Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Familie und Erziehung

Babys mit in den Stall
Catty17.08.12 #
Als meine "kleiner" waren (jetzt 4 und 9) und ich keine andere Möglichkeit hatte, saßen sie im Kinderwagen im Melkstand oder auf`m Futtertisch. Und als das zu langweilig wurde, hatten wir ne Schaukel im Melkstand. Und schwupp war die Zeit da, wo sie dann auch während der Stallzeit spielen konnten. Kreide malen, an der Melkstandtür, im Sandhaufen neben dem Stall buddeln usw. Und jetzt helfen dir Beiden auch gern schon mit. Dippen, Kühe aus dem Melkstand treiben, sauber machen.....
Es stimmt aber schon, dass es anstrengend sein kann, wenn die Mädels mal keine Lust drauf haben. Dann kann man sich auf die Arbeit nicht super konzentrieren.....
Baeuerin100317.08.12 @ nurich #
Ich denke ja, dass es besser geht wenn der Kleine mal sitzen kann und dann was sieht, er beschäftigt sich ja auch jetzt schon mit seinem Mobile usw. leider halt nicht auf Knopfdruck zur Stallzeit und wenn er wach ist legt er sich halt nicht 1,5 h in seinen Kinderwagen und bleibt still, ist ja auch normal für ein so kleines Baby, oder nicht?
Er geht auch schon nicht mehr im wachen Zustand in den Stallkinderwagen ohne zu schreien weil er denk ich weiß, dass da nicht unbedingt gleich jemand kommt wenn er ein Problem hat. entweder schläft er mir dann nach 10 min fahren ein oder es geht halt nicht dass er da drin bleibt, ich kann den ja nicht wie am Spieß brüllen lassen und Stallarbeit mit Baby auf dem Arm funktioniert halt nicht. So ist er eigentlich recht pflegeleicht, liegt auch mal ne Stunde wach in seinen Laufstall und beschäftigt sich mit seinen Händen, etc. aber da muß er halt in Spiellaune a´sein und die kommt halt nicht immer wenn Mami gern möchte..
Catty17.08.12 @ Baeuerin1003 #
Da hast Toll fand ich auch ein Tragetuch. Dann hat man beide Hände frei und kann Kälber füttern, Kühe holen etc.....Meine Kleine war dann ganz entspannt.
Catty17.08.12 @ Catty #
...uups...DA HAST RECHT sollte da stehen
newbeee08.11.12 @ Paula #


Realistisch sollte man sich von dem Gedanken verabschieden das man mit Kind die selbe Arbeit erledigen kann wie vorher ohne.


Das auf alle Fälle!
Susilein22.11.12 @ newbeee #
Hallo,
Ich bin neu hier und finde gerade dieses Thema toll,
da ich in einen Milchviehbetrieb geheiratet habe und gerade selber schwanger bin!
Eine Freundin von uns hat ihre Kinder von Anfang an mit zum Melken genommen und sodeind die Minis von klein auf damit aufgewachsen! Für den großen ist es selbstverständlich bei der Stallarbeit mitzuhelfen und das finde ich Super! Ich werde das auch so machen und wenn man länger dazu braucht.... Was soll's! Ich finde es wichtig das die Kinder früh lernen was Mama und Papa den ganzen Tag so machen, und mal erlich: in welchen Beruf kann man besser als Familie arbeiten als in der Landwirtschaft!!
fuchsjaegerin03.12.12 @ Susilein #
Und welche Kinder haben die wenigsten Allergien?
Die Landkinder, die noch richtigen Kontakt zu Flora und Fauna haben
Paula03.12.12 @ Susilein #
Susilein schrieb:
und mal erlich: in welchen Beruf kann man besser als Familie arbeiten als in der Landwirtschaft!!



.... nur wenn man darauf achtet den Betrieb nicht immer vor die Familie zu stellen.
Ostgrenzfranke09.12.12 #
Hallo BanditHex. Also aus medizinischer Sicht spricht (ausser der berechtigte Hinweis von Viehdokter) nur die Unfallgefahr dagegen. Ansonsten prima gegen Atemwegs und Autoimmunerkrankungen wie allerg. Astma und atopisches Exzem (früher auch Neurodermitis) etc.. Stallkinder sind die gesünderen Kinder! Ich möchte aber auf Toxoplasmose, gerade im Umang mit den Stallkatzen hinweisen. Grüße
Maikatze06.01.13 #
Ich habe meine Kinder so viel wie möglich mit in den Stall genommen. Erst als Baby im Kinderwagen, später dann Laufgitter am Futtertisch oder im Hof. Wenn ich auch nicht immer Zeit für sie hatte, Papa, Oma und Opa waren ja auch mit da. Den Kindern hat's gefallen. Und als sie größer waren, haben sie abends meistens mit draussen gespielt. Auch im Winter, wenn's finster war. Zusammen mit den Nachbarskindern.
Habe allerdings immer drauf geachtet, dass der Kinderwagen nicht gerade dort stand, wo es laut und staubig war. Und als sie anfingen zu laufen, war immer jemand zur Stelle, der sie an der Hand genommen hat, so bald ein Schlepper in den Hof kam. Ein schönes Spielzeug - nicht immer zu meiner Freude - waren die Euterduschen im Melkstand. Gigantische Wasserspritzpistolen!
Das mit den Allergien kann ich leider nicht bestätigen. Meine Kinder sind so gut wie frei - aber ich selbst nicht. Obwohl ich auch auf einem Bauernhof aufgewachsen bin. Damals noch mit Kühen, Katzen, Schweinen und Hühnern.