Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Precision Farming

Parallelfahrsystem statt Spuranreißer
automatix02.07.09 #
(Beitrag bearbeitet von Moderator Susanne1 am 02.07.09 um 15:10 Uhr.)
Hallo,

da mein neuer Schlepper aufgrund der Breite nicht mehr so übersichtlich ist beim Fahren nach Spiegel beim drillen wollte ich ursprünglich Spuranreißer nachrüsten an der Drille - aber mit länger drüber Nachdenken ist mir der Gedanke gekommen, eigentlich wäre ja so ein Paralellfahrdings sinnvoller, da man das ja auch für andere Maschinen verwenden könnte.
Ich hab da jetzt allerdings relativ wenig Ahnung bisher davon, von daher wer erkärts einen Neuling in dem Bereich?
Lenkeingriff ja oder nein?
Herstellerlösung nachrüsten ja oder nein?
Schlepper wäre ein NH T7540 (= Case CVX 175, Steyr CVT 6175)

5000 Euro wäre so das maximum, was ich bereit wäre auszugeben.
Hobbyrancher02.07.09 #
Nutze auf meinem Betrieb ein Centerline 220 von LH Agro. Parallelfahrsysteme sind wirklich was gutes. Nutze es vor allem zum Düngerstreuen vor der Saat, zum abspritzen meiner Mulchsaaten und als Orientierungshilfe beim Herbizideinsatz im Raps. Hab hier sehr gute Erfahrungen mit diesem System gemacht. Allerdings würde ich es nicht beim säen verwenden. Die heute angebotenen Systeme haben doch meist eine Ungenauigkeit von ca. 20 cm +/-. Das wär mir zum drillen zu ungenau, außer man arbeitet mir Drilltechnik mit einer AB von 8m aufwärts.

WJ61002.07.09 @ Hobbyrancher #
Hobbyrancher schrieb:

Nutze auf meinem Betrieb ein Centerline 220 von LH Agro. Parallelfahrsysteme sind wirklich was gutes. Nutze es vor allem zum Düngerstreuen vor der Saat, zum abspritzen meiner Mulchsaaten und als Orientierungshilfe beim Herbizideinsatz im Raps. Hab hier sehr gute Erfahrungen mit diesem System gemacht. Allerdings würde ich es nicht beim säen verwenden. Die heute angebotenen Systeme haben doch meist eine Ungenauigkeit von ca. 20 cm +/-. Das wär mir zum drillen zu ungenau, außer man arbeitet mir Drilltechnik mit einer AB von 8m aufwärts.



20cm +/- ?

ich kenn mich mit so systemen nun wirklich nicht aus, aber ich glaub JD oder so spricht doch von 2 cm +/- ?
was is dann das?
Identic02.07.09 @ WJ610 #
Juli_i schrieb:

20cm +/- ?

ich kenn mich mit so systemen nun wirklich nicht aus, aber ich glaub JD oder so spricht doch von 2 cm +/- ?
was is dann das?


2cm +/- ist ein RTK-System, da biste gleich mit 35k € dabei..
Arcus02.07.09 #
Für die RTK Genauigkeiten braucht man keine extra Station mehr. Das geht mittlerweile über ein Referenzsignal eines Mobilfunkanbieters. Da kommt einfach eine Simmkarte aufs Schlepperdach :D
WJ61002.07.09 @ Arcus #
Arcus schrieb:

Für die RTK Genauigkeiten braucht man keine extra Station mehr. Das geht mittlerweile über ein Referenzsignal eines Mobilfunkanbieters. Da kommt einfach eine Simmkarte aufs Schlepperdach :D



und auf was für kosten beläuft sich sowas im endeffekt? ^^
Arcus02.07.09 #
Das kann ich noch nicht beziffern, aber für einen Schlepper wird es sich garantiert nicht lohnen.
Erwin_Bauer07.07.09 #
Hallo zusammen,
kommt darauf an für welche Arbeiten das System eingesetzt werden soll.
Ich selbst nutzt auf Grünland und zum Dünger streuen die Parallelfahrhilfe von Helm.
Ich bin damit zufrieden. Am besten schaust du auf deren Homepage.
Wenn du aber säen willst würde ich ein genaueres nehmen, dass aber dann um einiges teurer ist.
Mfg
nicegyl07.07.09 #
Komponenten für AutoTrac Universal

Das AutoTrac Universal System von John Deere ist genial. Das beste Display dazu ist das GreenStar2600 Display (besonders groß und mit Touchscreen) welches auch als ISOBUS Terminal genutzt werden kann. Durch den mitgelieferten Lenkautomaten wird dann bei dem genannten NewHolland Beispiel ein Lenkrad mit dem Hirsch zu sehen sein. Besonders gut ist, dass alle Arbeiten die verrichtet wurden, dokumentiert werden können und mit der Ackerschlagkartei von LandDataEurosoft verarbeitet werden. Mit AutoTrac hat man dann ein System was auf allen Maschinen des Betriebes eingesetzt werden kann. Das System hat allerdings seinen Preis. Ich finde es ist absolut lohnenswert. Für die meisten Arbeiten sollte das SF1 Signal (-+20cm) ausreichen. Zum Drillen kann man dann monatsweise ein genaueres Signal, das SF2 Signal verwenden. Ich denke RTK Möglichkeiten sind eher etwas für Gemüsebauern oder Ackerbauern mit hohen Kartoffelanteilen.

Zu bemerken ist allerdings, dass viele andere Hersteller eine Genauigkeit von -+30cm angeben obwohl sie keine Korrektursignale nutzen und somit das reine Egnos Signal vorherrscht. Real betrachtet ist Egnos ziemlich ungenau (bis zu 1m) und nur für z.B. Gülleausbringung oder Grunddünger geeignet.

Hier ein Link zum AutoTrac System:
[www.youtube.com]

Grüße
Darky07.07.09 @ nicegyl #
nicegyl schrieb:


Das AutoTrac Universal System von John Deere ist genial. Das beste Display dazu ist das GreenStar2600 Display (besonders groß und mit Touchscreen) welches auch als ISOBUS Terminal genutzt werden kann. Durch den mitgelieferten Lenkautomaten wird dann bei dem genannten NewHolland Beispiel ein Lenkrad mit dem Hirsch zu sehen sein. Besonders gut ist, dass alle Arbeiten die verrichtet wurden, dokumentiert werden können und mit der Ackerschlagkartei von LandDataEurosoft verarbeitet werden. Mit AutoTrac hat man dann ein System was auf allen Maschinen des Betriebes eingesetzt werden kann. Das System hat allerdings seinen Preis. Ich finde es ist absolut lohnenswert. Für die meisten Arbeiten sollte das SF1 Signal (-+20cm) ausreichen. Zum Drillen kann man dann monatsweise ein genaueres Signal, das SF2 Signal verwenden. Ich denke RTK Möglichkeiten sind eher etwas für Gemüsebauern oder Ackerbauern mit hohen Kartoffelanteilen.

Zu bemerken ist allerdings, dass viele andere Hersteller eine Genauigkeit von -+30cm angeben obwohl sie keine Korrektursignale nutzen und somit das reine Egnos Signal vorherrscht. Real betrachtet ist Egnos ziemlich ungenau (bis zu 1m) und nur für z.B. Gülleausbringung oder Grunddünger geeignet.

Hier ein Link zum AutoTrac System:
[www.youtube.com]

Grüße


*.....hier könnte ihre werbung stehen...*