Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Haus, Hof, Familie und Büro

Nebenerwerbslandwirtschaft/Betriebsleiterhaus
StringerBell19.03.19 #
Hallo ihr Lieben,
kurz zu mir: Gymnasiallehrer in Niedersachsen, 28 Jahre alt und auf Lebenszeit verbeamtet. Freundin derzeit im Referendariat und (fingers crossed!) hoffentlich ebenfalls in 1,5 Jahren Lehrerin. Ich komme vom Land, wohne derzeit in einer Großstadt. Wir haben uns auf jeden Fall entschieden, in 3 – 5 Jahren auch auf dem Land leben zu wollen. Da wir beide große Peru-Fans sind, haben wir ein wenig Zukunftsplanung betrieben und beschlossen, dass wir Alpakas besitzen wollen. Wir tragen Klamotten aus Alpakawolle, finden die Viecher unheimlich süß und irgendwie ist das gerade so ein kleiner Traum. Es müssen ja nicht viele sein. Soweit zur Vorgeschichte.

Nun ist die Frage, wie wir das Problem des Eigenheimes angehen: Ich habe mich ein wenig schlaugelesen, Bauvorschriften durchgewälzt und diverse Foren durchforstet.
Möglichkeit 1: Ich übernehme das Haus meiner Eltern, in dem von ihnen auch zwei Wohnungen vermietet werden. Dort wurde ehemals Landwirtschaft von meinem Opa betrieben, aber mittlerweile geht nichts „Landwirtiges“ mehr von Statten. Sehr viel Land ist drum rum, sodass man dort die Alpakas „beheimaten“ könnte. Allerdings werden meine Eltern hoffentlich noch sehr lange leben, weswegen ich zu Möglichkeit zwei tendiere, die da wäre:
Möglichkeit 2: Ich baue ein neues Haus auf dem Grundstück meiner Eltern. Nun ist mir nach o. g. Recherche klar, dass es im Außenbereich quasi unmöglich ist, ein Wohnhaus zu errichten. Der einzige Weg dazu wäre es (korrigiert mich, wenn ich falsch liege), zunächst ein landwirtschaftliches Gewerbe als Nebenerwerbslandwirt anzumelden. Hier haben sich vier Kriterien abgezeichnet, die hierzu erfüllt werden müssen:

1. Einhaltung einer Flächenquote: die ist auf jeden Fall für die Tiere mehr als vorhanden.
2. Gewinnorientierung: Alpakas sollen nach hohen Initialkosten nachhaltig sehr rentabel sein, sei es durch Verkauf von Nachkommen oder Fellen etc. Außerdem könnte man (aber das ist zum jetzigen Zeitpunkt auch nur Träumerei) vielleicht auch Programme für therapeutischen Nutzen anbieten.
3. Qualifikation: Ich habe mich bereits für ein Zertifikat im Oktober angemeldet (Weiterbildung plus Prüfung am Ende) und eigne mir derzeit privates Wissen an. Ich könnte eventuell auch noch andere Nebenerwerbslandwirtslehrgänge (was für ein Wort) besuchen und dementsprechend meine Fähigkeiten attestieren lassen.
4. Nachhaltigkeit: Einerseits spielt hier die Gewinnorientierung rein, andererseits plane ich natürlich auch, Nachkommen zu haben, die dann diesen Betrieb weiterführen könnten.

Gut, das ist erstmal recht viel, aber ich plane ja noch relativ weit voraus.

Gesetz dem Fall, das funktioniert alles, ich bin als „Alpakahalter/-züchter“ legitimiert und anerkannt und hätte somit eine Voraussetzung erfüllt: Nun wäre ich ja unter Umständen in der Lage, ein Betriebsleiterhaus zu bauen, wenn der Antrag durchgeht. Dazu habe ich allerdings ein paar kurze Fragen:

- Ich habe öfter gelesen, dass man dieses erst bauen/beantragen darf, wenn der Stall und das Gelände für die Tiere bereits fertig sind und „funktionieren“. Ist das nicht irgendwie sinnlos und wäre umgekehrt viel schlauer? Also prinzipiell steht dieser Vorgehensweise nichts im Wege, aber es wäre doch klüger, ERST eine Genehmigung für einen Wohnplatz zu haben, bevor ich einen Stall aufbaue und Tiere kaufe – oder was übersehe ich?

