Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Talk
755 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Talk
Für alle Themen, die Euch am Herzen liegen.

Es Wäre schön wenn ihr Bescheid geben würdet.!

@ 0 #
0 schrieb:

Hallo Alter_Hase!
Ich als Bauer suche ganz bestimmt nicht(ich habe kein Interesse an einer größeren Vernichtung meiner Verjüngung) . Wenn der Jagdpächter sucht OK. Wenn nicht, braucht er mir nicht die Ohren voll labern.



Lieber Nuller,

du kennst doch sicher auch Gerichtsurteile, welche das grob fahrlässige Ausmähen von Rehkitzen und anderen Wildtieren sanktioniert haben. Und wenn in deiner Wiese in den Vorjahren schon etliche Kitze vermäht wurden, ist ein Mähen ohne vorheriges Absuchen oder Vergrämen die grob fahrlässige Inkaufnahme von weiteren Ausmähverlusten. Das Tierschutzgesetz läßt grüßen.

Und der Jagdpächter kann eben nur suchen oder vergrämen, wenn du oder deine Berufskollegen ihn rechtzeitig vor dem Mähen verständigen. Kriegt er dann aber seinen Arsch nicht hoch, ist er für mich ein noch größereres A....ch als ein Bauer, der ihn nicht benachrichtigt.

Und das Ausmähen von Kitzen hat mit der Verbiss-Situation nur ganz wenig zu tun. Deinem Beitrag zufolge könnte man ja fast vermuten, du machst das nicht nur fahrlässig sondern sogar vorsätzlich....
3
 
@ Alter_Hase #
Hallo Alter_Hase!
Unser Jagdpächter weiß schon bis zu einer Woche vor der Mahd Bescheid. Also an dem liegt es nicht. Und ja er leidet sehr an der Schalenwildblindheit, so das alle zusammenhelfen um das Schalenwild auf ein tragbares Niveau zu halten. Ob Nachwuchsreduzierung, Verkehrsunfälle genau so gibt es gutes Wetter daß mithilft, sogar ein Tierschützer/in kümmer sich darum daß die Tiere welche unter all zu großer Last der verknöchernden Substanz auf den Kopf all zu schwer werden, um Erlösung dieses Leidens. Damit sich andere Tiere nicht anstecken nimmt er/sie die Verknöcherungen mit und wird sie vermutlich umweltgerecht entsorgen. Der Waidmann hat ein "eigenes" Revier und ist sehr stolz darauf, und alle helfen zusammen, daß das Hegen nicht gar zu expansive Ausmaße annimmt.
Es würde mich schon mal interessieren, wo der soooooooooooo große Unterschied liegt, ob ein Kitz von dem Mähwerk zerfetzt wird, und ob es ein paar Monate von Waidmann als Schmalreh "entnommen" wird. Außer die paar Monate in denen sich die Geiß vergeblich um die Aufzucht bemüht.
Rate mal warum wir Schimpfe bekommen? Das Gras ist zu lang! Wir Bauern lachen uns natürlich krumm und schief, aber der Jäger meint es voll ernst! Ja,ja das Gras ist zu lang!!!!
0
 
@ Kartoffelbluete #
Kartoffelbluete schrieb:

Also bei uns ist das schon lange selbstverständlich und auch Teil des Jagdpachtvertrages.
Es ist ja nicht so, das alle Wiesen betroffen sind. Der aufmerksame Jäger weiß doch wo
die Rehe in der Regel ihre Kitze gebähren. Es sind ja meistens die gleichen Bereiche.
Unsere Jäger von drei Jagdbögen haben sich 2018 gemeinsam, mit Unterstützung der
Jagdgenossenschaft eine Drohne mit Wärmebildkamera angeschafft. Da werden die
kritischen Flächen kurz vor Sonnenaufgang, wenn es noch richtig kühl ist, abgeflogen.
Wo man schon weiß, das in einer Wiese Kitze liegen, werden gerne ganz normale
Rauchmelder an Pfosten angebracht.

Und was macht der Rauchmelder??
0
 
@ Alter_Hase #
Der Faden kommt jetzt immer weiter weg vom Thema. Zur Sache:

1) Nicht der Jagdpächter/Jäger ist verantwortlich für das Absuchen der zu mähenden
Fläche, sondern erst mal der Bauer!

