Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Haus, Hof, Familie und Büro

Schwierige Koalitionsverhandlungen nach Bundestagswahl.
Wie soll es bei den sehr schwierigen Koalitionsverhandlungen weitergehen?
Antworten  
CDU,CSU,FDP und Grüne raufen sich zu einer Jamaica-Koalition zusammen.
Jamaica-Koalition ohne CSU Beteiligung.
Die CSU läßt die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU bis zur nächsten Bundestagswahl ruhen und geht so lange in die Opposition.
Schwarz-Gelbe Minderheitsregierung.
Die SPD überdenkt ihr Nein zu einer neuen Großen Koalition.
Die SPD bleibt bei ihrem Nein, auch auf die Gefahr von Neuwahlen.
Neuwahlen bis es für Schwarz-Gelb oder Rot-Grün reicht.
altilla08.02.18 @ schaudichum #
Lies mal auf MSN den Kommentar.....links und frei.....eine von Merkel tolerierte SPD Regierung.....
pass auf, dass dir nicht das ko.....kommt.

Zwischen 2013 und 2017 hat die SPD nicht einmal die Ergebnisse des Koalitionsvertrages durchsetzen können. Wird dass jetzt anders?
DWEWT08.02.18 #
Irgendwie verstehe ich es nicht mehr. Die, die die Koalitionsverhandlungen geführt haben und die auch zu den Profiteuren einer Groko gehören, sind mit dem Verhandlungsergebnis hoch zufrieden während das Fußvolk aller beteiligten Parteien heftige Kritik übt. Die SPD will den verlogenen Schulz nicht, die CDU/CSU will nicht so viele Ministerposten an die SPD abgeben. Mir scheint, diese drohende Groko ist nur eine gute Veranstaltung für die zukünftigen Minister/Staatssekretäre und natürlich für die Kanzlerin. Bleibt zu hoffen, dass Linnemann u. Co. der Dame heftig Druck machen. Dass Drehhofer den Abschluss der Koalitionsverhandlungen feiert, ist wohl klar. Was soll er auch machen, wenn er den MP an Söder abgibt. Diese ganze Veranstaltung ist ein Paradebeispiel für gelebte Selbstbedienungsmentalität.
altilla08.02.18 @ vonfleming #
In völlig schamloser und offener Art wird der Wähler jetzt am Nasenring vorgeführt !

Es ist egal, welche Farbe der "Führer" hat. So lange der Deutsche (denn nur die haben aktives und passives Wahlrecht!) zu faul ist, sich poltisch zu engagieren, wird sich nichts ändern.
altilla08.02.18 @ DWEWT #
Diese ganze Veranstaltung ist ein Paradebeispiel für gelebte Selbstbedienungsmentalität.

Eine gewisse Selbstbedienungsmentalität will ich gar nicht absprechen, aber bei der Ausgangsposition hat die SPD sehr viel durchsetzen können. Zweifelhaft ist allerdings, ob sie damit die SPD-Klientel zufriedenstellen kann.
obermainsbach08.02.18 @ Rezatfan #
Rezatfan schrieb:

Warum schreibst du immer Pressenachrichten und sonstiges ab? Hast du so viel Zeit oder strapazierst du gern deine Finger?


das kann er leicht reinkopieren
obermainsbach08.02.18 @ altilla #
altilla schrieb:

Eine gewisse Selbstbedienungsmentalität will ich gar nicht absprechen, aber bei der Ausgangsposition hat die SPD sehr viel durchsetzen können. Zweifelhaft ist allerdings, ob sie damit die SPD-Klientel zufriedenstellen kann.


wenn die Mitglieder zustimmen ,haben sie gut 3 Jahre Zeit
ihr Klientel zu überzeugen
wenn die Nahles Vorsitzende wird,sind sie der CDU schon einen Schritt voraus
den die Nachfolge von Merkel wird nicht ganz einfach werden
und steht aber unweigerlich an
außer sie strebt eine fünfte Kanzlerschaft an,wer weiß,wer weiß
altilla08.02.18 @ obermainsbach #
wenn die Mitglieder zustimmen ,haben sie gut 3 Jahre Zeit
ihr Klientel zu überzeugen

Erst müssen die Mitglieder überzeugt werden, das wird sicher schwierig!
vonfleming08.02.18 @ altilla #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.02.18 um 00:00 Uhr.)
Wie Recht Du hast!ich hab hier mit paar Freunden ne Wette laufen,wie die Mitgliederabstimmung verläuft.Auf dem Parteitag wars ja sehr eng.Glaubt man den Medien liegen die Nogrokoleute weit hinten und der CDU-Otto begrüßt die geschlossene Überführung der gesamten Partei ins rote SPD -Lager unter Führung der ewigen Kanzlerin.Man munkelt sogar ,Merkel tritt auch wieder 2021 als Spitzenkanditatin an,allerdings als Vorsitzende der Christlich Sozialdemokratischen Union.
Rezatfan09.02.18 @ vonfleming #
vonfleming schrieb:

Wie Recht Du hast!ich hab hier mit paar Freunden ne Wette laufen,wie die Mitgliederabstimmung verläuft.Auf dem Parteitag wars ja sehr eng.Glaubt man den Medien liegen die Nogrokoleute weit hinten und der CDU-Otto begrüßt die geschlossene Überführung der gesamten Partei ins rote SPD -Lager unter Führung der ewigen Kanzlerin.Man munkelt sogar ,Merkel tritt auch wieder 2021 als Spitzenkanditatin an,allerdings als Vorsitzende der Christlich Sozialdemokratischen Union.

Bist wohl ein CSU-Hasser, sonst könntest du einen solchen Schmarrn nicht denken/schreiben. Daß du Bayern nicht magst, ist der blanke Neid eines ........
Kartoffelbluete09.02.18 #
Die SPD-Mitglieder werden zustimmen! Wenn sie jetzt mitkriegen wie sich die CDU-Basis
ärgert, weil sie so bluten müssen, dann ist das doch eine Bestättigung, das die SPD-Spitze
tatsächlich verhandelt hat bis es quitscht.