Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Pflanzenbau

Düngung 170 N tierisch
pferd10019.11.17 #
Wie ist das bei der neuen Dündeverordnung.Ich baue im Herbst 2017 Greeninggras an,das mit Gülle 30/60 gedüngt wird Dann wird im Frühhjahr mit 90n aus Gülle *50Prozent=45N gedüngt+ 200KG KAS.Danach folgt Silmais 500dt Ertag,der kekommt 200kg KAS +25CBM gülle mit 2.9 N.Jetzt bin ich tierisch N höher wie 170 N pro HA.Kann ich Einzelschlagspezifisch auch meht tierisch N ausbringen,wenn ich im Schnitt aller Flächen bei 150 N Tierich liege.
maxp19.11.17 #
(Dieser Beitrag wurde am 20.11.17 um 12:46 vom Autor gelöscht.)
fury00719.11.17 #
ich würde auch sagen, das es erlaubt ist....es sei denn, du hast den "falschen" Boden...


mir wurde gesagt, das ich auf meinen ca. 50 ha Moorflächen nur ca. 130 kg/N aus tierischem Dünger ausbringen darf......
Bedarf bei 3 Schnitten 230 Kilo N
abzüglich 90 KG Hochmoor
abzüglich 17 Kilo restübertrag

christiannds20.11.17 @ pferd100 #
pferd100 schrieb:

Jetzt bin ich tierisch N höher wie 170 N pro HA.Kann ich Einzelschlagspezifisch auch meht tierisch N ausbringen,wenn ich im Schnitt aller Flächen bei 150 N Tierich liege.


Selbstverständlich (rein rechtlich) NEIN, denn sonst bräuchte man so eine Regelung nicht.
Gerade von solchem Handeln haben wir solche Regelung.
Wieviel tierisches N möchtest du denn einzelspezifisch einsetzen? 200? 300? 400?
Kartoffelbluete20.11.17 #
Hab ich auch so verstanden! Die 170kg N Obergrenze gilt für jeden einzelnen Hektar.
24023620.11.17 @ Kartoffelbluete #
Sehe ich genauso. Das war bis jetzt möglich über den Betriebssaldo. Dadurch ist ja die Einzelflächendüngeplanung mit Dokumentation gekommen. Wenn das möglich wäre wie der Threadstarter es vor hat, dann wäre den großen Pachtbetrieben, die in weiter Ferne Flächen Pachten wieder Tür und Tor geöffnet. Die hofnahen Flächen werden mit Gülle, Mist oder Substrat geflutet und die weit entfernten Flächen werden nur mineralisch gedüngt
24023620.11.17 @ pferd100 #
Wo liegt der Sinn dieser Düngestrategie, wenn du Betriebsspezifisch nicht am Limit bist? Liegt es daran, daß diese Fläche sehr hofnah ist?
2012198820.11.17 #
Düngung mineralisch oder tierisch, schön langsam wirds so unübersichtlich das es eh keiner mehr kapiert...
Gibts irgendwo eine Seite wo dies verständlich geschrieben ist?
Oder kann hier jemand es verständlich rüberbringen?
Wir haben in unserer Fruchtfolge nur Mais/Hafer/Triticale, wird alles gehäckselt und an eine Biogasanlage geliefert

Besten Dank

20121988
Kartoffelbluete20.11.17 #
Was ist hier so kompliziert? max. 170N über Wirtschaftsdünger egal ob aus Stall oder BG,
der Rest nach tatsächlichem Bedarf mineralisch, wobei aber N-min usw. noch abgezogen
werden müssen. Es gibt dann aber für Weizen nochmal eine Obergrenze, für E-Weizen
höher wie für A - B - C Weizen. Die Zahl hab ich aber jetzt schnell nicht parat.
2012198820.11.17 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 20.11.17 um 11:14 Uhr.)
Dann düngen aber bei uns in der gegend viele falsch...
Wenn ich den N-min abziehe, dürfte man auf Silomais theoretisch noch ca. 120 kg N fahren
das sind "nur noch" ca. 30m³ Gärrest oder Gülle, das fahren bei uns alle und dann gibts noch eine Spätdüngung beim Mais...
Da stimmt dann aber auch irgendwas nicht mehr oder machen die was anderes was ich nicht weiß??
Sind dann Spitzenerträge überhaut noch Möglich??