Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik

Glasfaser im Außenbereich
Naturwirt05.11.17 #
Wie sieht es in den Bauernschaften mit Glasfaseranschlüssen aus? Teilweise muss man 2000€ für die Verlegung auf dem eigenen Grund zahlen ohne Ansprüche am Netz zu haben. Ein monatlicher Beitrag kommt hinzu ...

FDP NRW spricht von einem Genossenschaftsmodell um selbst Leitungsrechte zu sichern ...

Welche Erfahrungen habt Ihr?
altilla05.11.17 #
Bei uns hat das die Gemeinde besorgt und auch mitbezahlt. Uns kostet das nur den normalen Beitrag. Aber Bayern hat das offensichtlich wieder anderes geregelt, als etwa NRW.
Naturwirt06.11.17 @ altilla #
altilla schrieb:

Bei uns hat das die Gemeinde besorgt und auch mitbezahlt. Uns kostet das nur den normalen Beitrag. Aber Bayern hat das offensichtlich wieder anderes geregelt, als etwa NRW.


Läuft das in ganz Bayern so oder lebst Du nur in einer top Kommune?

Ich lese auch immer, dass der Bund Milliarden bereit gestellt hat dafür. Man merkt es nur nicht.
Ist vermutlich wie beim Straßenbau. Die Mittel liegen beim Bund bereit und nur in Bayern ist man pfiffig genug diese abzurufen.

Aber wir haben ja jetzt die Schulze Föcking in NRW und nun geht es sicher ab
maxp06.11.17 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 06.11.17 um 07:32 Uhr.)
Also bei uns in der Gegend wird gebaggert und verlegt was das Zeug hält. :)

Jetzt hab ich dann super Internet, aber nach wie vor keinen Mobilfunkempfang :/
Notill06.11.17 #
Das mit dem Glasfasernetz verhält sich in Bayern so: im Frühjahr wird angekündigt das es bis Herbst da ist.. und im Herbst heißt es dann ab Frühjahr.... so geht das schon seit Jahren....


Eine Straße bei uns wird seit 30 Jahren immer wieder ausgesteckt, da sie verbreitert werden soll... jetzt ist sie seit einem Monat immerhin gesperrt....

ich gehe mal davon aus das wir bis in 25 Jahren also auch erste Fortschritte Richtung DSL haben....

Der große Hohn dabei: Telefonterror von der Telekom, man müsse auf Internettelefonie umstellen, da sie das ISDN abschalten... aber Internettelefonie ohne (richtiges) DSL? mit einer 300er Kupferleitung?

Naturwirt06.11.17 @ Notill #
Ich sehe eher die Gefahr, dass sich die Telekom ganz aus dem Außenbereich zurück zieht und wir dann auf irgend welche Feld Wald und Wiesen Firmen angewiesen sind.
The_Fox06.11.17 @ maxp #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 06.11.17 um 12:25 Uhr.)
maxp schrieb:

Also bei uns in der Gegend wird gebaggert und verlegt was das Zeug hält. :)

Jetzt hab ich dann super Internet, aber nach wie vor keinen Mobilfunkempfang :/


Bei uns wurde letzten Herbst viel verlegt, aber eben nur entlang der Hauptverkehrswege zwischen den größeren Siedlungen. Wer etwas ab vom Schuss liegt, wie es bei unseren Einzelhoflagen meist der Fall ist, schaut weiterhin in die Röhre.

Vor zwei Jahren wollte die Telekom im nächsten Dorf einen neuen Funkmasten aufstellen um ein Funkloch zu schließen, aber die Dörfler sind gegen alle Standortvorschläge auf die Barrikaden gegangen von wegen Strahlenbelastung und der "Verschandelung" der Landschaft. Die wollten das Ding am liebsten irgendwo weit weg in ein Seitental setzen, wo es keiner sieht (und der Mast auch nix bringt). Zum Schluss hat die Telekom genervt die Reißleine gezogen und die "besorgten Bürger" sitzen noch immer im Funkloch.
Mir kann's egal, da ich mein Funk-Internet vom Sendemasten der Nachbargemeinde beziehe.
The_Fox schrieb:

Bei uns wurde letzten Herbst viel verlegt, aber eben nur entlang der Hauptverkehrswege zwischen den größeren Siedlungen. Wer etwas ab vom Schuss liegt, wie es bei unseren Einzelhoflagen meist der Fall ist, schaut weiterhin in die Röhre.



