Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Medien

Ablauf des Führerschein
Musikustom26.06.17 #
Was unseren Politiker nun wieder einfällt? Ablauf des Führerschein den man schon vor Jahrzehnten gemacht hat soll nun ablaufen? Wie ich ihn gemacht habe hies es der gilt ein Leben lang. Hierbei kann man ja erst richtig fahren, weil man die Erfahrungen gemacht hat. Es geht doch hierbei meiner Meinung nach nur ums Geld das kostet wieder was, man kann wieder ein paar Abzocken und dann passt?
The_Fox26.06.17 @ Musikustom #
Hast du dazu auch einen Link, damit man das selbst nachlesen kann?
maxp27.06.17 #
Wobei auch die Familienangehörigen oftmals froh sind wenn der 80+-Jährige einsieht, dass er nicht mehr fährt wie ein 40-jähriger,...
EifalTrumpal27.06.17 #
Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn - wie bei Lkw- und Bus-Fahrern- turnusmäßig eine Gesundheitsprüfung stattfindet. Aber eine einseitige Diskriminierung ist unverantwortlich. Dann sollte man erst mal die - statistisch bewiesenen - Drogen und Hochgeschwindigkeitsmörder einsperren.
Natürlich könnten sich auch die, die am lautesten plärren, gesetzlich zum Oma-Taxi verpflichten. Denn zumindest im ländlichen Bereich kommt der Führerscheinentzug schon einer Freiheitsberaubung gleich. Und für sowas kann man gleich die CSU-Minister als erste heranziehen
DWEWT27.06.17 #
Das Auto der Zukunft braucht keinen Fahrer mehr. Nur noch Nutzer.
EifalTrumpal27.06.17 @ DWEWT #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 27.06.17 um 08:25 Uhr.)
Das glaubst du wirklich, dass dies in Deutschland eine Alternative ist? Über hundert Jahre hat die Auspuffindustrie das Autofahren als Spaßfaktor noch über der Rammelerei angesiedelt. Der normale deutsche Autofahrer wird das Lenkrad nicht freiwillig einem möglicherweise (gefühlt) unzuverlässigen Blechkopf überlassen.
Die Brechstangenmethodik der Autobosse wird daran scheitern und sie müssen sich fragen lassen, wieso sie nicht die Verantwortung für die vielen Toten übernehmen, die ihre Ursache darin haben, dass nicht schon lange Zwangsbremssysteme bei Abstandsunterschreitung und/oder überhöhte Geschwindigkeit eingeführt sind. Bisher gibt es nur überwiegend überflüssige Assistenzsysteme, die keiner braucht und letztlich dazu führen, dass bestimmte Fähigkeiten z.B. Einparken völlig verloren gehen. Oder Lämpchen, die in Kurve-/ Abbiegerichtung anschalten und angeblich Sinn machen. Den tumben Autofahrer kann man mit so einem Sch... tatsächlich locken. Aber autonome Kfz. Da sparen die Bosse und maßgeblichen Politiker vielleicht ihre Kraftfahrer ein.

Zum autonomen Fahren muss ja auch mal diskutiert werden, wieso der Insasse überhaupt noch einen Führerschein braucht? Bisher gibt es dazu ja nur dumme Ausreden.
tyr27.06.17 @ DWEWT #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 27.06.17 um 08:31 Uhr.)
DWEWT schrieb:

Das Auto der Zukunft braucht keinen Fahrer mehr. Nur noch Nutzer.


Solange noch nicht mals Schiffe in den großen leeren weiten der Meere fehlerfrei mit dem Autopilot unterwegs sind, kannst Du auf autonome Autos noch lange warten...... wir erleben das nicht mehr.
[www.heise.de]

Interessant an diesem Fall, das der Autopilot des Frachters nicht nur einen Zusammenprall nicht verhinderte, sondern diesen Zusammenprall offensichtlich gar nicht bemerkte......und das war kien uraltfrachter, sondern, dem vernehmen nach, neueste Technologie. Und auch kein Einzelfall.
DWEWT27.06.17 @ EifalTrumpal #
Wer vor die Frage gestellt wird ob er ÖPNV, zu Fuß gehen, oder "fremdgesteuert fahren will, wird wohl nicht lange fackeln. Da die "Alten" zukünftig die wichtigste Konsumentengruppe sein wird, wird sich die Automobilindustrie bestimmt entsprechend orientieren. Es mus ja nicht gleich das komplett fremdbestimmte Fahrzeug sein. Einige sicherheitsorientierte Fahrassistenten können da schon helfen. Außerdem könnte es ja auch altersabhängige Höchstgeschwindigkeiten geben. Z.B. 120 minus Alter des Fahrers.:)
dacks27.06.17 @ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Wer vor die Frage gestellt wird ob er ÖPNV, zu Fuß gehen, oder "fremdgesteuert fahren will, wird wohl nicht lange fackeln. Da die "Alten" zukünftig die wichtigste Konsumentengruppe sein wird, wird sich die Automobilindustrie bestimmt entsprechend orientieren. Es mus ja nicht gleich das komplett fremdbestimmte Fahrzeug sein. Einige sicherheitsorientierte Fahrassistenten können da schon helfen. Außerdem könnte es ja auch altersabhängige Höchstgeschwindigkeiten geben. Z.B. 120 minus Alter des Fahrers.:)


Dann müßten etliche User von hier zu Fuß gehen.....
EifalTrumpal27.06.17 @ DWEWT #
Die Diskussion um Zwangsmaßnahmen für eine bestimmte Personengruppe, hier "die Alten" geht an der Wirklichkeit vorbei und gehört in die selbe Mülltonne wie der aktuelle Hype um ein 1,20 m langes Fischchen, zufällig Blauhai, vor Malle.

Zur Verkehrssicherheit und zugleich Luftreinhaltung in Städten würde ein generelles Autoverbot mehr beitragen, da dort ein funktionierender OPNV zur Verfügung steht und es dort absolut unnötig ist, um die Ecke zum Kiosk Bierholen zu fahren.