Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Geflügel

Schreddern von Eintagsküken
karlo28.09.13 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 28.09.13 um 20:57 Uhr.)
[www.noz.de]

Grüne Ldw-Minister wollen das töten von männlichen Eintagsküken verhindern. In NRW schon Fakt(?), in NDS wird geprüft.
Meiner Einschätzung nach wird durch solche Insel-Beschlüsse kein Küken länger leben.

Ich hätte da auch mal die eine oder andere Detailfrage zu so einem Beschluß:
Wann gelten die Tiere als aufgezogen /gemästet ?
nach wieviel Tagen/bei welchem Gewicht ?
Fürchtet man nicht den 3.-Landexport von "Magerhähnchen" zu Dumpingpreisen ?
Hat man schon mal vom freien Warenverkehr in der EU gehört ?
Darky28.09.13 @ karlo #
gut...das mit dem küken is schon ne sauerei....ausser man braucht welche für tierfutter oder so.... aber das sollte man mit zweinutzungsrassen regeln....
Schaumburger28.09.13 #
ja, nachdenken fällt den Grünen von jeh her schwer.... irgendwie muss Deutschland doch noch frei von Legehennen werden... Käfigeier kann man importieren, männliche Küken schreddert der Ausländer sicherlich effektiver... Ironie aus...
Schaumburger28.09.13 @ Darky #
In der Mast kein Problem, nur Legehennen müssen halt weiblich sein. Und deren Brüder taugen nicht zur Mast.
DWEWT28.09.13 #
Hallo Schaumburger,

das sagt man von den HF-Bullenkälbern auch. Wo liegt der Unterschied?

Gruss, DWEWT
The_Fox28.09.13 @ Schaumburger #
Schaumburger schrieb:

In der Mast kein Problem, nur Legehennen müssen halt weiblich sein. Und deren Brüder taugen nicht zur Mast.



An dem Problem wird von ein paar Idealisten auch schon gearbeitet. Eine neue Sorte von Zweinutzungs-Hybriden solls richten...

Die Biohennen - Hahn - Henne - Ei

... ich persönlich glaub erst dran, wenn mir jemand stichhaltig vorrechnen kann, dass ich mit dieser Geschwisterhaltung mehr Geld verdienen kann. Bis dahin können die Brüder der Legehennen von mir aus gerne weiter im Schredder landen.
Wie ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe: die Grünen und ihre Kumpanen werden keine Ruhe geben, bis nicht die gesamte Tierhaltung in Deutschland eingestellt worden ist. Reicht man ihnen den kleinen Finger, reißen sie den ganzen Arm ab.
Im Legehennenbereich haben wir die Käfighaltung abgeschafft und den höchsten Bio-Anteil unter allen Produktionsrichtungen - und jetzt kommen die wieder mit solchen Flausen daher.
Schaumburger28.09.13 @ DWEWT #
Naja, versuch mal wirtschaftlich HF Bullen zu mästen... die sind nicht ohne Grund so billig.
In der Hähnchenmast läuft die Wirtschaftlichkeit noch viel enger an der Grenze zur Unwirtschaftlichkeit. Bruchteile von Centbeträgen geben da den Ausschlag. Bei auf Legeleistung gezüchteten Hähnchen ist der Fleischzuwachs an den wirtschaftlich wichtigen Teilen wie Schenkel und Brust einfach zu gering. Da müsste man dem Hähnchenmäster noch Geld für das Küken dazu geben um wirtschaftlich mästen zu können. Und die mageren Hähnchen will kein Schlachthof haben...
HJ7228.09.13 @ karlo #
karlo schrieb:

Fürchtet man nicht den 3.-Landexport von "Magerhähnchen" zu Dumpingpreisen ?


Geht auch nicht zu Dumpingpreisen - aufgrund der schlechten Futterverwertung - der angeblich 10x schlechteren Futterverwertung. Das ist dann wieder ein "ethisches Problem", welches dann von den grünen Ökofaschisten wieder den Bauern zur Last gelegt wird. Wer mit dem Schreddern von den männlichen Geschwistern der Legehennen nicht klarkommt, sollte konsequenterweise auf Eier verzichten, oder am Besten gleich auf Sprossen umsteigen.

Dummremmel möchte hier die "Massentierhaltung" treffen und vergisst dabei, daß sehr wahrscheinlich auch männliche Geschwister von AbL-Hennen geschreddert werden - ist auch wahrscheinlich die schonenste Methode.
DWEWT28.09.13 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 28.09.13 um 22:31 Uhr.)
Hallo,

in dieser Diskussion bewegen wir uns auf extrem dünnem Eis. Eine ökonomische Begründung kann
die ethischen Bedenken der landwirtschaftsfremden Verbraucher nicht aushebeln. Desweiteren trägt
nicht der Billig-Konsument die Verantwortung für die Entsorgung der Küken, sondern derjenige der
die Anweisung dazu erteilt, bzw.derjenige, der die Anweisung ausführt. Wir sollten diese Diskussion
nicht forcieren. Auch der Titel dieses threads ist schon daneben!

Gruss, DWEWT
Schaumburger28.09.13 @ DWEWT #
Das sehe ich anders, jegliche landwirtschaftliche Erzeugung besteht aus Ökonomie und dem Tod von Tier oder Pflanze. Wer nicht billig Hähnchen fressen möchte, der kann ja was anderes kaufen. Sicherlich ist das Schreddern oder Vergasen von männlichen Küken keine Glanzleistung, aber es wird weltweit so gemacht um möglichst billig Eier zu erzeugen.
Schokolade essen ist auch nicht besser, 90% der Kakaobohnen werden von Kindersklaven geerntet. Interessiert kein grünes Arschloch...