Vor zwei Jahren wollte die Telekom im nächsten Dorf einen neuen Funkmasten aufstellen um ein Funkloch zu schließen, aber die Dörfler sind gegen alle Standortvorschläge auf die Barrikaden gegangen von wegen Strahlenbelastung und der "Verschandelung" der Landschaft. Die wollten das Ding am liebsten irgendwo weit weg in ein Seitental setzen, wo es keiner sieht (und der Mast auch nix bringt). Zum Schluss hat die Telekom genervt die Reißleine gezogen und die "besorgten Bürger" sitzen noch immer im Funkloch.
Mir kann's egal, da ich mein Funk-Internet vom Sendemasten der Nachbargemeinde beziehe.


Die setzen darauf das sich solche Alleinlagen selber erschließen wie bei Wasser u. Strom !

Funkmasten ! Und bei dir am Dach ?
tyr06.11.17 @ Notill #
Notill schrieb:

Das mit dem Glasfasernetz verhält sich in Bayern so: im Frühjahr wird angekündigt das es bis Herbst da ist.. und im Herbst heißt es dann ab Frühjahr.... so geht das schon seit Jahren....


Eine Straße bei uns wird seit 30 Jahren immer wieder ausgesteckt, da sie verbreitert werden soll... jetzt ist sie seit einem Monat immerhin gesperrt....

ich gehe mal davon aus das wir bis in 25 Jahren also auch erste Fortschritte Richtung DSL haben....

Der große Hohn dabei: Telefonterror von der Telekom, man müsse auf Internettelefonie umstellen, da sie das ISDN abschalten... aber Internettelefonie ohne (richtiges) DSL? mit einer 300er Kupferleitung?


Die Kupferleitung ist wohl nicht das Problem, wir haben auch nichts anderes, Glasfaser liegt erst ab den garuen Kisten an der Haupstraße. ISDN wurde hier vor drei Wochen endgültig eingestampft und auf VoIP umgestellt. Trotz ernsthafter Befürchtungen ob des Chaos im Vorfeld ging das recht problemlos......Fortschritt ist es trotzdem keiner. ISDN lief parallel zum I-Net, d.h. Telefon und Fax gingen auch noch, wenn der Router, oder die server der telekom ausgestiegen waren, was immer mal wieder passiert........bei VoIP ist alles tot.
Behalt Dein ISDN so lange es geht...
Rottalboy06.11.17 @ Notill #
Notill schrieb:

Das mit dem Glasfasernetz verhält sich in Bayern so: im Frühjahr wird angekündigt das es bis Herbst da ist.. und im Herbst heißt es dann ab Frühjahr.... so geht das schon seit Jahren....


Eine Straße bei uns wird seit 30 Jahren immer wieder ausgesteckt, da sie verbreitert werden soll... jetzt ist sie seit einem Monat immerhin gesperrt....

ich gehe mal davon aus das wir bis in 25 Jahren also auch erste Fortschritte Richtung DSL haben....

Der große Hohn dabei: Telefonterror von der Telekom, man müsse auf Internettelefonie umstellen, da sie das ISDN abschalten... aber Internettelefonie ohne (richtiges) DSL? mit einer 300er Kupferleitung?

Bei uns wird auch ordentlich gebaggert...................... das Problem ist, dass nicht genug Firmen zu finden sind........... Die Telekom macht die Erdarbeiten ja nicht selbst.
In meiner Gemeinde wird der Anschluss bis zum Grundstück mit Glasfaser gelegt, ins Haus muss man das selbst erledigen, oder eine Pauschale zahlen, damit das gleich mitgemacht wird, so ca 500 Euro.