Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rind
1850 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Rind
Die Kuh macht "Muh" und Kühe machen Mühe

Tierquälerei im Allgäu

#
Was ich persönlich eigentlich noch viel viel schlimmer finde, ist, das diese SOKO TIERSCHUTZ mitlerweile shcon fast überall die Veterinärämter wie Marionetten behandeln kann. Ich komme ja nun aus Oldenburg. Hier wurde vor einiger Zeit ja der Schlachthof geschlossen......auch wegen der SOKO TIERSCHUTZ. Und die Ämter sind hier nun mitlerweile SO in Panik(um ihre gutbezahlten) Jobs, das die nun zusehen, auf JEDEM Betrieb etwas zu finden, damit die Ämter IMMER sagen können..."wir waren bereits aktiv".

Das Landvolk hier weiß im Moment kaum wo sie zuerst helfen sollen um Stellungnahmen abzugeben.

Der Schlachthof in Oldenburg ist mitlerweile auch schon wieder geöffnet worden, allerdings wurde er zuerst verkauft an einen der grossen Firmen in Deutschland.....

4
 
Dieser Beitrag wurde am 10.07.19 um 08:46 vom Autor gelöscht.
#
Klar könnte der Betrieb einiges besser machen. Aber die Politiker essen in Berlin ja sowieso lieber Fleisch aus Argentinien. DA sollte mal gefilmt werden.
Typisch Deutsch. Aus den Augen, aus dem Sinn. Vor Ort wird eine Scheinwelt erzeugt damit man ein gutes Gefühl hat. Heuchlerische Gesellschaft !
9
 
#
an Kerko,
den Schmarn zu lösche war gut !
0
 
#


der Fall im Allgäu wird Geschichte machen.

0
 
@ TerraGator #


ich sage nur " Florian von Prunn "

studierte er Philosophie und später Neuere und Neueste Geschichte

also ein Fachmann in Sachen Landwirtschaft !
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Auf alle Fälle wäre er wieder ein Stück unabhängiger. So kann er auch seine Produkte an Menschen verkaufen, die noch die Produzenten von Nahrungsmitteln schätzen zu wissen.

Das glaubst ja selbst nicht, was hat eine kleine Metzgerei schon für Auflagen,
und da genau so.

Keine Ahnung auf welchen Zeitraum die Molkerei gekündigt hat, das wichtigste wird sein einen Abnehmer für
Milch und Fleich zu finden, dann sieht man wieder.
Habe keine Ambitionen in seine Richtung, aber man muß sich einfach mal vorstellen, das passiert einem
selbst?
Habe genug Ärger mit Landratsämtern, wegen Nichtigkeiten, an die man gar nicht gedacht hat,
keine bösartigen Verfehlungen von mir oder gar Schäden !!!!!
Das kommt auf einen zu, und dann darf man ellenlange Stellungsnahmen schreiben warum, wieso.
3
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Das glaubst ja selbst nicht, was hat eine kleine Metzgerei schon für Auflagen,
und da genau so.

Keine Ahnung auf welchen Zeitraum die Molkerei gekündigt hat, das wichtigste wird sein einen Abnehmer für
Milch und Fleich zu finden, dann sieht man wieder.
Habe keine Ambitionen in seine Richtung, aber man muß sich einfach mal vorstellen, das passiert einem
selbst?
Habe genug Ärger mit Landratsämtern, wegen Nichtigkeiten, an die man gar nicht gedacht hat,
keine bösartigen Verfehlungen von mir oder gar Schäden !!!!!
Das kommt auf einen zu, und dann darf man ellenlange Stellungsnahmen schreiben warum, wieso.

So wie ich es verstanden habe, wird heute schon keine Milch mehr geholt. Und ich denke, daß keine deutsche Molkerei die Milch holen wird. (die arme Sau ist ja ärmer dran, als hätte er Aussatz! ) Ob er überhaupt einen deutschen Spediteur findet bezweifle ich auch. Nach meinen Gefühl währe es von Vorteil, er könnte fliesend Italienisch! Schlachtkühe werden auch in Österreich angenommen. Bei weiten nicht überall, aber es ist möglich!
0
 
#
Nun liebe Kollegen!
In Bayern stehen nun alle Veterinäre gehörig unter Druck. Mich würde es nicht wundern, wenn mehr oder weniger alle Milchviehbetriebe über kurz oder lang besucht werden. Da es um ihre Daseinsberechtigung geht müssen sie nahezu bei jeden mindestens ein Verstoß gegen das Tierwohl finden. Denn keiner weis, wann welche "Tierrechtler/-schützer" was ermitteln. Und so weiter an ihren sicheren Job sägen.
Ich wäre auch auf der Hut, auch bei denen Landesregierungen, welche eine Grüne Beteiligung an der Regierung haben! Kein schöner Land in dieser Zeit!
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Nun liebe Kollegen!
In Bayern stehen nun alle Veterinäre gehörig unter Druck. Mich würde es nicht wundern, wenn mehr oder weniger alle Milchviehbetriebe über kurz oder lang besucht werden.


Würde mich nicht wundern. Als damals der Salmonellen-Ausbruch bei Bayern-Ei hochgekocht ist stand innerhalb einer Woche die Amtsveterinärin bei mir auf der Matte um eine amtliche Salmonellenprobe zu nehmen. Das Landesamt für Lebensmittelgesundheit kam Wochen später auch noch vorbei. Hinterher musste ich dann einen Plan mit den Terminen für alle zukünftigen Salmonellenproben ein Jahr im Voraus einreichen.
Ich hab dann alle Termine jeweils auf Sonntagnacht um 22 Uhr gelegt und den Plan weggeschickt. Danach hab ich nie wieder was gehört.
Wohlan!
Voran ans Werk ihr Schergen!
Sollt im Schatten euch verbergen!
Die fiesesten der Fallen ölen!
Und pflichtbewusst die Gäste quälen!
Hau Allen auf die Finger drauf!
Und pass auf deine Schätze auf!
EHRBAR! - Lass den Gegner sein!
Du selbst sei FIES und auch GEMEIN!
7
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang