Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Wetter, Klima und Umwelt

Neues von der Nitratlüge
Mett21.03.17 #

[fdp-fraktion-nds.de]

Alternative Fakten‘ gibt es nicht erst seit Donald Trump. In der Diskussion um die Nitratbelastung des Trinkwassers in Niedersachsen werden sie seit Jahren verbreitet. Landwirtschaftsminister Meyer hat im Landtag behauptet, mehr als 50 Prozent der Grundwassermessstellen seien oberhalb des zulässigen Grenzwertes von 50 Milligramm pro Liter mit Nitrat belastet. Die jetzige Messung des NLWKN entlarvt das als postfaktischen Unfug“


Für alle Nicht-Landwirte:
Der Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter kommt daher, das er damals, als er festgelegt wurde, die Nachweißgrenze war.

Damals glaubte man noch Nitrat sei gesundheitsschädlich.
Inzwischen stellt doch jedoch immer mehr das Gegenteil heraus:

[www.nationalgeographic.de]
Allgaubar21.03.17 @ Mett #
Stellt sich die Frage wer die Popolisten Sind?
Mett21.03.17 #
Immer die Anderen.
Ru21.03.17 @ Mett #
Mett schrieb:

[fdp-fraktion-nds.de]

Für alle Nicht-Landwirte:
Der Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter kommt daher, das er damals, als er festgelegt wurde, die Nachweißgrenze war.

Damals glaubte man noch Nitrat sei gesundheitsschädlich.
Inzwischen stellt doch jedoch immer mehr das Gegenteil heraus:

[www.nationalgeographic.de]



Vor allen wenn man bedenkt das ca.99 % des guten Trinkwasser durchs Klo/Bad/Waschmaschine u.s.w.
gespült wird , und dann so ein Aufwand !!!!!!!!
Notill21.03.17 #
Wenn man bedenkt welche Nitratwerte im Gemüse erlaubt sind und es immer noch als gesund gilt...
stripptiller21.03.17 @ Notill #
Notill schrieb:

Wenn man bedenkt welche Nitratwerte im Gemüse erlaubt sind und es immer noch als gesund gilt...


gibt es zu zahlen im vergeich konvi/biogemüse ?
DWEWT21.03.17 #
Noch nie hat jemand behauptet, dass Nitrat selbst sei gesundheitsschädlich! Allerdings kann das Nitrat zu Nitrit reduziert werden, welches dann das Hämoglobin, den Transportstoff für Sauerstoff im Blut, zum Methämoglobin reduzieren kann und damit die sogen. Blausucht, eine innere Erstickung auslösen kann. Unter normalen Umständen ist dieser Vorgang kaum lebensbedrohlich. Allerdings kann es bei Kleinkindern und Menschen mit schlechtem Gesundheitszustand, gefährlich werden.
DWEWT21.03.17 @ stripptiller #
stripptiller schrieb:

gibt es zu zahlen im vergeich konvi/biogemüse ?


Es gibt Werte aus den 80er Jahren, ermittelt von der Katalysegruppe in Köln. Im Beitrag "Unkraut" des BR von der letzten Woche, wurden ebenfalls Nitratwerte von verschiedenen Gemüsearten und von öko und konvi mitgeteilt. Hohe Werte weist im Augenblick z.B. der Raukesalat mit ca. 7000mg/kgFM auf. Rote Bete liegt mit unter 200 sehr günstig. Während der Zeit meiner Direktvermarktung haben wir, in einem eigenen Labor, mit einem Digitalphotometer regelmäßig Nitratwerte gemessen. Unter Treibhausbedingungen gab es häufig nur geringe Unterschiede zwischen öko und konvi, zugunsten von öko. Bei Freilandware, waren die Unterschiede schon größer. Besonders große Unterschiede gab es. z.B. bei Möhren, Blumenkohl und Spinat. Allerdings sah man den Produkten den Nitratvorteil auch häufig an.
Ali21.03.17 @ DWEWT #
DWEWT schrieb:
Allerdings sah man den Produkten den Nitratvorteil auch häufig an.


schön grün....
Seebauer21.03.17 @ Mett #
Mett schrieb:

[fdp-fraktion-nds.de]

Für alle Nicht-Landwirte:
Der Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter kommt daher, das er damals, als er festgelegt wurde, die Nachweißgrenze war.

Damals glaubte man noch Nitrat sei gesundheitsschädlich.
Inzwischen stellt doch jedoch immer mehr das Gegenteil heraus:

[www.nationalgeographic.de]

Jeder dreht es halt so hin wie es am besten zum Betrieb passt.
Im Umkehrschluß kann man auch sagen, wenn viel Nitrat im Wasser ist, dann haben die Pflanzen zu wenig aufgenommen, warum auch immer.
In dem Beitrag steht ja nur, dass Nitrat in Gemüse gut ist, aber gar nicht steht da vom Wasser.