Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Schafe/Ziegen

Was muss ich bei der Schafhaltung beachten?
Nataschka26.05.16 @ 240236 #
240236 schrieb:

Ich weiß ja nicht , ob es bei euch wirklich so schlimm ist, oder ob du dich da nicht in etwas hineinsteigerst????? Bei uns im Süden habe ich noch keine Angst.

Hineinsteigern ist gar kein Ausdruck.
Mett hat leider wirklich die Realität vor Augen.
Auch der Süden ist nimmer sicher, der erste BW-Wolf streift Alb-Baar umher.
Auch Bayern war die längste Zeit wolfsfrei.
Und wenn man das nicht will, dass eines Morgens die Gedärme oder Lämmer aus dem Schaf hängen, dann erst gar nicht mehr beginnen.

Für den Trötstarter:
Schafshaltung ist nicht immer einfach.
Die Tiere müssen beim Veterinäramt gemeldet werden, ebenso wie in der Tierseuchenkasse und beim Landeskontrollverband.
Hast du friesische Milchschafe, dann reichen für den Anfang zwei, alle anderen mit ausgeprägtem Herdentrieb sollten nicht unter drei bis fünf Tieren gehalten werden. Jährliches Scheren gehört ebenso dazu , es sei denn du hast von selbst haarende Schafe wie Kamerun oder Rauwoller.
Ein Zaun sollte natürlich geeignet sein (E-Netze sind nicht schlecht) da auch bedingt wolfssicher. aber nicht unter 1,08 Höhe.
Hast du feuchte Wiesen sollte die Rasse Moderhinkenresistent sein
Hast du magere Wiesen eignet sich eher ein Alpines oder Krainer Steinschaf.
Bei guten Wiesen auch die größeren Schafe wie Merino , Texel oder viele andere Rassen, die du beim Schafzuchtverband in den Rassebeschreibungen nachlesen kannst.
Bist du interessiert am Erhalt aussterbender Rassen ist VIEH oder GEH ein Informant,
Ansonsten viel Spass mit der Haltung.
Mett26.05.16 @ 240236 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 26.05.16 um 14:40 Uhr.)
240236 schrieb:

Ich weiß ja nicht , ob es bei euch wirklich so schlimm ist....


Ja ist es!

Ich hatte Schafe, einer von der GEH geführten und als gefährdet eingestuften Rasse.
Hatte.

Artensterben made by "Naturschützern".


Wenns bei euch noch keine Wölfe gibt freu dich nicht zu früh.
Denn er wird kommen!
Und es gibt keinerlei wirksamen und gleichzeitig legalen Schutz.

Wenn du trotzdem Schafe haben willst, dann nehme bitte eine Rasse aus dieser Liste:
[www.g-e-h.de]

Beim Hobby ist die Wirtschaftlichkeit ja egal.
Und du tust damit der Artenvielfalt sicher was gutes.

altilla26.05.16 @ Dolly #
Nicht so düster.....
Du kannst dich auch am Anblick deiner lebendigen Tiere freuen!

Ja, aber das Raubtier kommt näher, letzte Woche in Bayern bei Lauf an der Pegnitz ein bestätigter Wolfsriss.
So weit ist es nicht nach Württemberg, Wölfe laufen teilweise 100 km am Tag. Man sollte zumindest schon an Vorsichtsmaßnahmen denken.
Dolly26.05.16 @ altilla #
Ich hab diesen Winter auch eine Wolfsspur beim Reiten gefunden....ganz sicher.Aber deswegen geb ich meine Tiere auch nicht auf und schieb Panik.Oder will da jemand den Wolf ausrotten in dem er ihm gleich sämtliche Nahrung nimmt sprich alle Beutetiere vorher ausrottet?
altilla26.05.16 @ Dolly #
Aber deswegen geb ich meine Tiere auch nicht auf und schieb Panik.

Es geht nicht um Panik, es geht darum, jetzt schon an die Vorsichtsmaßnahmen zu denken und zu planen.
Dolly26.05.16 @ altilla #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 26.05.16 um 21:48 Uhr.)
Die sollte man sowieso treffen,auch z.B. vor Hunden,die weitaus häufiger vorkommen!
Oberbauer_227.05.16 @ Nataschka #
Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort, das hat mir nun schon um einiges weitergeholfen :) Solche Netzzäune sind vorhanden, Stromgerät hab ich auch da. Es sind satte Wiesen, welche aber nicht feucht oder sumpfig sind. Ich denke, 5 Tiere wäre mal ein guter Anfang :)
Mett27.05.16 @ Dolly #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 27.05.16 um 23:59 Uhr.)
Dolly schrieb:
Oder will da jemand den Wolf ausrotten in dem er ihm gleich sämtliche Nahrung nimmt sprich alle Beutetiere vorher ausrottet?


Ausrotten?
Nein, ganz gewiss nicht.

Ich will ihn nur nicht in meiner Gegend haben.
Meintwegen kann er in die Städte ziehen.
Da sind schließlich die meisten Wolfsbefürworter.

Und dann würden unsere Ökogutmenschen ganz schnell lernen warum unsere Vorfahren dem Deibel mit Blei zu Leibe gerückt sind!



Dolly28.05.16 #
Ich weiss als Landwirt und Tierhalter sehr gut um die Problematik.Aber ich weiss auch,dass in anderen Ländern die Menschen mit viel mehr Raubwild zu tun haben und es auch schaffen.Und ich weiss aber auch genug über Ökologie und ihr Gleichgewicht,in das die Menschen halt auch nicht ohne Folgen eingegriffen haben und nun alles aus den Fugen geraten ist,weil der Mensch sich die Welt nach seinen Vorstellungen,was gut und was nicht gut reinpasst,umgeändert hat.Normalerweise wäre ein Wolf ein wichtiger Konsument in der Nahrungskette.Nun muss der Mensch selber regelnd eingreifen-aber regelnd heisst für mich nicht eine Tierart ausrotten!
Übrigens ist der Wolf in verschiedenen Kulturen nicht unbedingt als böse dargestellt.Er ist ein faszinierendes Tier,zudem soll er der Vorfahre unserer Haushunde sein.
Mett28.05.16 @ Dolly #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 28.05.16 um 13:25 Uhr.)
Dolly schrieb:

Aber ich weiss auch,dass in anderen Ländern die Menschen mit viel mehr Raubwild zu tun haben und es auch schaffen.


In den Ländern bekommt er aber auch konsequent BLEI zu fressen,
wenn er den Menschen zu nahe kommt!

Davon abgesehen zeig mir mal ein Land mit einer ähnlichen hohen Bevölkerungs- und Wolfsdichte.

Wenn du ein solches Massaker:

[www.mdr.de]

erstmal bei dir hattest, wirst du auch anders über den Wolf denken!