Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Themen auf agrarheute.com

A2-Milch: "Hier könnte man ein paar Cent mehr herausholen"
Bruddler29.06.17 #
Journalisten sollten berichten was ist, und nicht als Interessenvertreter agieren.
Zur A2-Milch bildet lesen ungemein, z.B. hier:
[www.deutschlandfunkkultur.de]
Seebauer29.06.17 #
Leider das übliche, trägt zur Verwirrung bei Bauern wie Konsumenten bei, dabei haben wir hier schon fünferlei Produktions- Richtungen.

So im Allgäu, hier hat ARLA nach einigen Jahren der Übernahme von Allgäuland sich dahingehend geäußert, nur noch Bio zu übernehmen nach Maßregeln der anerkannten Verbände, zu einem Einheitspreis.

Sonderdinge wie reine Heubetriebe, Weidehaltung Grünfutter werden nicht extra honoriert.
Den Betrieben ist es freigestellt für dieses Segment andere Abnehmer zu suchen.
altilla30.06.17 #
Allerdings könnte es durchaus so sein, dass Menschen, die glauben, sie litten unter Laktoseintoleranz, in Wirklichkeit gegen dieses Casomorphin aus A1-Milch intolerant sind. Dazu gibt es zumindest Hinweise, aber das ignoriert Pollmer mal wieder.
Das mit der Schizophrenie halte ich auch für sehr fragwürdig, weil zufälligerweise im Darm das gleiche Casomorphin entsteht, wie im Blut angehäuft ist. Dann müssten alle, die viel Milch trinken schizophren sein...
Rohana30.06.17 @ altilla #
altilla schrieb:

Allerdings könnte es durchaus so sein, dass Menschen, die glauben, sie litten unter Laktoseintoleranz, in Wirklichkeit gegen dieses Casomorphin aus A1-Milch intolerant sind. Dazu gibt es zumindest Hinweise, aber das ignoriert Pollmer mal wieder.

Das wär dann halt keine Laktoseintoleranz und sollte somit auch nicht durch Laktase zu beheben bzw. auszugleichen sein, oder?
altilla30.06.17 @ Rohana #
Das wär dann halt keine Laktoseintoleranz und sollte somit auch nicht durch Laktase zu beheben bzw. auszugleichen sein, oder?

Klar, wenn es keine Laktoseintoleranz ist, dann sollten laktosefreie Produkte auch keine Linderung bringen.