2) Wenn es trotzdem der Jagdpächter/Jäger macht, dann aus reinem GoodWill,
um Tierleid zu vermeiden und seine Jagdgenossen in einer sicher Arbeitsreichen Zeit
zu unterstützen

3) Dass es trotzdem auch Pächter gibt, denen das am Arsch vorbei geht wenn der Bauer
anruft, finde ich gelinde gesagt schade. Hier ist Fremdschämen angesagt!

Hier gab es schon mal einen Jäger, der behauptet hat, wenn ein Landwirt ein Rehkitz auch nur sucht, liefe das unter Jagdwilderei, das dürfe nämlich nur der Jäger! Auch wegtragen wäre Jagdwilderei!
Was denn nun?!?
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Hier gab es schon mal einen Jäger, der behauptet hat, wenn ein Landwirt ein Rehkitz auch nur sucht, liefe das unter Jagdwilderei, das dürfe nämlich nur der Jäger! Auch wegtragen wäre Jagdwilderei!
Was denn nun?!?



dann kannst den deppen gerne mal sagen, das tierschutz vorm jagdrecht kommt, wurde schon oftmals gerichtlich bestätigt.
und wer das absuchen von wiesen und retten von kitzen als wilderei definiern will, den ist sowieso nicht zu helfen.

zu guter letzt, was diese menschliche null hier im faden betrifft, da geb ich fuchsjägerin vollkommen recht, er ist ein riesiges


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
5
 
#
@ Schweisser, hast du noch nie einen ganz normalen Rauchmelder gesehen?
0
 
#
der gibt, nachdem er aktiviert wurde ganz unangenehme Piepstöne von sich,
bis er ausgeschaltet wird. Töne, die das Wild bisher nicht kannte. Also unser
"Nobse " schwört darauf!
0
 
@ 0 #
0 schrieb:


Es würde mich schon mal interessieren, wo der soooooooooooo große Unterschied liegt, ob ein Kitz von dem Mähwerk zerfetzt wird, und ob es ein paar Monate von Waidmann als Schmalreh "entnommen" wird. Außer die paar Monate in denen sich die Geiß vergeblich um die Aufzucht bemüht.


Wen nicht die Sehnsucht treibt
, wer`s nicht im Blute spürt,
der soll die Hand vom edlen Waidwerk lassen.
Denn was den Waidmann an der Seele rührt,
lässt sich nur fühlen,
aber nicht in Worte fassen

4
 
@ Alter_Hase #
Alter_Hase schrieb:

Lieber Nuller,

du kennst doch sicher auch Gerichtsurteile, welche das grob fahrlässige Ausmähen von Rehkitzen und anderen Wildtieren sanktioniert haben. Und wenn in deiner Wiese in den Vorjahren schon etliche Kitze vermäht wurden, ist ein Mähen ohne vorheriges Absuchen oder Vergrämen die grob fahrlässige Inkaufnahme von weiteren Ausmähverlusten. Das Tierschutzgesetz läßt grüßen.

Und der Jagdpächter kann eben nur suchen oder vergrämen, wenn du oder deine Berufskollegen ihn rechtzeitig vor dem Mähen verständigen. Kriegt er dann aber seinen Arsch nicht hoch, ist er für mich ein noch größereres A....ch als ein Bauer, der ihn nicht benachrichtigt.

Und das Ausmähen von Kitzen hat mit der Verbiss-Situation nur ganz wenig zu tun. Deinem Beitrag zufolge könnte man ja fast vermuten, du machst das nicht nur fahrlässig sondern sogar vorsätzlich....

Nicht das, was einer Niederlegt
nur was dabei dein Herz bewegt,
nur was er fühlt bei jedem Stück,
das ist das wahre Jägerglück.
WEIDMANNSHEIL!!!!!!!
0
 
@ Alter_Hase #
Alter_Hase schrieb:

Wen nicht die Sehnsucht treibt
, wer`s nicht im Blute spürt,
der soll die Hand vom edlen Waidwerk lassen.
Denn was den Waidmann an der Seele rührt,
lässt sich nur fühlen,
aber nicht in Worte fassen

Schön geschriebene Worte! Kann man die für die Verjüngung auch nehmen? Oder für den Luchs?
Es ist voll Toll wenn die Waidmänner und Frauen da mit Herzblut dabei sind. Aber Faken sind nun mal Fakten.
Und ganz ehrlich würde der Jäger bei uns seine Aufgabe richtig machen, ist es mir gleichgültig ob der Jäger Sehnsucht hat oder ganz und gar emotionslos jagen würde. Wie geschrieben: ich reise mich nicht darum, wird getan, weil es nötig ist.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang