Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Themen auf agrarheute.com

Wölfe verlieren Scheu und versetzen Spaziergänger in Panik
fuchsjaegerin07.03.18 @ amaria #
und warum sind die Kinder so fasziniert - ausgerechnet - von Wölfen
denk mal drüber nach - kennst doch das Spatzenliedchen
KaffeePott1 schrieb:

Darf ich mal fragen, warum der Wolf "eingeschleppt", gehegt und gepflegt wird ( ganz fürsorglich sogar ein "Wolfsmobil" gekauft wird), für die einheimischen und immer weniger werdenden Fasane, Wachteln, Rebhühner etc. aber NICHTS zur Bestandsverbesserung unternommen wird?

Haben diese Tiere keinen Bestandsschutz zu erwarten, weil kein Befürworter in den entscheidenden Ministerien?

Ich jedenfalls würde mich über diese Tiere weit mehr freuen!


Du hast die Jäger vergessen, die sich mit teilweise großem persönlichem und finanziellem Einsatz um
das "Niederwild" bemühen
jedoch, wo der Lebensraum zerstört ist ........
altilla08.03.18 @ amaria #
Der Bürgermeister von Winsen äußerte sich erneut zum Auftauchen eines Wolfs.
[www.stern.de]

Dass ein Wolf ein im Sandkasten krabbelndes Kleinkind als Beute ansehen könnte, ist für ihn denkbar.

Wo ist das Problem? Frau Hendricks sagte schon (das ist ein echtes Zitat!): Wir fordern auch den Schutz der Elefanten, wenn diese auch hin und wieder Menschen töten.

Gewisse Verluste muss man für den großen Zweck wohl in Kauf nehmen!
Notill08.03.18 @ altilla #
altilla schrieb:

Wo ist das Problem? Frau Hendricks sagte schon (das ist ein echtes Zitat!): Wir fordern auch den Schutz der Elefanten, wenn diese auch hin und wieder Menschen töten.

Gewisse Verluste muss man für den großen Zweck wohl in Kauf nehmen!


so gesehen ist es für Eltern äußerst dumm die SPD zu wählen...
altilla08.03.18 @ KaffeePott1 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.03.18 um 08:51 Uhr.)
Darf ich mal fragen, warum der Wolf "eingeschleppt", gehegt und gepflegt wird ( ganz fürsorglich sogar ein "Wolfsmobil" gekauft wird), für die einheimischen und immer weniger werdenden Fasane, Wachteln, Rebhühner etc. aber NICHTS zur Bestandsverbesserung unternommen wird?

Haben diese Tiere keinen Bestandsschutz zu erwarten, weil kein Befürworter in den entscheidenden Ministerien?

Es wird schon was getan, aber das lässt sich nicht so gut vermarkten wie das Thema Wolf!
altilla08.03.18 @ Notill #
so gesehen ist es für Eltern äußerst dumm die SPD zu wählen...

Nicht nur die SPD.. Aber es sollte jedem klar sein, wohin das alles führen kann. Und wenn es wirklich mal zu einem Todesfall durch einen Wolf kommt, dann kann sich keiner rausreden, man hätte je nicht ahnen können!
amaria08.03.18 @ fuchsjaegerin #
Es gibt sehr viele verschiedene Gründe, warum Kinder von Wölfen fasziniert sind und es ist wichtig, dass sie sich für etwas intensiv und langanhaltend interessieren.

Ich kann übrigens gut verstehen, dass sowohl Jungen als auch Mädchen Wölfe interessanter finden als beispielsweise Pekinesen.
Notill08.03.18 @ altilla #
altilla schrieb:

Nicht nur die SPD.. Aber es sollte jedem klar sein, wohin das alles führen kann. Und wenn es wirklich mal zu einem Todesfall durch einen Wolf kommt, dann kann sich keiner rausreden, man hätte je nicht ahnen können!


Dann wollen wir mal hoffen das ein kein 'Landkind' trifft, sondern .....
Notill08.03.18 @ amaria #
amaria schrieb:

Mich ärgert es, dass der arge Betreuungsplatzmangel für Kindergartenkinder dazu führt, dass der gesunde Menschenverstand missachtet wird. Egal um welche größeren Wildtiere in der Stadt oder in Ortschaften es geht: Werden diese von "tierlieben" Menschen gefüttert, verlieren sie ihre Scheu und die Jungtiere lernen von den Eltern nicht mehr, vor Menschen davonzulaufen. Auch werden kranke Tiere unverhofft irgendwo aufgefunden und könnten zubeißen und Krankheiten übertragen. Das kann insbesondere dann zu Problemen führen, wenn öffentliche Spielplätze und Parks von Wildtieren wegen des Futters aufgesucht und auch von Kindern genutzt werden.

Ohne die Stellungnahmen des Winsener Bürgermeisters würde über diese Problematik in den Medien noch weniger zu lesen sein.

Die Unsitte, dass verdammt viele Krippen und Kitas keinen eigenen Garten!!! mehr haben, wird in den nächsten Jahren noch zu mehr Begegnungen von Kindergartengruppen mit Wildtieren führen - und sie werden nicht alle nur harmlos sein. Selbst wenn ein Fuchs oder Wolf einem Kind lediglich das Brot aus der Hand schnappt, kann das zu Ängsten führen. Und Erzieher werden überfordert sein, wenn ihnen und der Kindergruppe Wildschweine oder mehrere Wölfe begegnen.

Es gibt genug Videos im Internet, die zeigen, wie nah sich hungrige Wildtiere anfüttern lassen. Aber die Verbotsschilder zur Fütterung von Tieren erstrecken sich meist auf die Orte, an denen Tauben oder Enten gehäuft auftreten. Das Bewusstsein dafür, dass es besser ist, auch bedrohte, bei uns seltene Wildtierarten in Ruhe zu lassen und die Tiere nicht mit Futter zu versorgen, fehlt leider oft.
.


es ist weniger (aber natürlich auch) das aktive Anfüttern, als die fehlende Bejagung die zum verlust der Scheu führt.
Man kann es auch an Wildschweinen beobachten. In reinen Waldgebieten werden sie kaum bis gar nicht bejagt, da wirst du als Mensch von denen nahezu ignoriert. Im Ackerbaugebiet sieht das anders aus, da heißt es dann Flucht oder Angriff, und in den letzten Jahren häufen sich angriffe...
vonfleming08.03.18 @ amaria #
amaria schrieb:

Es gibt sehr viele verschiedene Gründe, warum Kinder von Wölfen fasziniert sind und es ist wichtig, dass sie sich für etwas intensiv und langanhaltend interessieren.

Ich kann übrigens gut verstehen, dass sowohl Jungen als auch Mädchen Wölfe interessanter finden als beispielsweise Pekinesen.

Genau,vielleicht sollte die Wolfstaskforce zukünftig auch mal die Wolfshöhlen kontrollieren,ob da nicht vielleicht tatsächlich kleine Kindchen mit gesäugt werden !?