Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Termin

Besamungsbeauftragte/r Rind und Schwein


in Bernau bei Berlin
II. Zulassungsvoraussetzungen An einem Lehrgang darf nur teilnehmen, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat und 1. die Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf oder Studiengang, in dem Fragen der Tierhaltung Gegenstand der Prüfung sind, bestanden hat, 2. oder eine vergleichbare Ausbildung und eine mindestens halbjährige landwirtschaftliche Betriebspraxis hat, 3. oder ein mindestens sechsmonatiges Praktikum in einer Besamungsstation abgeleistet hat, 4. oder eine mindestens vierjährige Tätigkeit in einem landwirtschaftlichen Betrieb mit Viehhaltung ausgeübt und ein mindestens dreimonatiges Praktikum in einer Besamungsstation abgelegt hat. III. Ziel und Inhalt Die Teilnehmer des Lehrganges werden befähigt, alle Verfahrensschritte zur sachgemäßen Durchführung der Insemination bei Rind und Schwein einschließlich der Spermapflege und -lagerung theoretisch und praktisch zu beherrschen. Weitere Lehrinhalte sind Fragen der Zucht- und Reproduktionsorganisation, rechtlicher Regelungen, der Tierhygiene, der Fortpflanzungsphysiologie und weiterer zootechnischer und biotechnischer Verfahren beim Rind und Schwein. Auf der Grundlage des erworbenen Wissens trägt der Besamungsbeauftragte durch die fachgerechte Brunstbeobachtung und Brunstkontrolle zur Verbesserung der Fruchtbarkeitsergebnisse in den zu betreuenden Beständen bei und wird zur Haltung und Fütterung beratend tätig. Der Lehrgangsteilnehmer soll in die Lage versetzt werden, im Rahmen seiner künftigen Tätigkeit als Besamungsbeauftragter eigenverantwortlich sein Wissen auf den Gebieten der Besamung und Tierzucht und -haltung zu vervollkommnen und dieses dem Landwirt zu vermitteln. Bei der Vermittlung des Lehrstoffes finden insbesondere folgende Gesichtspunkte Beachtung: Das erfahrungsgemäß unterschiedliche Niveau der Vorkenntnisse der Lehrgangsteilnehmer ist nach Möglichkeit bereits im ersten Lehrgangsabschnitt weitestgehend auszugleichen. Diesem Ziel dienen zusätzliche fakultative Konsultations- und Übungsangebote. Die Vermittlung der Theorie wird durch praktische Formen der Wissensvermittlung - wie Exkursionen, Demonstrationen und Übungen im Kursraum und im Stall - unterstützt und aufgelockert. Zur Unterstützung der Lernarbeit wird den Lehrgangsteilnehmern ein Lehrmaterial zur Verfügung gestellt. Schriftliche Kurzkontrollen zu den Stoffschwerpunkten dienen der Zwischeneinschätzung des Leistungsstandes der Teilnehmer. IV. Lehrgangsdauer - 6 Wochen (wöchentlich 35 Unterrichtsstunden zuzüglich Konsultationsmöglichkeiten) > insgesamt 210 Stunden (davon 140 Stunden Theorie und 70 Stunden Übungen, Praxis) - Lehrgangsbeginn: Montag, den 27.08.2012 um 13 Uhr im Gemeindezentrum Schönow (Schönerlinder Straße 25, 16321 Bernau bei Berlin) - Lehrgangswochen: Mo: 13:00 Uhr bis ca. 16-17 Uhr Die – Do: 8:15 Uhr bis ca. 16-17 Uhr Fr: 8:15 Uhr bis ca. 13:00 Uhr Den detaillierten Stundenplan erhalten Sie bei Lehrgangsbeginn. - Lehrgangsende: Freitag, den 20.09.2013 gegen 14 Uhr V. Abschluss Die Prüfung wird gemäß der von der zuständigen Behörde des Landes Brandenburg bestätigten Prüfungsordnung des IFN Schönow e.V. durchgeführt und besteht aus einem praktischen, schriftlichen und