Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Wetter, Klima und Umwelt

Bemerkenswert: BBV-Vizepräsident Felßner als Umweltsünder angezeigt!
altilla29.11.16 #
Am 16.11 gab es beim mittelfränkischen BBV-Vizepräsidenten Felßner (der "Milchpräsident") eine Haus- und Hofdurchsuchung. Es wird wegen des Verdachts des unerlaubten Ableitens von Abwässern in ein Wasserschutzgebiet ermittelt. Was genau abgeleitet wurde, ist unklar. Zuerst hieß es Gülle, danach Silosickersäfte oder nur Oberflächenwasser.
Felßner hat sich mit einer Erklärung geäussert und (wie zu erwarten) alles von sich gewiesen hat. Man wird sehen, wie es ausgeht.
Aber zwei Fragen stellen sich doch: steht jeder Landwirt mittlerweile mit einem Fuß im Gefängnis? Und wie kann es sein, dass gerade jemand in einer Spitzenposition hier nicht umsichtig genug war?
029.11.16 #
Hallo altilla!
Wir stehen alle halb im Gefängnis und die andere hälfte am Prager. Ich kenne Herrn Felsßner nicht, aber Damen und Herren in gehobenen Positionen erliegen gerne der Versuchung, zu meinen daß sie über dem Gesetz stehen.
Rottalboy30.11.16 @ 0 #
0 schrieb:

Hallo altilla!
Wir stehen alle halb im Gefängnis und die andere hälfte am Prager. Ich kenne Herrn Felsßner nicht, aber Damen und Herren in gehobenen Positionen erliegen gerne der Versuchung, zu meinen daß sie über dem Gesetz stehen.

Ich bin jetzt keiner, der besondere Sympatien für den Bauernverband hegt. Aber es währe schon interessant, aus welcher Ecke diese Aktion kommt...............
DWEWT30.11.16 @ altilla #
altilla schrieb:

Aber zwei Fragen stellen sich doch: steht jeder Landwirt mittlerweile mit einem Fuß im Gefängnis? Und wie kann es sein, dass gerade jemand in einer Spitzenposition hier nicht umsichtig genug war?


Vorbehaltlich der Tatsache, dass bisher nichts bewiesen ist, geht es vielleicht um mangelndes Bewusstsein in Bezug auf die Wasserproblematik. Es ist längst nicht in den Köpfen aller Berufskollegen angekommen, dass es hier ein verstärktes öffentliches Interesse gibt. Viele Zeitgenossen geben sich ein ökologisch angehauchtes Image, indem sie andere beobachten und evtl. auch anzeigen. Selbst ist man vielleicht auch nicht besser (z.B. Kleingärtner), aber das wird (noch) nicht erfasst.
altilla01.12.16 @ Rottalboy #
Ich bin jetzt keiner, der besondere Sympatien für den Bauernverband hegt. Aber es währe schon interessant, aus welcher Ecke diese Aktion kommt...............

Es war eine anonyme Anzeige und deshalb vermute ich einfach einen Neider oder Feind aus der Umgebung. Ich finde wesentlich interessanter, war heraus kommt: Strafe oder falsche Anschuldigung?
nurich01.12.16 @ altilla #
Ohne den betrieb und den fall jetzt zu kennen, aber bei Strafe wäre die Anschuldigung ja dann auch nicht so aus der Luft gegriffen gewesen.
Auch wenn ich irgendwo Hemmungen hätte jemanden anzuzeigen, aber es gibt leider viel zu oft Situationen, wo strengere Kontrollen sinnvoll wären, weil Vorgehensweisen der Allgemeinheit der Landwirte schaden. So gesehen mus man solche anzeigen wohl mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten.
altilla01.12.16 @ nurich #
Auch wenn ich irgendwo Hemmungen hätte jemanden anzuzeigen, aber es gibt leider viel zu oft Situationen, wo strengere Kontrollen sinnvoll wären, weil Vorgehensweisen der Allgemeinheit der Landwirte schaden. So gesehen mus man solche anzeigen wohl mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachten.

Die strengsten Kontrolleure sind die Nachbarn. Anzeigen, davon halte ich auch nicht viel, ausser die Lumpen sind einfach zu groß und man muss den Leuten mal die Kante zeigen, weil sie es sonst nicht kapieren.
nurich01.12.16 @ altilla #
Und was kann der Nachbar machen?
Bei den oft zu laschen Kontrollen, sind doch auch alle Landwirte gleich, und manche noch ein bisschen gleicher.
Zudem sehe ich bei den Funktionären, Behörden Mitarbeitern und dergleichen eine moralische verpflichtung zur Vorbildfunktion.
Biobauer01.12.16 #
nunja, ganz ohne grund war zumindest die suche nicht, direkt neben seinen anwesen sind die bäume großflächig abgestorben.
allerdings wurden alle lw in dieser gemarkung besucht, und zwar nicht vom lieben netten landwirtschaftsamt sondern von der exekutive
altilla04.12.16 @ nurich #
Und was kann der Nachbar machen?
Bei den oft zu laschen Kontrollen, sind doch auch alle Landwirte gleich, und manche noch ein bisschen gleicher.
Zudem sehe ich bei den Funktionären, Behörden Mitarbeitern und dergleichen eine moralische verpflichtung zur Vorbildfunktion.

Als Nachbar kann man mit dem anderen reden und wenn man wirklich meint, eine Anzeige verfassen. Anonyme Anzeigen finde ich sind nicht in Ordnung: man muss zu seinen Taten und seiner Meinung stehen!