Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Pflanzenbau

Düngebedarfsermittlung
Heiliger_Aloisius14.03.19 #

Bei den nun bei der erstellten Düngebedarfsermittlung errechneten Mengen, darf man später abweichen ?
Heiliger_Aloisius schrieb:

Bei den nun bei der erstellten Düngebedarfsermittlung errechneten Mengen, darf man später abweichen ?


Nur nach unten soweit ich weiß. Wäre ja quatsch mehr als den selbst ermittelten Bedarf zu düngen
014.03.19 #
Ich habe Gestern auch den Quatsch gemacht. Ich kam mir verarscht vor (ob bei Kleegras eine Blattbergung gemacht wird )! Deshalb frage ich mal ob nur ich den Unfug mache, und meine Kollegen ignorieren solchen Mist?
Heiliger_Aloisius schrieb:

Bei den nun bei der erstellten Düngebedarfsermittlung errechneten Mengen, darf man später abweichen ?


abweichen darfst du immer,
mußt dich halt dann mit möglichen Sanktionen auseinandersetzen
bzw. hast die Möglichkeit bei Abweichungen im Dreijahresdurchschnitt zu korrigieren
014.03.19 #
Die DVO hinterläßt gewaltige Bremsspuren in den Niederlanden! Ich denke so etwas schwebt den deutschen Politikern auch vor! [www.elite-magazin.de]
Andi2414.03.19 #
Na so eine Berchnung ist nicht ganz einfach. Problem ist, man meint man macht alles richitg und am Ende ist doch alles falsch!!
Ich hab letztens Biogasgülle ausgebracht, auf die Frage wieviel N man anrechnet konnt man mir vom Amt keine angaben machen!!
Die einen sagen man muss alles anrechnen und die anderen sagen 50%.

Ist schon schlecht wenn die wo uns Kontrolieren sollen nichts wissen.

Mittlerweile heißt es, Biogasgülle und Schweinegülle muss man 60% vom Gesamt N anrechnen, Rindergülle nur zu 50%!!

Wir sind jetzt in einem Wasserschutzgebiet, soll heißen im Herbst werden Bodenproben gezogen um die Nitratbelastung des Wassers zu reduzieren.

Im Frühjahr hatten wir laut Bodenproben 22kg N im Boden, gedüngt haben wir dann 90kg N, gedroschen haben wir 70dt Sommergerste, im Herbst waren dann laut Bodenuntersuchung 135kg N im Boden!!!
Im Frühjahr haben wir wieder Bodenproben gezogen, dieses mal waren es 25kg N auf dem gleichen Schlag!

Und das war im großen und ganzen bei allen Kulturen so!!

Also muss ich mich schon fragen, warum man so eine Bedarfsberechnung machen soll und was es bringen soll!!
Ist doch irgendwo alles eine Verarschung
obermainsbach14.03.19 #
die DVO ist das Werk von Umweltterroristen und Ideologen und ein bürokratisches Monster
mit gewaltigen handwerklichen Fehlern in der Durchführung
es wurden zwar sogenannte Fachleute zu Rate gezogen,hat aber nichts genützt
die jetzige Form ist unübersichtlich und schon kommt eine weitere Verschärfung
Verunsicherung auf allen Ebenen
cosinus15.03.19 @ Andi24 #
Andi24 schrieb:

Na so eine Berchnung ist nicht ganz einfach. Problem ist, man meint man macht alles richitg und am Ende ist doch alles falsch!!
Ich hab letztens Biogasgülle ausgebracht, auf die Frage wieviel N man anrechnet konnt man mir vom Amt keine angaben machen!!
Die einen sagen man muss alles anrechnen und die anderen sagen 50%.

Ist schon schlecht wenn die wo uns Kontrolieren sollen nichts wissen.

Mittlerweile heißt es, Biogasgülle und Schweinegülle muss man 60% vom Gesamt N anrechnen, Rindergülle nur zu 50%!!

Wir sind jetzt in einem Wasserschutzgebiet, soll heißen im Herbst werden Bodenproben gezogen um die Nitratbelastung des Wassers zu reduzieren.

Im Frühjahr hatten wir laut Bodenproben 22kg N im Boden, gedüngt haben wir dann 90kg N, gedroschen haben wir 70dt Sommergerste, im Herbst waren dann laut Bodenuntersuchung 135kg N im Boden!!!
Im Frühjahr haben wir wieder Bodenproben gezogen, dieses mal waren es 25kg N auf dem gleichen Schlag!

Und das war im großen und ganzen bei allen Kulturen so!!

Also muss ich mich schon fragen, warum man so eine Bedarfsberechnung machen soll und was es bringen soll!!
Ist doch irgendwo alles eine Verarschung


Ich frage mich als Laie wie die Bauern vor 50 Jahren ihren Pflanzen ansehen konnten wie gut oder schlecht sie ernährt waren und danach düngten? Lagen die damals wirklich so weit damit neben?
Seebauer15.03.19 @ cosinus #
Das sehen wir heute noch, allerdings hat man eine ganz andere Logistik.
Wenn ganz zu Anfang noch der Dünger per Hand ausgebracht wurde, da waren das von vorneherein
kleinere Mengen die kein Unheil anrichten konnten.
Und heute [www.agrarheute.com]
christiannds15.03.19 @ 0 #
0 schrieb:

Ich habe Gestern auch den Quatsch gemacht. Ich kam mir verarscht vor (ob bei Kleegras eine Blattbergung gemacht wird )! Deshalb frage ich mal ob nur ich den Unfug mache, und meine Kollegen ignorieren solchen Mist?


Die düngebedarfsermittlung hättest du schon einige Jahre machen müssen! Neu ist "nur" das du das auch dokumentieren musst.