Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rind
1850 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Rind
Die Kuh macht "Muh" und Kühe machen Mühe

Tierquälerei im Allgäu

« zurück 1 ... 6 7 8 9 10 ... 47 weiter »
@ die_suesse_biene #
die_suesse_biene schrieb:

Ganz sicher sind diese Bilder mit nichts zu entschuldigen und man muss all das auch mit aller Konsequenz aufklären.

Ein Problem ist aber doch die Größenordnung dieses Betriebs, aber sind wir da nicht auch alle selber mit schuld?

Wer war denn die letzten Tage bei Aldi, Lidl & Co? Und sind wir ehrlich, egal ob wir Milch, Fleisch, Obst oder sonst etwas kaufen, am Schluss wird immer ein „Kleiner“ stehen der den Preisdruck abbekommt und dadurch gezwungen wird immer billiger und deshalb auch mehr zu produzieren.

Der Kunde in Deutschland sucht immer noch das „Geiz-ist-Geil“ Erlebnis.

Je grösser ein Hof, ein Betrieb oder auch eine Firma ist. Der „Kleine“ ist dann einfach nur noch eine Nummer und alles ist gut solange man „funktioniert“, aber wehe man funktioniert nicht mehr! Dann wird man, egal ob Tier oder Mensch, erleben wie schnell man als „Nummer“ nicht mehr erwünscht ist!


Die "Kunden" würde ich hier mal nicht tangieren. Jeder, auch die Bauern im Besonderen, schauen wo sie günstig einkaufen.
Viele Discounter haben z.B. Fleisch aus der Region im Angebot, wesentlich günstiger wie der Metzger nebenan, der es auch aus der Region bezieht. Ist doch klar wo es der Kunde dann kauft. Letztendlich ist es doch so, dass wenn ich meinem Metzger das Doppelte an Preis auf die Theke lege, dann bekomme ich auch nichts besseres. Es ist nicht immer nur der böse "Verbraucher". Letztendlich sind wir das alle.
1
 
#
Es artet aus. Die Polizei bewacht den Betrieb, weil ein Mitarbeiter im Betriebshof von einem Fremden mit dem Messer bedroht wurde.
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Also schwabenimker, ob Du Vegetarier wirst oder nicht, das bleibt bei Deinen freien Willen überlassen.


Pointen sind wohl nicht so dein Ding?
0
 
@ Immenfreund #
Immenfreund schrieb:

Die "Kunden" würde ich hier mal nicht tangieren. Jeder, auch die Bauern im Besonderen, schauen wo sie günstig einkaufen.
Viele Discounter haben z.B. Fleisch aus der Region im Angebot, wesentlich günstiger wie der Metzger nebenan, der es auch aus der Region bezieht. Ist doch klar wo es der Kunde dann kauft. Letztendlich ist es doch so, dass wenn ich meinem Metzger das Doppelte an Preis auf die Theke lege, dann bekomme ich auch nichts besseres. Es ist nicht immer nur der böse "Verbraucher". Letztendlich sind wir das alle.

aber : "aus der Region" ist ein d e h n b a r e r Begriff
1
 
@ die_suesse_biene #
die_suesse_biene schrieb:

Ganz sicher sind diese Bilder mit nichts zu entschuldigen und man muss all das auch mit aller Konsequenz aufklären.

Ein Problem ist aber doch die Größenordnung dieses Betriebs, aber sind wir da nicht auch alle selber mit schuld?

Wer war denn die letzten Tage bei Aldi, Lidl & Co? Und sind wir ehrlich, egal ob wir Milch, Fleisch, Obst oder sonst etwas kaufen, am Schluss wird immer ein „Kleiner“ stehen der den Preisdruck abbekommt und dadurch gezwungen wird immer billiger und deshalb auch mehr zu produzieren.

Der Kunde in Deutschland sucht immer noch das „Geiz-ist-Geil“ Erlebnis.

Je grösser ein Hof, ein Betrieb oder auch eine Firma ist. Der „Kleine“ ist dann einfach nur noch eine Nummer und alles ist gut solange man „funktioniert“, aber wehe man funktioniert nicht mehr! Dann wird man, egal ob Tier oder Mensch, erleben wie schnell man als „Nummer“ nicht mehr erwünscht ist!


Jaja, schuld ist immer der Kunde mit seinem „Geiz-ist-Geil“ Erlebnis, der die Bauern in die Bredouille bringt.
Nein, schuld ist eine völlig verfehlte Agrarpolitik, die ein Wachstum ohne Augenmaß vorsieht. Betriebe mit 1800 Milchkühen sind einfach nur noch pervers. Punkt. Müssen wir ganz China und Afrika mit Milchpulver versorgen??? Der Mensch braucht ganz einfach Verbote, sonst dreht er durch. Diese Erkenntnis setzt sich immer mehr durch...


