationsrecht.
Total schwachsinnige Handhabung bei Blauszungenproblem.
Das schlimmste ist aber, dass Politiker mit gesunden Menschenverstand langsam die absolute Minderheit darstellen.
Siehe CSU
Der Franz-Josef würde sich im Grabe umdrehen wenn er seine Politik Enkel sehen könnte.


Tatsache ist aber, daß nicht der Kommunismus, sondern der Kapitalismus diese Politik, insbesondere die Agrarpolitik der letzten Jahrzehnte zu verantworten hat. Der Kommunismus wäre wenigstens ehrlich genug, gleich zu sagen, daß er dem Volk ans Eigentum geht.
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Da könnte man doch ernsthaft auf die Idee kommen ein Endlager für radioaktiven Müll zu bauen, damit man von den ganzen dummstudiereten endlich mal ruhe bekommt. Hat schon jemand den Gesetzestext von der Bienenrettung gelesen, und was da alles als Biotop ausgewiesen werden soll? Wer das tut, der/die soll sich setzen!


Was alles, ausser Streuobstwiesen, soll als Biotop ausgewiesen werden ?
0
 
@ Miche #
Miche schrieb:

Was alles, ausser Streuobstwiesen, soll als Biotop ausgewiesen werden ?

Du mußt himmelblaue Augen haben. Ich könnte dir einen ganzen Kotalog von Möglichkeiten nennen was der Unnützbehorde alles dazu einfällt.
In Mittelhessen haben die jahrelang die Bewohner der Straßendörfer mit Schwerverkehr gefoltert. Mit vorgetäuschten Kammmolchen. Und so den Autobahnanschluß aufgehalten.
1
 
@ ostimo #
ostimo schrieb:

Der Kommunismus ist im Anmarsch.
Enteignungen wegen Bienen und Insekten.
Angedachtes Volksbegehren für Enteignungen bei Wohnraum und Mieten usw.
Ausdehnung von Güllesperrzeiten, Verschärfung Dünge und Dokumentationsrecht.
Total schwachsinnige Handhabung bei Blauszungenproblem.
Das schlimmste ist aber, dass Politiker mit gesunden Menschenverstand langsam die absolute Minderheit darstellen.
Siehe CSU
Der Franz-Josef würde sich im Grabe umdrehen wenn er seine Politik Enkel sehen könnte.

Wie man korrupten, aufgeblasenen Typen nachweinen kann.
Letztendlich ist jede Gegenbewegung eine Folge, all zu "väterlicher" Bevormundung
1
 
@ Miche #
Was alles, ausser Streuobstwiesen, soll als Biotop ausgewiesen werden ?

Das Gesetz gibt es hier nachzulesen:
[volksbegehren-artenvielfalt.de]

Streuobstbestände und artenreiches Dauergrünland
Hast wohl selbst vorm Unterschreiben den Text gar nicht gelesen
0
 
@ Blasi #
Deutschland ist eh schon überbevölkert, was wir brauchen, ist keine Baulandinitiative sondern eine Massenauswanderung.
Deutschland ist nämlich nicht in der Lage, ohne Importe die Bevölkerung zu ernähren oder ausreichend mit Kleidung, Strom und Wärme zu versorgen. Statt Erdgas aus Russland zu kaufen, sollen wir einen Vertrag mit Russland schliessen, so dass einige Millionen Deutsche nach Sibirien, dort, wo Energie ist, auswandern. Oder Australien, da gibt es Kohle und Eisenerz...
2
 
#
Die Russlanddeutschen sind doch froh das sie jetzt hier sind! Eine gute Bekannte aus
Kroatien erzählt immer, das jede Familie, im Hinterkopf das Ziel hat, nach Deutschland
auszuwandern. Deutschkurse für Kinder sind dort gefragt wie nie. Zurück bleiben oft
nur noch die Rentner. Nahezu alle ihre Geschwister und Cousinen, auch von ihrem Mann
sind inzwischen mit ihren Familien hier in der Region. Haben alle Wohnung und Arbeit.
Ist aber auch ein fleißiger und strebsamer Menschenschlag, so wie wir Deutschen früher
mal waren.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang