Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik

Rindfleisch
007.03.18 #
[www.elite-magazin.de]
In 8 Jahren 20% im Selbstversorgungsgrad gesunken. Wo soll das noch hinführen?
tyr07.03.18 @ 0 #
0 schrieb:

[www.elite-magazin.de]
In 8 Jahren 20% im Selbstversorgungsgrad gesunken. Wo soll das noch hinführen?


Hoffentlich zu höheren Preisen
Kasparow07.03.18 @ 0 #
0 schrieb:
Wo soll das noch hinführen?


Wahrscheinlich ( zumindest aus politischer Sicht ) da hin wo es hin soll , also zu mehr "anonymen" Import ! Das ist gut für die Ausfuhr von inländischen Industrieprodukten und das Tierwohl spielt keine Rolle mehr, da weit weg und für Verbraucher nicht sichtbar . Das Gülleproblem löst sich so auch . Alles wunderbar !
Rottalboy07.03.18 @ 0 #
0 schrieb:

[www.elite-magazin.de]
In 8 Jahren 20% im Selbstversorgungsgrad gesunken. Wo soll das noch hinführen?

------------------------------>0%
altilla08.03.18 @ Kasparow #
Wahrscheinlich ( zumindest aus politischer Sicht ) da hin wo es hin soll , also zu mehr "anonymen" Import ! Das ist gut für die Ausfuhr von inländischen Industrieprodukten und das Tierwohl spielt keine Rolle mehr, da weit weg und für Verbraucher nicht sichtbar . Das Gülleproblem löst sich so auch . Alles wunderbar !

Und so lange es billig ist, interessiert es über 90 % der Käufer eh nicht, woher das Fleisch stammt!
016.03.18 @ altilla #
altilla schrieb:

Und so lange es billig ist, interessiert es über 90 % der Käufer eh nicht, woher das Fleisch stammt!

Brasilien ist gerne gewillt "gutes" Rindfleisch zu liefern!
[www.agrarzeitung.de]
altilla16.03.18 @ 0 #
Brasilien ist gerne gewillt "gutes" Rindfleisch zu liefern!
[www.agrarzeitung.de]

Es gab mal eine Umfrage, wonach 70 % der Verbraucher bereit seien, Fleisch von GVO-Tieren zu kaufen, wenn dieses mindestens 1/3 billiger ist, als normales Fleisch.
Vielleicht sollte man so eine Umfrage in dem Zusammenhang mit den Bedingungen in Brasilien wiederholen?
024.03.18 #
Andscheinend sind die "Lebensmittel" vom Ausland ganz speziell! [www.topagrar.com]
Seebauer24.03.18 #
Gegenüber vor 10 Jahren liegen wir bei Bullen immerhin 1 Euro/ je Kilo besser, und bei Kühen auch, bei gleichzeitig erhöhten Schlachtgewichten, Gott sei Dank, für die Allzeitmäster.

Ab und an ist auch die Aufzucht günstig, wenn dann die Vollmilch beim Verkauf nichts bringt.
024.03.18 #
Ich hab auch nichts dagegen, wenn jedes Jahr das Schlachtvieh um einen Euro zu legt. Es gibt ja schließlich auch die Infation!