- Gibt es anscheinend eine grobe Orientierung über die Größe des Hauses. Einerseits lese ich 120m² als Richtwert, an anderen Orten 180 m². Dies sei außerdem sowohl bundesland- als auch einzelfallabhängig. Oftmals wird suggeriert, dass die schlussendliche Größe auch vom „Vitamin B“ abhängt. Gibt es irgendwo genauere Vorschriften? Was sind eure Erfahrungen?

- Zählen die 180 m² als Wohn- oder als Grundfläche? Es macht schließlich einen erheblichen Unterschied, ob man einen Keller und ein Carport besitzen darf oder nicht. Ist wahrscheinlich ebenfalls einzelfallabhängig, richtig?


Ich entschuldige mich für den langen Text und hoffe, ihr könnt mir helfen :D
Danke im Voraus
Bauer300619.03.19 @ StringerBell #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 19.03.19 um 18:29 Uhr.)

Das riecht stark nach ausnutzen unseres " Wohfahrtstaat für Besserverdienende ".
Glaube nicht dass da viel Tips kommen.

StringerBell19.03.19 @ Bauer3006 #
Bauer3006 schrieb:

Das riecht stark nach ausnutzen unseres " Wohfahrtstaat für Besserverdienende ".
Glaube nicht dass da viel Tips kommen.

Erklär mal.
Bauer300619.03.19 @ StringerBell #
StringerBell schrieb:

Erklär mal.


Großstädter, Beamtenhängematte, und dann noch den Landeiern
mit verrückten Ideen kommen. Das mögen die nicht besonders leiden.

Bauern haben genug damit zu tun selbst eine Baugenemigung für
einen neuen Stall zu bekommen. Da werden die sicher keinen guten Rat
für solche Ideen geben.
StringerBell19.03.19 @ Bauer3006 #
(Beitrag vom Autor bearbeitet am 19.03.19 um 19:07 Uhr.)
Bauer3006 schrieb:

Großstädter, Beamtenhängematte, und dann noch den Landeiern
mit verrückten Ideen kommen. Das mögen die nicht besonders leiden.

Geht es irgendwie noch pauschaler? Hast du den Beitrag überhaupt gelesen? Hast du den Absatz zu meiner Herkunft vom Land (nicht in einer Großstadt) mitbekommen? Ich habe keine Universität in meiner Heimatstadt, also bin ich in eine größere Stadt gezogen. Was gibt es denn nun daran auszusetzen? Herrje.

Den Punkt mit der Beamtenhängematte mache ich mal nicht auf, noch verallgemeinernder geht es nicht. Prinzipiell aber hast du recht: Mein Beruf sorgt für ein sehr gutes Gehalt, ohne dass ich viel arbeite. Ich liebe meinen Beruf und bin gut darin. Schande über mein Beamtenhaupt... Ich kenne genug "Landeier", für die eine stinknormale Tierhaltung von Alpakas zum Glück nicht so verrückt ist, wie du es darstellst.

Bauern haben genug damit zu tun selbst eine Baugenemigung für
einen neuen Stall zu bekommen. Da werden die sicher keinen guten Rat
für solche Ideen geben.

Ja, gucken wir mal. In anderen Foren gab es diesbezüglich sogar schon Rückmeldung. Psst: Auch von Bauern! ;)

Wenn ich mir deine anderen Posts mal so angucke...
[agrarheute.landlive.de]

merke ich schnell, woran ich geraten bin. Nunja. Das Internet ist frei.

Im Übrigen wurde mir immer noch nicht näher gebracht, was ich hier "ausnutze". Unhaltbarer Vorwurf deinerseits.
TheDoctor19.03.19 #
Wie war das auf der Eingangsseite, dass man gegen Diskriminierung usw ist?

Es ist echt eine Heuchelei, wie sich die Plattform präsentiert und wie hier mit neuen Nutzern umgegangen wird.

