Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Medien

Studie: Medien haben 2015 unkritisch über Flüchtlingsproblematik berichtet
altilla28.07.17 #
Laut einer Studie von Michael Haller von der Otto Brenner Stiftung haben die Medien in ihrer Berichterstattung über den Flüchtlingszuzug nicht neutral berichtet sondern sich zu sehr an die politische Elite angenähert.
Dabei habe man die Sorgen und Ängste der Bevölkerung, der Flüchtlinge und Asylbewerber und auch die Probleme er ehrenamtlichen Helfer zu sehr aus dem Auge verloren.



Das ist eigentlich starker Tobak. In den Zeitungen war das offensichlich nur kleine Meldungen wert. Wichtig in dem Zusammenhang und auch im Bezug auf die Landwirtschaft: Wenn das in der Flüchtlingsproblematik passiert ist, dann ist zu befürchten, dass dies auch in anderen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Bereichen passiert.
Besonders die Landwirtschaft sieht sich doch immer wieder Angriffen der Presse ausgesetzt, die durchaus nicht als neutral in der Berichterstattung bewertet werden können.
dacks28.07.17 @ altilla #
altilla schrieb:

Laut einer Studie von Michael Haller von der Otto Brenner Stiftung haben die Medien in ihrer Berichterstattung über den Flüchtlingszuzug nicht neutral berichtet sondern sich zu sehr an die politische Elite angenähert.
Dabei habe man die Sorgen und Ängste der Bevölkerung, der Flüchtlinge und Asylbewerber und auch die Probleme er ehrenamtlichen Helfer zu sehr aus dem Auge verloren.



Das ist eigentlich starker Tobak. In den Zeitungen war das offensichlich nur kleine Meldungen wert. Wichtig in dem Zusammenhang und auch im Bezug auf die Landwirtschaft: Wenn das in der Flüchtlingsproblematik passiert ist, dann ist zu befürchten, dass dies auch in anderen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Bereichen passiert.
Besonders die Landwirtschaft sieht sich doch immer wieder Angriffen der Presse ausgesetzt, die durchaus nicht als neutral in der Berichterstattung bewertet werden können.

Guten Morgen, auch schon wach? das wissma doch schon lange.
altilla30.07.17 @ dacks #
Guten Morgen, auch schon wach? das wissma doch schon lange.

Nicht alles, was du schon lange weisst, wurde auch schon durch Studien bestätigt.
Und Studien sind eine der wenigen Möglichkeiten, Erfahrungswissen auch politisch nutzbar zu machen
dacks30.07.17 @ altilla #
altilla schrieb:

Nicht alles, was du schon lange weisst, wurde auch schon durch Studien bestätigt.
Und Studien sind eine der wenigen Möglichkeiten, Erfahrungswissen auch politisch nutzbar zu machen


Ich trau keiner Studie.....
altilla30.07.17 @ dacks #
Ich trau keiner Studie.....

Darum auch der politische Nutzen, den man daraus ziehen muss!
R93Hunter30.07.17 @ altilla #
Wenn Medien zu kritisch berichten, verschärzen sich die entsprechenden Redakteure die Teilnahme an den Hintergrundgesprächen mit den Politikern.

Gespräche die nie stattgefunden haben, von denen niemand weiß und an denen niemand teilgenommen hat. ...
altilla30.07.17 @ R93Hunter #

Wenn Medien zu kritisch berichten, verschärzen sich die entsprechenden Redakteure die Teilnahme an den Hintergrundgesprächen mit den Politikern.

Gespräche die nie stattgefunden haben, von denen niemand weiß und an denen niemand teilgenommen hat. ...

Und diese niemand sind öffentlich bekannt!

Einer der Schwierigkeiten war sicher, dass 2015 alle etablierten Parteien die Zuwanderung recht unkritisch gesehen haben. Und, wie dacks schon sagte, jeder der dagegen war gleich verunglimpft wurde.

R93Hunter30.07.17 @ altilla #
altilla schrieb:

Und diese niemand sind öffentlich bekannt!



Doch, man muss nur aufmerksam hinsehen.

SZ, FAZ und Speigel (?) betreiben seit einigen Jahren zusammen eine eigene Recercheabteilung. In deren jeweiligen Artikel wird auch darauf hingewiesen.

Nun google mal nach deren Chefredakteuren und in welchen Gremien die (mit anderen) zusammenarbeiten.
Dann kennst du auch die Teilnehmer der Hintergrundgespräche.
luxnigra31.07.17 #
Wenn ich das hier schon wieder lese, au Mann....
Flüchtlinge sind das Kapital von morgen. Ich lebe in einem Land wo die Hauptstadt über 70%, und die gesamte Bevölkerung über 40% Ausländeranteil hat. In D hört man die meisten Ausländerfeindlichen Aktionen von dort, wo es die wenigsten Immigranten gibt.

Mein Tipp: geht hin zu denen und trinkt mal Kaffee mit ihnen. Danach sind sie nicht mehr fremd!
dacks31.07.17 @ luxnigra #
luxnigra schrieb:

Wenn ich das hier schon wieder lese, au Mann....
Flüchtlinge sind das Kapital von morgen. Ich lebe in einem Land wo die Hauptstadt über 70%, und die gesamte Bevölkerung über 40% Ausländeranteil hat. In D hört man die meisten Ausländerfeindlichen Aktionen von dort, wo es die wenigsten Immigranten gibt.

Mein Tipp: geht hin zu denen und trinkt mal Kaffee mit ihnen. Danach sind sie nicht mehr fremd!


Zu denen brauchen wir nicht gehen, die kommen am helllichten Tag über die Terassentüre in die Küche und betteln um Zigaretten, Bier und Geld......hab jetzt meinen Hund wieder "aktiviert".