mündlichen Teil. Den Lehrgangsteilnehmern werden ausreichende Möglichkeiten der Vorbereitung und Konsultation geboten. Prüfung vor einem Prüfungsausschuss entsprechend Prüfungsordnung, Zeugnis mit staatlicher Zulassung zur Ausübung der Tätigkeit als Besamungstechniker/-beauftragter für die Tierarten Rind und Schwein. VI. Finanzierung Lehrgangsgebühr (2013): 1600 € Kosten für Lehrmaterial: 50 € (zzgl. Kostenbeitrag für fakultative Exkursionen) VII. Unterrichtsmaterial & Stallübungen Im Rahmen der Lektionen und Übungen dient Ihnen das vom IFN Schönow e.V. und den Lektoren bereitgestellte Arbeitsmaterial (während des Lehrgangs auszugeben) als verbindliche Unterrichtshilfe. - Lehrmaterial des IFN Schönow e.V. (Ausgabe 2013) - Zusätzliche Literatur: * Rinderbesamung mit Erfolg, Handbuch für Eigenbestandsbesamer, top agrar, 2001; * Hahn, R. u.a., 1993, Künstliche Besamung beim Rind; * König, I.,1990, Schweinebesamung - Biologie, Technik, Organisation; * Busch, W., Löhle, K., Peter, W., 1990, Künstliche Besamung bei Nutztieren; * Lehrbuch für den Besamungsbeauftragten; Herausg. In Neustadt/Aisch, aktuelle Ausgabe; * Fachzeitschriften, Broschüren, Kataloge - Anschauungsmaterial: * Poster, Folien Videofilme, Modelle, Geräte, Instrumentarien, Präparate, Schlachtorgane Für den Weg zu den jeweiligen Übungsorten der praktischen Stallübungen sind die eigenen Privatfahrzeuge zu nutzen. Die Stallpraktika können sich auf Grund der jeweiligen Kursgröße und der Tierbereitstellung auch außerhalb von Schönow befinden. VIII. Arbeitskleidung Einwegkittel werden vom IFN Schönow e.V. zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf können Overalls und Stiefel vom IFN Schönow e.V. ausgeliehen werden. Wir weisen daraufhin, dass besonders kleine bzw. große Größen selbst mitzubringen sind. Das Arbeitsmaterial muss hygienisch einwandfrei sein und den Sicherheitsbestimmungen (Stahleinlagen bei Gummistiefeln) entsprechen. IX. Versicherung Obwohl Sie im Rahmen der Ausbildung im Institut versichert sind, empfehlen wir - soweit nicht vorhanden - eine ausreichende private Haftpflicht- und Unfallversicherung abzuschließen. X. Amtstierärztliche Seuchenfreiheitsbescheinigung Für die Teilnahme an der praktischen Ausbildung wird eine amtstierärztliche Seuchenfreiheitsbescheinigung Ihres zuständigen Veterinäramtes benötigt, aus der hervorgeht, dass Sie aus einem aus veterinärhygienischer Sicht unbedenklichen Arbeits- und Wohnbereich kommen. Beantragen Sie diese Bescheinigung bitte so, dass Sie diese zum Lehrgangsbeginn aktuell (in der Regel nicht älter als eine Woche) vorlegen können. XI. Themenplan Stoffgebiete 0. Lehrgangsorganisation, Lernmethoden 1. Grundlagen der Besamung: * Geschichte, Stand, Perspektive, Bedeutung für die Zucht und Tierproduktion 2. Rinderzucht und Verfahren der zootechnischen und biotechnischen Steuerung des Reproduktionsgeschehens: * Populationsgenetische Grundlagen * Zuchtmethoden und -programme * Leistungsprüfung und Selektion * Organisation und Struktur der Besamung * Weitere biotechnische Verfahren # Übung Kataloginterpretation # Übung Tierbeurteilung (Exk.) # Demonstration zum ETR 3. Schweinezucht und Verfahren der zootechnischen und biotechnischen Steuerung des Reproduktionsgeschehens: * Zuchtmethoden und -programme * Leistungsprüfung und Selektion * Organisation der Besamung * Weitere biotechnische Verfahren # Übung Kataloginterpretation 4. Haltung und Fütterung von Rindern und Schweinen: * Grundlagen der Tierernährung * Futtermittelkunde * Rationsberechnung * Fütterung und Fruchtbarkeit * Haltungsformen # Übungen Rationsberechnungen und Futterplanerstellung 5. Anatomie und Physiologie der Geschlechtsorgane bei Rind und Schwein: * Bau und Funktion der weiblichen Geschlechtsorgane * Geschlechtszyklus des weiblichen Tieres * neurohormonale Steuerung der Fortpflanzung, * Oogenese, Ovarial-, Uterus-, Brunstzyklus, Befruchtung und Embryonalentwicklung * Bau und Funktion der männlichen Geschlechtsorgane, Spermiogenese # Demonstration an Modellen, Präparaten und Schlachtorganen 6. Fruchtbarkeit: * Kriterien und Störungen der Fruchtbarkeit bei Rind und Schwein * Fruchtbarkeitsservice * Möglichkeiten der Trächtigkeitsfeststellung beim Rind # Übungen an Rinder-Schlachtuteri zum Ausschluss einer Trächtigkeit vor der Besamung 7. Verfahrensgestaltung in der Rinderbesamung: * Spermaproduktion (Spermagewinnung, -beurteilung und -konservierung in der Station) * Spermalagerung und -transport * Brunstbeobachtung und -kontrolle * Vorbereitung des Tieres zur Insemination und Insemination # Besichtigung einer Besamungsbullenstation # Demonstration zur Spermabeurteilung # Übungen zur Vorbereitung der Insemination # Inseminationsübungen an Schlachtorganen # Stallpraktikum zur Brunstbeobachtung und -kontrolle, Vorbereitung und Durchführung der Insemination 8. Verfahrensgestaltung in der Schweinebesamung: * Spermaproduktion (Spermagewinnung und -bearbeitung in der Station) * Spermatransport und -lagerung * Brunstkontrolle * Vorbereitung und Durchführung der Insemination # Demonstration der Spermagewinnung, -beurteilung und -bearbeitung # Stallpraktikum zur Brunstkontrolle, Vorbereitung und Durchführung der Insemination 9. Tierhygiene, Tierseuchen, Tierschutz: * Veterinärhygienische Grundsätze der Gesundheitsüberwachung und Seuchenprophylaxe * Tierseuchen und ihre Bekämpfung * Tierschutz 10. Rechtliche Regelungen im Bereich der Tierzucht, -haltung und Besamung 11. Dokumentation und Informationsverarbeitung: * Primärdokumentation, Verfahren der Datenerfassung * Informationsauswertung zur Beurteilung des Reproduktionsgeschehens # Übung zur PC-Nutzung 12. Gestaltung von Geschäftsbeziehungen und Methoden der Beratungstätigkeit: * Vertragsgestaltung, Vertragsrecht * Kundenwerbung und Kundenberatung 13. Wiederholung und Prüfung, Lehrgangsabschluss - Angebot: Zusätzliche Exkursionen in Tierzuchtbetriebe (fakultativ) Hinweise: Je nach Bedarf werden innerhalb des Zeitraumes des 6-Wochenlehrgangs Teilnehmergruppen auch zu folgenden Einzelabschlüssen geführt: Besamungsbeauftragter für die Tierart Rind - 5 Wochen Besamungsbeauftragter für die Tierart Schwein - 4 Wochen
Veranstaltungsadresse:
Institut für Fortpflanzung landwirtschaftlicher Nutztiere Schönow e.V.
Bernauer Allee 10
16321 Bernau bei Berlin
Ansprechpartner:
Kontakt-E-Mail-Adresse: m.moennich@ifn-schoenow.de
Kontakt-Telefonnummer: 03338-70980
Homepage: http://www.ifn-schoenow.de/index.php?option=com_docman&task=cat_view&gid=44&Itemid=136&lang=de

Schlagwörter dieses Termins

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Inhalte hinzufügen

Anzeige
Anzeige
Zum Seitenanfang