Man könnte meinen, der Plattformbetreiber kennt Bauernhöfe nur von Bildern und lebt in der Stadt während die Plattform Nutzer vorrangig Landeier sind.

Da muss man sich über die Diskrepanz zwischen Ansatz und Realität nicht wundern.

Ich frage auch nix mehr....
TheDoctor19.03.19 @ StringerBell #

*
Ja, gucken wir mal. In anderen Foren gab es diesbezüglich sogar schon Rückmeldung. Psst: Auch von Bauern! ;)
*

Andere Foren ? Wo, was ? Da will ich auch mal reinschnuppern...

*
Wenn ich mir deine anderen Posts mal so angucke...
[agrarheute.landlive.de]

merke ich schnell, woran ich geraten bin. Nunja. Das Internet ist frei.

Im Übrigen wurde mir immer noch nicht näher gebracht, was ich hier "ausnutze". Unhaltbarer Vorwurf deinerseits.[/quote]
*

Solche Unterstellungen und so eine Haltung ist hier leider kein Einzelfall.....
Wenn es gut läuft, ist einfach nur nix los, wenn man was fragt....

Bauer300619.03.19 @ StringerBell #
Noch mal in Klartext:

Ein Lehrer aus der Großstadt fragt die Landeier, wie er am besten an eine
Baugenehmigung im Außenbereich kommt. (Bauen in der Stadt ist ihm scheinbar zu teuer.)

Lieber schön auf dem Lande wohnen, und den Bauern dann wie üblich auf den
Geist gehen. Gülle stinkt, Nachtarbeit geht auch nicht, Jagd so wieso nicht, Massentierhaltung
darf natürlich auch nicht sein, u.s.w., u.s.w., ...
Aber alpacka träumerrei, ..............
( Und womöglich auch noch Wolfsstreichler.)

Zitat:
... zunächst als Lehrer ein landwirtschaftliches Gewerbe als Nebenerwerbslandwirt anzumelden,
dann Baugenehmigung erwaten. ( " erschleichen ", ........ )

Ja, wo sind wir dennn ???

Der Landwirtschaftskammer die da mitspielt, der würden wir aber was erzählen.

Gruß
Bauer
fuchsjaegerin19.03.19 @ Bauer3006 #
Bauer3006 schrieb:

Noch mal in Klartext:

Ein Lehrer aus der Großstadt fragt die Landeier, wie er am besten an eine
Baugenehmigung im Außenbereich kommt. (Bauen in der Stadt ist ihm scheinbar zu teuer.)

Lieber schön auf dem Lande wohnen, und den Bauern dann wie üblich auf den
Geist gehen. Gülle stinkt, Nachtarbeit geht auch nicht, Jagd so wieso nicht, Massentierhaltung
darf natürlich auch nicht sein, u.s.w., u.s.w., ...
Aber alpacka träumerrei, ..............
( Und womöglich auch noch Wolfsstreichler.)

Zitat:
... zunächst als Lehrer ein landwirtschaftliches Gewerbe als Nebenerwerbslandwirt anzumelden,
dann Baugenehmigung erwaten. ( " erschleichen ", ........ )

Ja, wo sind wir dennn ???

Der Landwirtschaftskammer die da mitspielt, der würden wir aber was erzählen.

Gruß
Bauer


"wer" sind "wir" ???
du stinkstiefelst ja mal wieder rund um dich zu, dass die ganze Heide Börde wackelt. Haben sie dir irgendwas verdorbenes als Mittagessen serviert, dass du so rumkotzen mußt ? Mann, Mann, Mann.
TheDoctor19.03.19 @ fuchsjaegerin #
fuchsjaegerin schrieb:

"wer" sind "wir" ???
du stinkstiefelst ja mal wieder rund um dich zu, dass die ganze Heide Börde wackelt. Haben sie dir irgendwas verdorbenes als Mittagessen serviert, dass du so rumkotzen mußt ? Mann, Mann, Mann.



leider habe ich die erfahrung gemacht, dass er da nicht der einzige ist...
auch bei politischen themen wird das, was im eingangsbereich so beworben wird, schon mal vergessen

da wird dann auch gegen jegliche leute gewettert...