0
 
@ schwabenimker #
Wir brauchen weniger Verbote sonst enden wir noch in einer Diktatur. Der BDM entscheidet nicht ob wir nach Afrika oder China exportieren. Wir brauchen kein Wachstum um jeden Preis. Aber ein gesundes langfristiges. Wenn wir unter die 100% Selbstversorgungsquote fallen liefern unsere Mitbewerber billiger an den Handel . Da ist nichts mit hohen Preisen. Unser Markt ist von den internationalen Märkten abhängig außer man belegt Nischen.
0
 
@ Immenfreund #
Immenfreund schrieb:

Die "Kunden" würde ich hier mal nicht tangieren. Jeder, auch die Bauern im Besonderen, schauen wo sie günstig einkaufen.
Viele Discounter haben z.B. Fleisch aus der Region im Angebot, wesentlich günstiger wie der Metzger nebenan, der es auch aus der Region bezieht. Ist doch klar wo es der Kunde dann kauft. Letztendlich ist es doch so, dass wenn ich meinem Metzger das Doppelte an Preis auf die Theke lege, dann bekomme ich auch nichts besseres. Es ist nicht immer nur der böse "Verbraucher". Letztendlich sind wir das alle.


Das möchte ich mal stark bezweifeln ! I d R wirst du da was besseres bekommen als beim Discounter ! Die kaufen doch nur Billigfleisch im grossen Stil , das dann auch noch weiss Gott wieviel Autobahnkilometer drauf hat und obendrein noch eingegast verpackt ist ! So einen Schrott würde ich mir niemals kaufen !

Verboten gehört sowas !!! Wie schön waren da die örtlichen Metzgereien die in der Region gekauft haben , vor Ort geschlachtet haben und im Dorf verkauft haben . Eine scheidenden Kultur , danke liebe Politik !!! Affen sinds !!! Affen !
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
2
 
@ schwabenimker #
Kein Mensch brauchtnoch mehr Verbote, es müssen einfach die Verordnungen angewandt werden und fertig, habe die ständige Bevormundung durch fachfremde satt.
Das Veterinäramt soll prüfen, bei Bedarf Betrieb zumachen, Auflagen, Bußgeld.
Keine Agrarausgleichszahlungen, werden so oder so gekürzt, etc.

Die Bilder sind absolut glaubwürdig, aber wo gibt es sonst eine Vorverurteilung ?
Auch die Presse hier die Pferdemädchen inzwischen Redakteurinnen, vermutlich mit Hund schreiben Seiten weise Artikel, vielleicht schon auch wegen Tierschutz, aber doch in erster Linie, weil das Thema gut zu verkaufen ist.
Im Fernseher die bekommen spottbillig einen Blockbuster, man denke nur an BSE.

Ich erlebe das als Hetze, jeder blinzelt in die Ställe rein ob er auch was findet.
Bin so oder so der best überwachte Betrieb im Dorf, da alles offen ist und man ohne dreckige Füße zu bekommnen besichtigen kann.
3
 
@ schwabenimker #
schwabenimker schrieb:


Nein, schuld ist eine völlig verfehlte Agrarpolitik, die ein Wachstum ohne Augenmaß vorsieht. Betriebe mit 1800 Milchkühen sind einfach nur noch pervers. Punkt. Müssen wir ganz China und Afrika mit Milchpulver versorgen??? Der Mensch braucht ganz einfach Verbote, sonst dreht er durch. Diese Erkenntnis setzt sich immer mehr durch...


Diese Politik hat diese Betriebsgrößen so gewollt und so manchen Normalo in diese Strukuren (größen ) förmlich getrieben !!! Die Bevölkerung möchte diese Betriebsgrößen nicht , Frage , warum ist es dann politisch so gewollt ?
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
@ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Das möchte ich mal stark bezweifeln ! I d R wirst du da was besseres bekommen als beim Discounter ! Die kaufen doch nur Billigfleisch im grossen Stil , das dann auch noch weiss Gott wieviel Autobahnkilometer drauf hat und obendrein noch eingegast verpackt ist ! So einen Schrott würde ich mir niemals kaufen !



Hast du dazu mal Fakten??? Oder ist es eher ein Vorurteil, das man sich aus den Fingern saugt?
0
 
« zurück 1 ... 6 7 8 9 10 ... 47 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang