Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Geflügel

Bayern-Ei
Tuxo20.05.15 #
Hmm,
also sonst ist der Medienhype aber größer... und vorallem schneller!
[www.sueddeutsche.de]
The_Fox20.05.15 #
Gib ihnen noch einen halben Tag bis es morgen auch der Letzte am Frühstückstisch gelesen hat.
Mett20.05.15 #
Salmonellen aus Eiterhofen...
Tuxo20.05.15 @ The_Fox #
Im Juli 2014 gingen bereits die Warnmeldungen bei den Behörden ein... seither hat der durchschnitts-nicht-veganer aber schon ein paar Frühstückseier vertilgt...
Notill21.05.15 @ Tuxo #
Tuxo schrieb:

Im Juli 2014 gingen bereits die Warnmeldungen bei den Behörden ein... seither hat der durchschnitts-nicht-veganer aber schon ein paar Frühstückseier vertilgt...


Warum? für eine Behörde ist das doch eine Blitzschnelle Reaktion?

Das Problem ist nur das die Landwirtschaft wieder mal zum 'Sommerlochprügelknaben' der Presse wird.

Dabei ist es eher ein Behördenskandal.... Der Betrieb wusste vermutlich selbst nicht das er ein Problem hat.
Immenfreund21.05.15 #
Ich glaube kaum dass dieser Betrieb beuwßt solche Eier vermarktet hat.
Wenn solche Gesundheitsgefährungen auftauchen müssten eigentlich die Behörden schnell reagieren und der Sache auf den Grund gehen, nicht warten bis Presse und Fernsehen durch ihre Recherchen alles aufdecken. Hier besteht scheinbar Handlungsbedarf.
DWEWT21.05.15 #
Vom Nikotin-Ei zum Salmonellen-Ei; Pohlmann ist immer für eine Überraschung gut.

Gruss, DWEWT
Kone21.05.15 @ Immenfreund #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 21.05.15 um 14:13 Uhr.)
Immenfreund schrieb:

Ich glaube kaum dass dieser Betrieb beuwßt solche Eier vermarktet hat.
Wenn solche Gesundheitsgefährungen auftauchen müssten eigentlich die Behörden schnell reagieren und der Sache auf den Grund gehen, nicht warten bis Presse und Fernsehen durch ihre Recherchen alles aufdecken. Hier besteht scheinbar Handlungsbedarf.



Selbst wenn jede Woche auf Salmonellen kontrolliert würde, bis der Laborbefund da ist, sind 5 Millionen Eier verkauft. Bei Lebensmittelunternehmen verlässt die Ware erst das Lager, wenn das (fimeneigene) Labor grünes Licht gibt.
Ein Legehennenbetrieb in dieser Dimension müsste eigentlich ein eigenes Labor haben, nicht nur für den Warenausgang, sondern auch um Futtermittellieferungen zu überprüfen.
201121.05.15 @ Tuxo #
Tuxo schrieb:

Hmm,
also sonst ist der Medienhype aber größer... und vorallem schneller!
[www.sueddeutsche.de]



Wieder mal eine Hetze gegen einen Ernährer der Weltbevölkerung um die Zeitungen zu füllen!

Komisch ist nur, das jeden Tag mehrere Menschen mit dem Motorrad ums Leben kommen, oder täglich mindestens ( geschätzt ) 1 VW oder Audifahrer in seinen Fahrzeug stirbt, ohne daß die Presse daraus einen Skandal macht.
Es werden auch täglich tausende Tiere im Straßenverkehr verletzt und gehen qualvoll zugrunde oder werden gleich getötet egal ob Kröten oder Vögel oder Hasen Rhe Wildschweine..., von den Schlangen, Käfern und Insekten... will ich ja gar nicht sprechen, wo ist denn da die "SOKO Tierschutz"
Doptrebo9022.05.15 @ Notill #
Notill schrieb:

Warum? für eine Behörde ist das doch eine Blitzschnelle Reaktion?

Das Problem ist nur das die Landwirtschaft wieder mal zum 'Sommerlochprügelknaben' der Presse wird.

Dabei ist es eher ein Behördenskandal.... Der Betrieb wusste vermutlich selbst nicht das er ein Problem hat.


Du kennst diesen Betrieb nicht oder? Sonst würdest du solche eine Aussage nicht tätigen