Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Themen auf agrarheute.com

Ohne Neonikotinoide: 'Blattläuse würden Rüben überrollen'
Mondbauer23.07.17 #
Mein Mondbauertipp:
Lassen Sie an den Feldrändern ein Holunderbüsche wachsen und man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe:
Die Blattläuse versammeln sich in den Büschen und können so auf kleinsten Raum bekämpft werden und Sie haben zusätzlich einen Windschutz der eine rasche Austrocknung des Bodens verhindert.
Ali23.07.17 @ Mondbauer #
Mondbauer schrieb:

Mein Mondbauertipp:
Lassen Sie an den Feldrändern ein Holunderbüsche wachsen und man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe:
Die Blattläuse versammeln sich in den Büschen und können so auf kleinsten Raum bekämpft werden und Sie haben zusätzlich einen Windschutz der eine rasche Austrocknung des Bodens verhindert.

Ein Rübenfeld das sich mit einem Hollerbusch vor rascher Austrocknung schützen läßt ist aber sehr sehr klein.
Ali23.07.17 @ Mondbauer #
Mondbauer schrieb:

Mein Mondbauertipp:
Lassen Sie an den Feldrändern ein Holunderbüsche wachsen und man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe:
Die Blattläuse versammeln sich in den Büschen und können so auf kleinsten Raum bekämpft werden...t.


Auf den Hollerbüschen dürfen keine Blattläuse bekämpft werden.
obermainsbach23.07.17 #
zur Blattlausbekämpfung in den Rüben sind bis dato
nicht unbedingt Neos notwendig
Notill24.07.17 @ obermainsbach #
obermainsbach schrieb:

zur Blattlausbekämpfung in den Rüben sind bis dato
nicht unbedingt Neos notwendig


Ich dachte in Rüben haben nur Pyrethroide eine Zulassung gegen Blattläuse.
Neos haben eine Zulassung gegen Drahtwurm und Moosknopfkäfer, und da nur als Beize.
obermainsbach24.07.17 #
Pirimor hat schon ewig lang eine Zulassung gegen Blattläuse
in Rüben mit bester und schneller Wirkung
läuft zwar jetzt aus, Verlängerung ?
die Wirkung von Pyrethroiden gegen Blattläuse ist sehr schwach
Seebauer24.07.17 @ Mondbauer #
Mondbauer schrieb:

Mein Mondbauertipp:
Lassen Sie an den Feldrändern ein Holunderbüsche wachsen und man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe:
Die Blattläuse versammeln sich in den Büschen und können so auf kleinsten Raum bekämpft werden und Sie haben zusätzlich einen Windschutz der eine rasche Austrocknung des Bodens verhindert.

Weder das eine noch das andere wird nicht dazu führen, dass wir keine Rüben mehr haben.
Bestes Beispiel sind ja die Ackerbohnen, der Konvi Bauer geht mit Pflanzenschutz ran, beim Biobauer nimmt man halt das was noch über bleibt.
In Jahren mit wenig Blattläusen kann der Ertragsunterschie gleich Null sein.
altilla24.07.17 @ Ali #
Auf den Hollerbüschen dürfen keine Blattläuse bekämpft werden.

händisches absammeln dürfte schon erlaubt sein
Ali25.07.17 @ altilla #
altilla schrieb:

händisches absammeln dürfte schon erlaubt sein


ja schon , aber wozu den Marienkäfern und anderen Insektenfressern das Futter wegnehmen? Auf dem Hollerbusch machen sie doch keinen Schaden.
altilla28.07.17 @ Ali #
ja schon , aber wozu den Marienkäfern und anderen Insektenfressern das Futter wegnehmen? Auf dem Hollerbusch machen sie doch keinen Schaden.

Warum nimmst du dann den armen Tieren auf dem Feld das Futter weg.. Die armen Insektenfresser müssen im Hollerbusch eingesperrt Leben