Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Pflanzenbau

Wiesenvogelschutz auf dem Acker
Freisinger15.04.09 @ max37 #
max37 schrieb:

ja genau, daher weht der wind. Von seiten vieler landwirte war bei uns die bereitschaft da, am vogelschutz mitzumachen. Nur was kommt dabei raus, bürokratie ohne ende........
Die ganzen auflagen werden irgendwo hinterm schreibtisch gemacht, nur is leider das problem, dass aufm schreibtisch kein vogel brütet...
Des ganze hat halt dazu geführt, dass bei uns die meisten aus solchen programmen raus sind, selbst unsere bio-kollegen sind fast komplett raus


Hab i gleich net mitgemacht,trotz massiven Drucks(du als Biobauer mußt mit gutem Beispiel vorangehen)
Brauch schließlich bestes Futter und keine "Hobelspäne" für meine Kühe.
FichtelRancher15.04.09 #
Hmm... Programm und Bürokratie hin oder her.... man kann doch auch was für den Vogelschutz tun, ohne in so einem Programm zu sein.

Gut, bei uns ist das einfach, wir mähen unsere Wiesen fürs Pferdeheu sowieso relativ spät, so dass die Gräser lange stehen bleiben und Bodenbrüter genügend Zeit haben. Zusätzlich achten wir auf Rückzugsmöglichkeiten an den Rändern.
ABoerries15.04.09 #
Hallo,

ich denke auch, dass es oft die "Kleinigkeiten" sind, die den Wiesenvögeln (und dem übrigen Wild) schon eine Menge helfen! Alleine schon, wenn man von innen nach außen mähd oder die Flächen nicht der Reihe nach, sondern immer eine zwischendrin 2 - 3 Tage länger stehen lässt oder Abends vor der Mahd Vogelscheuchen aus Plastiksäcken aufstellt. Dann verziehen sich die meisten Tiere und man mähd auch nicht so viel Rehe etc. aus... Und ich denke, das sind alles Maßnahmen, die sich auch so ganz gut umsetzen lassen...
Und man kann ja, wenn man Zeit und Lust hat, auch die Gelege selbst mit Bambusstangen markieren und beim Bearbeiten umfahren...

Und dazu braucht man keine Bürokratie und das lohnt sich, wie ich meine...

Liebe Grüße
max3716.04.09 @ FichtelRancher #
FichtelRancher schrieb:

Hmm... Programm und Bürokratie hin oder her.... man kann doch auch was für den Vogelschutz tun, ohne in so einem Programm zu sein.

Gut, bei uns ist das einfach, wir mähen unsere Wiesen fürs Pferdeheu sowieso relativ spät, so dass die Gräser lange stehen bleiben und Bodenbrüter genügend Zeit haben. Zusätzlich achten wir auf Rückzugsmöglichkeiten an den Rändern.



ja klar, da wo ein wille, da auch ein weg.
Wir haben bis 2001 bullen gemästet, waren in spitzenzeiten bis zu 280, und für die haben wir immer sehr junges gras gehäckselt und anschließend siliert.
Als wir die bullenmast aufgaben, sind wir dann mit den wiesen in solche programme rein. Das heu wurde verkauft, hauptsächlich an pferdehalter und da hat sich die schnittnutzung ab mitte juni angeboten
ABoerries12.04.10 #
Hallo,

seit Ende März brüten die Vögel wieder in den Wiesen!

Liebe Grüße
Biobauer12.04.10 #
wir machen sogenannte lärchenfenster , aber nicht auf wiese sondern im acker.
soll hauptsächlich feldlerche unetrstützen kommt aber bestimmt rebhuhn auch zugute.
Rottalboy12.04.10 @ Biobauer #
Biobauer schrieb:

wir machen sogenannte lärchenfenster , aber nicht auf wiese sondern im acker.
soll hauptsächlich feldlerche unetrstützen kommt aber bestimmt rebhuhn auch zugute.

Hab ich auch, aber unfreiwillig..............Sämaschine zu spät aufgefüllt.
ABoerries12.04.10 @ Biobauer #
(Beitrag bearbeitet von ABoerries am 12.04.10 um 16:19 Uhr.)
Biobauer schrieb:

wir machen sogenannte lärchenfenster , aber nicht auf wiese sondern im acker.
soll hauptsächlich feldlerche unetrstützen kommt aber bestimmt rebhuhn auch zugute.


Meines Wissens nach hilft das allen Wildtieren!
--> www.wiesenvogelschutz.de
Biobauer12.04.10 @ ABoerries #
ABoerries schrieb:

Meines Wissens nach hilft das allen Wildtieren!
--> www.wiesenvogelschutz.de




sei mir ned bös, aebr wenn ,dan mach ich sowas auf eigene fast, dazu brauch ich keinen so komischen verein. bin solchen selbst ernannten naturschützern nicht unbedingt positiv gesonnen
ABoerries12.04.10 #
Nun ja, bei uns geht das vom Landkreis aus - da hat sich niemand selbst "ernannt"! Ausgedacht hat sich das ein Professor für Biologie - um alle Seiten möglichst gut unter einen Hut zu bekommen.